[Ich lese...] Marina von Carlos Ruiz Zafón

12:25:00 PM


Inhalt:
"Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine." So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern. Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gesogen. Schmerz und Trauer, Wut und Größenwahn reißen sie mit sich, eine höllische Verbindung von vernichtender Kraft. Aber auch Marina umgibt ein Geheimnis. Als Óscar schließlich dahinterkommt, ist es das jähe Ende seiner Jugend.
[Quelle: Amazon]

Erste Leseimpressionen:
Marina ist eines der Bücher, die ich unbedingt und um jeden Preis haben musste, dann jedoch in meinem Bücherregal verschwunden ist, weil es den richtigen Moment braucht, um ein Buch, wie dieses zu lesen. Da Carlos Ruiz Zafón einer meiner absoluten Lieblingsautoren ist, war aber von Anfang an klar, dass ich es irgendwann lesen würde. Immer wieder habe ich es aufgeschlagen, den ersten Satz gelesen und es dann wieder zurückgestellt. Nun hatte ich irgendwie das Bedürfnis weiter zu lesen und aus dem "mal eben reinlesen wollen" entwickelte sich ein "Ich kann nicht mehr aufhören". Ich bin derart hin und weg von dem Zauber und der Magie, die diese Geschichte schon mit den ersten Worten ausstrahlt, dass ich manche Sätze laut lese. So ein Gefühl kann einfach nur Zafón erschaffen, so ein ... ach, ich kann nicht mal das beschreiben. Der Schreibstil ist wie immer unglaublich und ich bin einfach total mitgerissen von seinen Worten. Die Geschichte an sich finde ich bisher auch wirklich sehr gelungen. Zafón vermischt Grusel mit Abenteuer, Leben mit Geschichten und erhält eine gewisse Spannung, die aus Geheimnissen gespickt zu sein scheint. Bis jetzt kann ich also wirklich sagen, dass ich begeistert und sehr gespannt darauf bin, wie es weitergehen wird.

Covertechnisch gefallen mir irgendwie alle. Ich meine, sie sind zwar sehr schlicht und auch nicht unbedingt aussagekräftig, aber irgendwie strahlen sie so eine gewisse Spannung aus. Vermutlich soll das Haus den Ort darstellen, an dem Marina mit ihrem Vater lebt. Ich finde die zwei Varianten des Hauses beide sehr interessant, muss aber sagen, dass ich eher an das des ersten Covers denken muss, wenn Zafón das Haus beschreibt.

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Hallo Hallo!

    ich habe zwei Romane dieses Autors daheim, beide noch ungelesen. Trotzdem schon viel Gutes gehört und freu mich jetzt schon sehr auf deine Meinung, damit ich endlich einen Grund habe, auch zuzugreifen! :o)

    Liebe Grüße,
    - Marie

    ReplyDelete
  2. Ich bin schon sehr auf deine Rezension von diesem Buch gespannt. Deine letzte Rezension von diesem Autor war ja schon so supergut und ich liebäugle auch schon etwas länger mit einem Kauf. :)

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen