Rezension: Just Listen von Sarah Dessen

7:53:00 PM


Autor: Sarah Dessen
Titel: Just Listen
Taschenbuch:
464 Seiten
Verlag:
Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2008) 
ISBN-10: 3423782226 
ISBN-13: 978-3423782227
Preis: 8,95 €
Originaltitel: Just Listen
Genre: Realitätsbuch
Themen: Selbstfindung; Familie; Konflikte
Kaufen?


«Owen meinte, in Musik habe er sich immer flüchten können. Alles andere ging zu Ende oder veränderte sich unwiederruflich. Aber Musik war eine unerschöpfliche Kraftquelle, die ihn nie im Stich ließ.»
[aus Just Listen, S. 200]

Inhalt:
Annabel Greene: ein Mädchen, das alles hat. Zumindest spielt sie diese Rolle als Model in einem Werbespot für Kopf's Department Store: Musterschülerin, beliebte Cheerleaderin und strahlende Ballkönigin, immer umringt von einem Rudel von Freunden. In Wahrheit jedoch ist Annabel ein Mädchen, das gar nichts hat. Ihre ehemals beste Freundin Sophie hat ihr nicht nur den Rücken gekehrt, sondern auch noch ein hässliches Gerücht über Annabel und Will Cash in die Welt gesetzt. Ein Gerücht, das Annabel verfolgt wie ein böser Traum, weil es das Gegenteil von dem behauptet, was wirklich passiert ist. Und auch zu Hause findet Annabel keinen Halt, solange ihre ältere Schwester die Familie mit ihrer Magersucht tyrannisiert und ihre Mutter nur dann glücklich ist, wenn sie Annabel als Model vermitteln kann.
Doch dann begegnet sie Owen Armstrong, um den in der Schule die meisten einen Bogen machen. Owen, der anders ist als alle, die Annabel kennt - ernst, musikbesessen und absolut wahrheitsliebend. Und jemand, der es sich zur Regel gemacht hat, immer die Wahrheit zu sagen, ungeachtet der Konsequenzen, ist genau der Richtige, um eine emotional Erstarrte wie Annabel aufzurütteln. Ganz allmählich kommt Bewegung in sie, und endlich wagt es Annabel, darüber zu sprechen, was in jener Nacht passiert ist, als Sophie sich von ihr abgewendet hat ...

Schreibstil:
Sarah Dessens Schreibstil kann man am besten mit dem Wort 'realitätsnah' beschreiben, denn er ist nichts anderes als das. Es sind die Gedanken und der Alltag eines normalen Jugendlichen, den sie beschreibt und die Geschichte eines Mädchens, dass nach Außen hin eine andere ist, als in Wirklichkeit. Ihr Schreibstil ist daher ebenso ehrlich, wie die Geschichte selbst, denn es ist eine dieser Art, wie man sie überall finden könnte - direkt aus dem Leben gegriffen und voll mit Problemen und Leben. Mit tiefsinnigen Vergleichen und Sätzen schafft Sarah Dessen eine ganz besondere Atmosphäre, in der man sich nur wohlfühlen kann. Die Geschichte lässt sich daher flüssig und angenehm lesen und steckt voller guter, glaubwürdiger Dialoge.

Meinung:
Nachdem ich so oft von Sarah Dessen und ihren einzigartigen Büchern gehört habe und da im Moment die Jahreszeit ist, in der ich solche Bücher einfach vorzugsweise lese, habe ich mir es nicht nehmen lassen, endlich ein Buch der Autorin zu lesen - und ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte kommt erst einmal relativ leise daher und eigentlich habe ich nicht sonderlich viel Tiefe erwartet, doch ich wurde überrascht, denn dieses Buch steckt voller Leben, Ängste und Wahrheiten über die Menschen, über Jugendliche und die Welt, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

Das englische Cover ist einfach toll,
oder?
Man wird von der Autorin in eine Familie geführt, in der alle in einer bestimmten Rolle stecken und diese zu erfüllen versuchen. Vorallen Dingen Annabel, die versucht es allen recht zu machen, versteckt sich immer mehr hinter einer Mauer aus Lügen, der sie nicht entkommen kann. Da sie ihrer Mutter, die scheinbar voll mit Kummer und Sorgen ist, nichts mehr zumuten möchte, verbirgt sie all ihre Probleme und frisst alles in sich hinein, obwohl sie eigentlich ein großes Geheimnis birgt, dass ausgesprochen werden muss, um es zu bewältigen. Dabei verliert sie sich selbst immer mehr und schließlich auch, durch ihre vermeitlich beste Freundin Sophie, ihren Freundeskreis und ihr Leben als "angesagtes Mädchen". So kapselt sie sich immer mehr ab und lernt schließlich Owen kennen, der geheimnisvoll und unnahbar wirkt. Er war ein wirklich interessanter, tiefgründiger Charakter, den ich bereits ins Herz geschlossen hatte, als er lediglich erwähnt wurde. Er ist einfach vollkommen anders und liebt Musik in allen ungewöhnlichen Arten über alles. Außerdem sagt er immer die Wahrheit, da er Lügen verabscheut und durch ein Wutbewältigungsprogramm und seine Musik gelernt hat, dass Lügen Konflikte nicht lösen können, was natürlich das genaue Gegenteil zu Annabel darstellt, die zu Beginn auch sehr mit Owen überfordert ist.

Die Charakter waren unglaublich gut ausgearbeitet und jeder wirkte glaubwürdig und realistisch, ebenso wie die Beziehungen der Figuren zwischeneinander. So hat sich auch jeder auf seine eigene Art und Weise entwickelt, sodass man Annabels Veränderung und ihre Einsicht mitverfolgen kann.Vorallen Dingen diese Einsicht und auch die Entwicklung von Whitney kam emotional einfach seht gut rüber und hat mich letztlich zu Tränen gerührt.

Auch die Liebesgeschichte, die sich langsam und leise zwischen Annabel und Owen anbahnt, hat mir unglaublich gut gefallen. Zwar weiß man natürlich, dass sich die beiden annähern werden und womöglich auch verlieben, doch zwischen den beiden war die ganze Zeit über eine gewisse Magie, die die Annäherung zwischen ihnen sehr lebhaft und interessant gemacht hat. So waren die Dialoge und Diskussionen zwischen den beiden immer sehr humorvoll, tiefgründig und wirkten einfach realistisch.

In dieser Geschichte findet man so viel Realität und alltägliche Probleme, die man nachvollziehen und mitnehmen kann, dass es den Leser sehr rührt. Man taucht ein in eine Familie, die man womöglich überall finden könnte, da sie einfach wie aus dem Leben gegriffen wirkt und ist und man beginnt sich dieser Familie immer näher zu fühlen, hinter die Fassade zu blicken und die verschiedenen Persönlichkeiten näher kennenzulernen, sodass man sie nach dem Lesen sogar ein bisschen vermisst. Ich bin daher nun auch wirklich traurig, dass die knapp 500 Seiten so schnell vorbei gegangen sind und hätte gerne noch mehr von Owen, Annabel und ihrer Familie gelesen.

Für mich war "Just Listen" eine wunderschöne, erschreckende und tiefgründige Reise hinter die Fassade einer Familie und eine perfekte Lektüre für das derzeitige schöne Wetter. So wird es mit Sicherheit nicht das letzte Buch gewesen sein, das ich von Sarah Dessen gelesen habe. Ich kann es jedem ans Herz legen, der ein Buch sucht, zwischen dessen Seiten man sich wohl fühlen kann, eine ordentliche Portion Tiefe braucht und eine Geschichte mit realen, greifbaren Problemen lesen will.



Zum Autor
Sarah Dessen, geboren 1970 in North Carolina, hat mit 26 ihren ersten Roman veröffentlicht und war ein Shootingstar in der amerikanischen Jugendliteraturszene. Nach sieben äußerst erfolgreichen Romanen gehört sie längst zur Top-Liga und ist bei ihren Leserinnen so beliebt, weil sie die Gefühlslage junger Mädchen genau erfasst.


[Quelle: *klick*]





Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an

Schon gelesen?

4 Wortmalerei(en)

  1. danke für deine wunderschöne rezension. ich werde mir das buch bei lb gleich mal vormerken.

    lg kerry

    ReplyDelete
  2. Die Bücher von Sarah Dessen hab ich als Jugendliche auch gerne gelesen. Freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. LG :)

    ReplyDelete
  3. Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass die Bücher von Sarah Dessen recht gut sein sollen und deine Rezension hat mich jetzt irgendwie überzeugt es mal mit einem Buch von ihr zu versuchen :D Ich bin schon sehr gespannt und setze es mal auf meine Wunschliste :)

    ReplyDelete
  4. mannooo also wenn ich die rezi lese bekomm ich glatt lust meinen eigenen dessen zu lesen "The truth about forever" XD
    lg july

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen