Bauchgefühlgelese und Kopflesegeplane

11:04:00 AM


Lesen und Bücher haben schon so ihre Tücken. In unterschiedlichen Lebenslagen, Gefühlsmomenten oder Leseflauten liest man Bücher ganz anders, als man sie zu einem anderen Zeitpunkt gelesen hätte und das fasziniert mich jedes Mal aufs Neue. Oft lese ich auf anderen Blogs, dass manche Leser sich richtige Leselisten aufstellen, die sie in dem jeweiligen Monat dann abartbeiten. Respekt, wirklich! Denn so oft ich so was in der Art auch probiert habe - Ich bekomme es einfach nicht hin. Ich bin einer dieser Bauchgefühlleser. Ich stehe vor meinem Bücherregal und muss ein Gefühl für das Buch haben, was ich als nächstes lesen werde. Wenn ich ein Buch nur lese, weil es schon länger in meinem Regal steht oder unbedingt rezensiert werden muss auf Grund irgendwelcher Dead Lines kann das unter Umständen meine Sympathie zu dem jeweiligen Buch erheblich einschränken. Das ist mir aufgefallen, weil ich vor einigen Tagen "Dark Canopy" von Jennifer Benkau angefangen habe, obwohl ich gemerkt habe, dass noch nicht die richtige Zeit für das Buch ist. Bisher langweilt es mich leider auch eher und ich weiß nicht, ob das an mir oder an dem Buch liegt.
Überraschenderweise hatte ich letztens auch große Lust ein Buch von Sarah Dessen zu lesen und als ich das dann getan hatte, hat es mir sehr sehr gut gefallen, sodass ich jetzt immer noch irgendwie Bücher von ihr lesen könnte - was bei Sarah Dessen ja immer so eine Sache ist. Was ich eigentlich sagen möchte ist: Ich muss ein Buch wirklich um jeden Preis lesen wollen, damit ich mehr oder weniger unvoreingenommen an dieses Buch herangehen kann. Und ich bewundere die Menschen, die ganz genau planen können, wann sie ein Buch lesen wollen, weil das natürlich sehr viel praktischer ist und der SuB so viel schneller abgebaut werden kann - insofern man das als Ziel hat. Im Gegensatz zu vielen anderen lese ich daher oft auch etwas langsamer oder schaffe weniger Bücher in einem Monat.

Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr Kopfleser oder eher Bauchgefühlleser? Nach welchen Kriterien sucht ihr die Bücher aus, die ihr als nächstes lesen wollt?

Schon gelesen?

26 Wortmalerei(en)

  1. Mensch, du machst immer so interessante Posts. Auch dieser hier ist echt toll :) Mir geht es da aber sehr ähnlich wie dir. Ich muss in der Stimmung für ein Buch sein, um neutral herangehen zu können. Ich versuche zwar immer, Rezensionsexemplare so schnell wie möglich zu lesen, aber wenn mir die Stimmung nicht danach steht, dann mache ich lieber eine Pause - sich zum Lesen zu zwingen hilft dem Buch ja auch nicht weiter.
    Dementsprechend mache ich mir auch keine Leselisten. Ich mache das alles aus dem Bauch heraus.
    Bei "Dark Canopy" - weil du das Buch gerade als Beispiel nennst - hatte ich sogar Lust auf das Buch, aber mitreißen konnte es mich leider trotzdem nicht :/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke :) Manchmal kommen mir solche Themen einfach in den Sinn wenn ich mein eigenes Leseverhalten mitbekomme/analysiere und dann möchte ich immer wissen, wie das bei anderen so ist. Vor allen Dingen eben, weil Dark Canopy mich so wenig mitreißen kann und weil ich Lust auf etwas anderes habe. Ich bin da etwas kompliziert anscheinend :D

      Aber gut zu wissen, dass das bei anderen auch so ist. Mit den Reziexemplaren versuche ich das auch immer so zu handhaben aber oft geht das mehr als in die Hose.

      Delete
  2. Hey :)

    Ich kann mich da nur anschließen.^^
    Ich habe mir noch nie eine Leseliste gemacht, da ich denke das mir das realtiv wenig bringt. Abgesehen davon das mein Sub auch sehr übersichtlich ist ;D
    Eigentlich lese ich auch immer die Bücher auf die ich gerade lust habe, aber wie meine Vorrednerin, versuche ich auch Leseexemplare möglichst zeitnah zulesen, aber manchmal hab ich keine Lust drauf und muss es erstmal liegen lassen..^^

    Toller Post ;))

    Liebe Grüße
    Nicole

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das geht mir auch so. Nur mein SuB ist leider gar nicht übersichtlich :D

      Danke :)

      liebe Grüße,
      Marie

      Delete
  3. Ich mische ehrlich gesagt beides miteinander. Rezensionsexemplare haben eigentlich immer vorrang. Wenn sie aber grad frisch sind und ich lieber Lust auf etwas anderes habe, lese ich auch etwas anderes. Für mich geht es auch nur so. