Rezension: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick von Jennifer E. Smith

5:30:00 PM


Autor: Jennifer E. Smith
Titel: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick
Teil einer Reihe? Nein
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551582734
ISBN-13: 978-3551582737
Preis: 16,90€
Originaltitel: The Statistical Probability of Love at First Sight
Genre: Jugendbuch; Realität
Themen: Schicksal; Familie; Liebe; Verlust
Kaufen?

 «Noch nie ist ihr eine Zeitspanne so unendlich vorgekommen. Und obwohl sie weiß, dass es nur eine Reihe von Minuten war, alle aneinandergeschnürt wie Popcorn am Weihnachtsbaum, wird ihr plötzlich bewusst, wie leicht aus Minuten Stunden werden, wie leicht aus Monaten Jahre hätten werden können, wie nah sie daran war, etwas so Wichtiges an die gnadenlos verstreichende Zeit zu verlieren.»
[aus "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer E. Smith; S. 180]

Erster Satz:
Es hätte auch alles ganz anders kommen können.

Inhalt:
Die siebzehnjährige Hadley möchte eigentlich nicht nach London fliegen, um die Brautjungfer auf der Hochzeit ihres Vaters mit einer neuen Frau zu mimen, doch da sie ihren Vater schon ewig nicht mehr gesehen hat und ihre Mutter sie bedrängt, entschließt sie sich doch zu fliegen. Auf dem Flughafen angekommen, verpasst sie prompt ihren Flug und muss dann den nächsten Flieger nehmen. Überraschend wird ihre Wartezeit durch den smarten Oliver verkürzt, der ebenfalls auf dem Weg nach London ist und sie mit seiner charmanten, leicht verrückten Art direkt einnimmt. Schnell merkt sie, dass eine Fluglänge ausreicht, um sich zu verlieben und versucht Oliver im großen London wiederzufinden.

Schreibstil:

Mit einem angenehm lesbaren und zeitweise sehr tiefsinnigen Schreibstil entführt Jennifer E. Smith ihre Leser auf eine Flugreise der ganz besonderen Art. Wer Flugangst hat, wird diese bei der leichten und sehr flüssigen Schreibweise schnell vergessen haben, denn so kurzweilig und ohne "Trara" die Geschichte um Hadley und Oliver auch ist, man kann doch nicht aufhören zu lesen.

Meinung:

Wie hoch ist schon die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick? Und wie schnell kann man sich eigentlich in eine wildfremde Person verlieben, die Comicenten auf Servierten malt und ganz undurchsichtig im Flugzeug neben einem sitzt? Was früher eine Traumvorstellung war, ist heute eher abgedroschen und oberflächlich, denn wer verliebt sich schon auf den ersten Blick in innere Werte? "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" zeigt jedoch, dass man einem Menschen in einem kurzen Zeitraum viel näher kommen kann, als man eigentlich denkt und das sich aus einem kurzen Augenblick eine tiefe Zuneigung entwickeln kann.

Angezogen von dem schönen Cover und der Erwartung einer leichten Lektüre, bin ich auf "Die statistische Wahrscheinlich von Liebe auf den ersten Blick" gestoßen und habe das Klischee mit den ersten Sätzen bestätigt, denn das Buch hat direkt eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt. Allerdings steckt hinter dem warmen Cover und der kurzen Seitenzahl viel mehr, als ich erwartete und auch wenn die Liebe auf den ersten Blick nicht ganz so eintrifft, wie man es vielleicht vermutet, hat mich die Geschichte um Hadley und Oliver überzeugt und mitgenommen.

Das Buch umfasst einen nur vierundzwanzigstündigen Zeitraum und so bleibt die Zeit, in denen sich Hadley und Oliver kennenlernen sehr kurz gehalten und auch dem Leser sind nur wenige Seiten gegeben, um die Figuren kennenzulernen. Überraschenderweise war es nur allzu leicht sich an Hadley und Oliver zu gewöhnen, denn beide Charaktere sind sehr authentisch und glaubwürdig. So waren auch ihre Unterhaltungen immer besonders amüsant und flott zu lesen. Hier überzeugt Hadleys Humor, Olivers verrückte Art und seine - anfangs - noch sehr undurchsichtige Art. Außerdem verbindet beide eine funkensprühende Chemie und ihrer Dialoge vermitteln eine Menge Charme. Beide Figuren sind jedoch nicht nur sympathisch, beide fliegen sie nach London, geradewegs ins Ungewisse, denn nicht nur Hadley hat eine schwierige Zeit vor sich. So haben beide etwas, was sie betrübt, was dem Buch eine gewisse hintergründige Spannung gibt und außerdem die Figuren noch näher an den Leser bringt.

Die anderen Figuren kommen in der Geschichte etwas kurz und trotzdem lässt sich schnell eine Sympathie zu ihnen aufbauen. Da es ohnehin hauptsächlich um Hadley und Oliver geht, spielt das auch keine große Rolle und ich empfand es als sehr überraschend, wie viel Gefühl und Herz Jennifer E. Smith auf so wenig Platz quetschen konnte, auch wenn es kein Buch ist, was ich unbedingt noch einmal lesen muss. Es ist einfach eine kurzweilige, herzerwärmende Geschichte, die man liest und die einen irgendwie glücklich macht.

Das Besondere an dem Buch, dass, was es vielleicht trotz seiner Einfachheit ausmacht, ist, dass es eine ganz alltägliche Situation ist. Eine Geschichte über Zufall und Schicksal, wie sie jedem passieren könnte, denn sie ist wie aus dem Leben gegriffen. So fällt es dem Leser auch besonders leicht sich in dem Buch zurechtzufinden und gerade diese Alltäglichkeit macht die Magie der Geschichte aus, macht sie authentisch und lesenswert.

Ich fand es sehr erfrischend, dass es neben der sich entwickelnden Gefühle zwischen Hadley und Oliver auch um Werte wie Familie und Verlust geht. So haben beide Ungeklärtheiten in ihren Familien zu beklagen und sind noch nicht mit sich im Einklang. Diese Thematik wird in Form von Hadleys Erinnerungen immer wieder aufgegriffen und beschreibt ihre Beziehung zu ihrem Vater und der Scheidung ihrer Eltern. Zwar ist das Buch zu kurz, um sich noch näher damit zu beschäftigen, allerdings hat mir der kurze Einblick sehr gefallen.

Fazit:

Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass euch dieses Buch gefallen wird, ist relativ hoch, wenn ihr euch nach einer leichten Geschichte umseht, die ideal für den Frühling ist und neben Gefühlen auch ein wenig mehr in die Tiefe geht. Trotz der Kurzweiligkeit dieser Geschichte, wird man auf dem Flug von New York nach London zwei ganz besondere Menschen kennenlernen, die man nur allzu schnell ins Herz schließen kann. Flugangst ist hier ausgeschlossen, denn mit viel Gefühl und einer besonderen Leichtigkeit ist "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ein schönes Buch für zwischendurch, welches das Leserherz zu erwärmen vermag und mit seiner Alltäglichkeit ganz viel Magie versprüht.


Zum Autor
Jennifer E. Smith wuchs in Chicago auf und ist die Autorin von vier Romanen für junge Erwachsene, wovon bisher lediglich "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" in Deutschland beim Carlsen Verlag erschienen ist. Sie studierte kreatives Schreiben an der University of St. Andrews in Schottland und arbeitet und lebt zur Zeit als Lektorin in New York City. Ihre Bücher wurden in zwanzig unterschiedliche Sprachen übersetzt. 

...mehr? *klick*



Weitere Werke der Autorin


Für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanke ich mich recht herzlich bei

Schon gelesen?

7 Wortmalerei(en)

  1. Sehr schöne Rezension! :) Auf das Buch krieg ich in letzter Zeit immer mehr Lust, weil mir nach ebendieser Stimmung ist. Aber ein bisschen teuer ist es mir irgendwie doch für die geringe Seitenanzahl und den Umstand, dass ich bisher noch keine Rezension gelesen hab, in der das Buch wirklich, wirklich hoch gelobt wurde.
    Na ja, vielleicht mal auf Englisch... :)

    ReplyDelete
  2. Ja, das mit dem Preis fand ich auch etwas erschreckend - wollte auch etwas dazu in der Rezi schreiben, aber irgendwie habe ich es dann doch gelassen. Finde es auch etwas zu teuer. Trotzdem ein schönes Buch :)

    ReplyDelete
  3. Wowo eine wirklich schöne Rezi. Das Buch hört sich super an. Werde es mir mit Sicherheit merken. Danke für den Tipp!

    LG
    Lilly

    ReplyDelete
  4. hat diese Woche auch den Weg zu mir gefunden ♥

    Du wurdest übrigens getaggt. Weiß nicht ob du Lust hast, aber kannst ja mal hier schauen: http://plumblossoms-leseparadies.blogspot.de/2012/03/ich-wurde-getaggtund-das-ganze-2mal-d.html

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für den Tag :)
      Ich denk, ich werd mitmachen!

      Delete
  5. Auch so ein Buch, das ich unbedingt noch haben möchte. Bislang aber hält mich auch der Preis ab :(

    ReplyDelete
  6. Das klingt bei dir schon wieder zu gut um Wahr zu sein. Jetzt ärgere ich mich doch, dass ich neulich beim Tausch Ticket (Der Preis ist wirklich unverschämt!) nicht zugeschlagen habe, weil ich nach einigen Rezis doch etwas skeptisch war. Die Neugierde hielt aber an und ist nun gewachsen. :)

    LG Reni

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]