Rezension: Ich schreib dir morgen wieder von Cecelia Ahern

4:12:00 PM


Autor: Cecelia Ahern
Titel: Ich schreib dir morgen wieder
Gebundene Ausgabe:
Verlag: Krüger
ISBN-10: 381050145X 
ISBN-13: 978-3810501455
Preis: 16,95 €
Originaltitel: The Book Of Tomorrow
Genre: Realitätsroman mit Fantasyelementen
Themen: Selbstfindung; Verlust; Geheimnisse; Vergangenheit
Kaufen?

»Von einer Geschichte geht bei jedem Erzählen etwas verloren, sagt man.«
[Ich schreib dir morgen wieder, Erster Satz]

Inhalt:
Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt - und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist ... Eine verzaubernde Geschichte darüber, wie das Morgen unsere Gegenwart verändern kann - der neue wunderbare Roman der jungen irischen Weltbestsellerautorin.

Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist - und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.

Schreibstil:
Der Schreibstil, den Cecelia Ahern in diesem Buch an den Tag bringt hat mich wohl mit am aller meisten beeindruckt und überrascht, denn wo ich sonst ein bisschen Kitsch und langatmige Passagen vorgefunden hätte, schreibt die Autorin plötzlich mit derart viel Tiefgang, Witz und Leichtigkeit, dass ich im ersten Moment nicht geglaubt habe, dass das Buch wirklich von ihr ist. Irgendetwas an ihrem Schreibstil hat sich verändert. Sie schreibt viel fesselnder und ich habe nicht eine einzige Seite überblättert. Ich habe jedes einzelne Wort verschlungen und immer mehr gehofft, dass diese Geschichte kein Ende nimmt. Für mich ist in einem Buch die erste Seite sehr wichtig, denn wenn diese stimmt, stimmt meistens das ganze Buch. Bei ihren anderen Büchern war es bisher immer so, dass ich mich hineinzwingen musste, bei diesem nicht, denn allein die erste Seite hat mich verzaubert. Mit viel Gefühl und Humor erzählt Ahern die Geschichte, die mich von der ersten bis zu der letzten Seite schlichtweg verzaubert hat.

Meinung:
Wie ihr euch sicherlich denken könnt, bin ich baff. Ich habe bisher drei (mit diesem hier vier) Ahern-Romane gelesen und ich muss sagen, dass mich außer "Zwischen Himmel und Liebe" keines so richtig gepackt hat. Oft beschreibt sie einfach viel zu viel und ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich seitenweise Passagen überlesen und gehofft habe, dass sie endlich mal zum Punkt kommt. Ich denke daher auch nicht, dass ich "Ich schreib dir morgen wieder" wirklich gekauft hätte, wenn ich es nichtgewonnen hätte. Aber ich hatte Glück - Gott sei Dank - denn sonst wäre mir der, meiner Meinung nach, bisher beste Ahern-Roman entgangen und ich hätte einiges verpasst.

Die Geschichte ist einfach wahnsinnig spannend und aufregend, wie ein kleines Rätsel, dass sich von Seite zu Seite weiter spannt. Das erste Mal habe ich bei einem ihrer Bücher die Spannung beinahe knistern gehört. Doch die Geschichte ist auch verstörend, bringt erfrischend neue Charakter hervor und vorallen Dingen die Protagonistin Tamara ist mir positiv aufgefallen. Sie ist zwar sehr arrogant und verwöhnt, doch irgendwie ist sie trotzdem eine Sympathieträgerin. Man muss sich an sie gewöhnen und kann schließlich ihre Gedanken auch nachollziehen. Außerdem ist sie nicht naiv, sondern stellt vieles in Frage, während sie gleichzeitig auch noch sehr witzig ist. Man lernt des weiteren ihre Tante und ihren Onkel kennen, die beide äußerst merkwürdig sind und von Geheimnissen umgeben zu sein scheinen. Sehr sympathisch war auch die Nonne Ignatius, die absolut humor- und liebevoll gezeichnet war.

