Rezension: Flames'n'Roses - Lebe lieber übersinnlich von Kiersten White

9:45:00 PM


Autor: Kiersten White
Titel: Flames'n'Roses - Lebe lieber übersinnlich
Teil einer Reihe? 1. Teil einer Trilogie
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
ISBN-10: 3785572387 
ISBN-13: 978-3785572382
Preis: 17,95 € 
Originaltitel: Paranormalcy
Genre: Urban Fantasy; Young Adult
Themen: Prophezeiung; Paranormale; Liebe; Macht
Kaufen?

«Augen wie Bäche aus Schnee und Eis [...] Voll Kälte - so vieles, das sie noch nicht weiß. Zwischen Himmel und Hölle, seit Anfang der Zeit. Flüssige Flammen beenden ihr Leid. Ihr Feuer ist's, das alle befreit. Ihr Feuer ist's, das alle befreit.»
[Flames'n'Roses - Kiersten White; S. 365]

Erster Satz:
«Moment mal! Hast du etwa gerade - du hast doch wohl nicht gegähnt!»

Inhalt:
In Evelyns Leben ist Normalität beinahe schon ein Fremdwort, obwohl es das ist, was sie sich am meisten wünscht. Als wichtigste Mitarbeiterin der Internationalen Behörde zur Kontrolle Paranormaler (kurz: IBKP) spürt sie Paranormale auf und macht diese mit Hilfe von ihrem Schocker Tasey unschädlich und verpasst ihnen die Fußfessel. Evie kann nämlich durch die Cover der Paranormalen hindurchsehen und sie somit als solche identifizieren, wodurch sie eine unverzichtbare Person für die IBKP geworden ist. Als dann der merkwürdige Lend in das Büro der Organisation einbricht, immer mehr Paranormale getötet aufgefunden werden und ihr Exfreund Reth plötzlich nur noch Blödsinn redet und nicht einmal mehr vor Entführung zurück schreckt, beginnt Evie nach und nach mehr an ihrer Identität und ihrer Aufgabe zu zweifeln und gerät in ein Abenteuer der besonderen Art.

Schreibstil:
Den Schreibstil des Buches kann man sich ungefähr so vorstellen, wie das deutsche Cover. Locker-flockig, pink, mädchenhaft, leicht und witzig. Es macht Spaß in der Geschichte zu versinken und Evies Welt kennen zu lernen und obwohl dem Leser hier kein literarisches Meisterwerk geboten wird, gibt es an dem Schreibstil nicht viel zu meckern. Man spürt an welche Altersgruppe sich das Buch richtet und doch kann man es noch lesen, wenn man kein junges Mädchen mehr ist. Mit viel Humor und Gefühl erzählt White Evies Geschichte und schafft damit eine ganz besonders schöne, leichte und doch spannende Atmosphäre.

Meinung:

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, war ich durch das pinke, mädchenhafte Cover zuerst ziemlich abgeschreckt. Obwohl ich es sehr schön finde, hätte ich nicht gedacht, dass mir die Geschichte gefallen könnte - zumal ich auch den "Hallo, ich bin Evie" - Klappentext irgendwie nicht besonders ansprechend fand. Allerdings hatte ich dasselbe schon einmal mit Rubinrot und da habe ich nun wirklich überhaupt nicht das bekommen, was ich erwartet hatte. Ich habe mich also anFlames'n'Roses rangetraut und muss letztendlich sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat, denn wieder habe ich eine völlig andere Geschichte serviert bekommen, als ich dachte.

Schon die ersten Seiten machen einfach nur Spaß, denn Evie ist einfach ein Charakter, den man von der ersten Seite an ins Herz schließt. Trotz ihrer mädchenhaften Art und der Tatsache, dass Pink ihre absolute Lieblingsfarbe ist, ist sie trotzdem nicht auf den Mund gefallen, selbstbewusst und sozusagen die weibliche Antwort auf Jace Wayland (wegen des 'Jobs') - wenn auch in etwas sehr abgemilderter Form. Die Szenen, in denen sie beispielsweise Vampire aufspüren muss und diese dann über ihre Rechte belehrt, sind einfach zum wegschmeißen komisch, wozu nicht nur ihre sarkastische Art, sondern auch ihre Fähigkeit, durch die Cover der Paranormalen hindurchzusehen beiträgt. So beschreibt sie, wie Vampire hinter ihrem Cover aussehen, die nach 200 Jahren natürlich nicht mehr ganz so frisch und schön aussehen, wie man es von gewissen anderen Vampiren möglicherweisekennen mag.

Generell ist die Idee von 'Paranormalen', inklusive Meerjungfrauen, Moorhexen und Gestaltenwandler,
2. Teil der Reihe
irgendwie erfrischend gewesen, obwohl Vampire und Werwölfe natürlich eigentlich Gang und Gebe sind. Kiersten White schafft es hier aus dem altbekannten Schema etwas neues herauszuholen und überrascht den Leser damit mehr als einmal. Auch die Tatsache, dass es eine Behörde gibt, die sich mit der Kontrolle der Paranormalen befasst, habe ich als sehr originell und mitreißend erfunden, vor allen Dingen, da es somit von den typischen schüchternes-Mädchen-zieht-um-und-trifft-auf... - Schema abweicht.

Langweilig wird es in dieser Geschichte auf jeden Fall eher selten - entweder nervt Evies Ex, die Fee Reth (was jetzt komisch klingen mag, aber wirklich super umgesetzt wurde) mit merkwürdigen Prophezeiungen und aufdringlichen Annäherungsversuchen, irgendwelche Missionen stehen auf dem Plan oder Evie besucht Lend, den Gefangenen, der in die Behörde eingebrochen ist und langsam aber sicher zu Evies einzigem, richtigen Freund wird (neben der Meerjungfrau Alisha natürlich) und der mir von Anfang an sympathisch war. Einzig am Ende hat die Geschichte ein wenig nachgelassen, da sie etwas verwirrend wurde und viele Erklärungen dazu geführt haben, dass ich manche Sätze doppelt lesen musste. Spannend ist die Geschichte dennoch bis zum Ende und die Fragen klären sich auch erst
nach und nach. Außerdem finden sich nicht nur romantische Liebesszenen in dem Buch, sondern auch traurige, ernste und nachdenkliche, die jedoch keinen nenneswerten Schatten über dem Leser zurücklassen.

Cover/Gestaltung:
Diesen Unterpunkt gebrauche ich ja wirklich nur, wenn ich noch irgendetwas über Cover, Titel und so weiter loswerden möchte, was hier der Fall ist. Als das Buch noch nicht in meinem Besitz war und ich Original- und deutsches Cover miteinander verglich, war ich ja durchaus der Ansicht, dass das Originalcover mal wieder viel, viel schöner ist. Nach dem Lesen muss ich jetzt aber doch irgendwie sagen, dass das deutsche Cover die Stimmung und Evies Charakter viel besser einfangen konnte, als das Originalcover. So düster, wie es das US-Cover rüberbringt, ist die Geschichte gar nicht - trotzdem bleibt es natürlich sehr schön. Die deutsche Covergestaltung kann sich jedoch auch sehen lassen, denn das Farbschema zieht sich wirklich durch das ganze Buch. So sind die Kapitelanfänge mit pinken Rosen gestaltet und die Seitenzahlen sind in rosa gehalten. Was ich nicht so ganz verstehe, ist der deutsche Titel, denn da finde ich Paranormalcy doch passender. Flames verstehe ich ja noch, aber was haben denn Rosen mit dem Buch zu tun? Oder habe ich das überlesen?

Fazit:

Wer gedacht hat, dass nur Kerle auf die Jagd nach Paranormalen gehen könnten, der hat Evie noch nicht kennengelernt, die mit ihren rosa Stiefeln selbst den härtesten Vampir in die Flucht treibt. Wer einen Roman lesen will, mit dem man Spaß haben kann und der gleichzeitig mit einer spannenden, etwas anderen Urban Fantasy Story winkt, der sollte sich Flames'n'Roses einmal ansehen. Mit einem locker-leichten Schreibstil, tollen, liebenswürdigen Charaktern und einer süßen, pinken Atmosphäre erschafft Kiersten White einen tollen Fantasyroman, zum lachen, weinen und mitfiebern, dem auch die richtige Portion Romantik nicht fehlt.



Zum Autor


Kiersten White hat einen großen Mann und zwei kleine Kinder. Sie lebt in San Diego, nahe dem Meer, wo sie ihre Tage vollkommen normal verbringt. Diese Fülle an Normalität hat dazu geführt, dass sie alle paranormalen Dinge absolut faszinierend findet – unter anderem Feen, Vampire und Popkultur. Flames'n'Roses ist ihr erstes Buch. [Informationen & Photo: Loewe Verlag]






Buchtrailer


An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares an

Schon gelesen?

13 Wortmalerei(en)

  1. Ich bin schon wirklich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich habe bisher nichts negatives gehört, was schonmal ein gutes Zeichen ist :)

    Ich habe hier auch noch einen Award für dich, auch wenn du ihn schon bekommen hast:

    http://sannyspassionforreading.blogspot.com/2011/06/zwei-neue-blogawards.html

    Du hast ihn einfach verdient :)

    Liebe Grüße,
    Sanny

    ReplyDelete
  2. das klingt ja mal richtig interessant !
    ich glaub, den Roman muss ich mir auch noch irgendwann holen =) aber ich glaube, ich warte da noch 1-2 Jahre auf das Taschenbuch ;)

    LG

    http://lovelybooksandmusic.blogspot.com

    ReplyDelete
  3. Tolle Rezension. Von dem Buch hab ich nur gutes gehört. Jetzt auch noch von dir - also kommmts auf die Wunschliste. Lg Diti

    ReplyDelete
  4. Denkst du nicht, dass die Rose einfach als Symbol für die Liebe zwischen Evie und Lend zu sehen ist? ^^
    Ich habe das Buch auch gerade eben gelesen und bin begeistert :)

    ReplyDelete
  5. @Leselurch
    Ja, das ist wohl wahr. Nur, ne Rose? Das ist so unkreativ :D

    ReplyDelete
  6. Ja, da gebe ich dir Recht, das ist total unkreativ, aber eben total der Kitsch. Ich bin mir sicher, Evie würde es gefallen :D

    ReplyDelete
  7. Das stimmt :D Evie würde komplett ausrasten - Sie erfüllt echt die Mädchenklischees :D Na ja, was soll's - manchmal mag ich Kitsch ja ;)

    ReplyDelete
  8. ne guttteee rezi :D
    du ich bin schon sooo gespannt auf das buch werd es mir auf jeden fall mal zulegen ^^

    lg july

    ReplyDelete
  9. Das Fazit klingt schon mal super. Den Rest lese ich, wenn ich das Buch selbst gelesen habe. Bin dann auch gespannt wie es hier aussieht. :)

    LG Reni

    ReplyDelete
  10. Ich habe nur das Fazit gelesen und bin nun noch mehr auf das Buch neugierig (liegt schon zum Lesen bereit).

    LG, Sabine

    ReplyDelete
  11. Ich habe das Buch auch kürzlich gelesen und war sehr angetan. Mir ging es in punkto Cover wie Dir. Nach dem Lesen schien es wesentlich passender.
    Was das Genre angeht, wäre es vielleicht nicht verkehrt zu erwähnen, dass es eher Young Adult, als Urban Fantasy ist, wobei natürlich beides zutrifft.

    ReplyDelete
  12. Dieses Buch hat mich auch schon einige Male angelächelt. Das muss dann wohl auch unbedingt gelesen werden :)

    ReplyDelete
  13. Gestern angefangen, heute zu Ende gelesen. Ich finde dieses Buch total klasse, obwohl mich hinten der Klappentext solala angesprochen hat. Da ich es geschenkt bekommen habe, habe ich gleich mal ins Buch rein gelesen und siehe da; die ersten zwei Kapitel wurden von mir verschlungen.
    Im Punkt Cover muss ich dir vollstens recht geben.
    Super Buch!

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]