Besonders spannend finde ich es, dass Liebe keine zentrale Rolle spielt. Es dreht sich hauptsächlich um Tamara und das Buch, welches sie findet und das Rätsel ihrer Herkunft, das Rätsel um sie selbst. Dennoch wurde das Buch nicht langweilig, was ich gleichzeitig sehr erfrischend finde und auch überraschend, denn meistens fehlt einem Buch ohne viel Liebesgeschichte der dementsprechende Zauber. Das ist hier allerdings nicht der Fall, denn die kleine Liebesgeschichte am Rande ist absolut ausreichend und wäre sie größer, wäre es zu viel gewesen.

Schön ist auch, dass man soviele unterschiedliche Aspekte und Genre in diesem Buch finden kann. So ist das Buch nicht nur sehr nah an der Wirklichkeit, sondern driftet auch oft ins Phantastische ab, ohne dabei übertrieben zu sein. Es ist einfach eine völlig magische Geschichte, um eine Familie, um ein Geheimnis, um ein Buch mit dem perfekten Hauch Phantasie und Gefühl. An vielen Stellen musste ich laut auflachen und noch heute verbinde ich mit dem Buch den Sommer, da ich es in der Jahreszeitgelesen habe. Für mich hängen viele Erinnerungen daran, denn das Buch ist meiner Meinung nach die perfekte Sommerlektüre und eine wunderbare Mischung aus leicht und schwer, witzig und ernst, magisch und wahr.

Ich schreib dir morgen wieder ist eine tiefgehende, berührende und verzaubernde Geschichte, in die ich immer abdriften könnte und die mich entgegen meiner Erwartungen absolut überwältigt hat. Eine Geschichte voller Spannung, Humor, Gefühl und Rätsel, die ich jedem ans Herz legen kann, der vielleicht bisher noch nie so überzeugt von Ahern war oder eine ganz besondere Geschichte lesen möchte.


Zum Autor
Cecelia Ahern wurde am 30. September 1981 als die Tochter des derzeitigen irischen Ministerpräsidenten Bertie Ahern geboren.

Sie studierte Film in Dublin und schrieb schon als Kind Geschichten. Bevor sie sich aber auf ihre Schreibkarriere konzentrierte, studierte sie Journalismus und Medienkommunikation. Mit 22 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman P.S. Ich liebe Dich, der in fünfzig Ländern verkauft wurde und in über 15 Sprachen erschien. Die Filmrechte wurden von Warner Brothers erworben. Er war einer der meistverkauften Erstlingsromane im Jahre 2004 und führte in der irischen sowie in der britischen Sunday Times die Bestsellerlisten an. Aber auch im restlichen Europa und in den USA erfreute sich der Roman großer Beliebtheit.

Im November des Jahres 2005 erreichte ihr zweites Buch "Für immer vielleicht" ebenfalls den ersten Platz in irischen und britischen Verkaufslisten; in der deutschen Bestsellerliste war es für 12 Wochen vertreten.
[Quelle: *klick*]

Schon gelesen?

3 Wortmalerei(en)

  1. was das klingt ja klasse :D ich fand bisher zwischen himmel und liebe verdammt bäh XD jetzt freu ich mich wirklich das dir dieser teil so gut gefallen hat ^^

    lg july

    ReplyDelete
  2. Klingt echt toll und deine Rezi gefällt mir mal wieder sehr sehr gut! Ich muss gestehen, ich habe noch keines ihrer Bücher gelesen, sondern kenne nur den Film zu "P. S. ich liebe dich", den ich aber sehr schön fand. Ich denke dies hier könnte mein erstes Ahern Buch werden. ;)

    Das Cover mit dem Schlüssel in der Mitte finde ich am schönsten, unseres ist auch nicht schlecht, spricht mich jetzt aber nicht ganz so an.

    LG Reni

    ReplyDelete
  3. Huhu :)

    Ich bin ehrlich gesagt grade unsicher, ob ich das Buch damals fertig gelesen habe, aber mir gefiel es auch sehr gut. Ja ich weiß, ohhhhje das macht man aber nicht :) ich erinnere mich wie gesagt nicht mehr an das Ende, wenn ich da nochmal reinlinse, kommme ich vielleicht wieder darauf. Ich weiß nur noch, dass ich die Story dahinter mochte weil ich sowieso auf Familiengeschichten stehe..

    Liebe Grüße und du hast einen sehr schönen Blog hier, sorry dass ich noch keine Zeit fand zum kommentieren! Als Buchblogger ist man irgendwie dauernd beschäftigt kann das sein? g*

    Sandra aus der Büchernische

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]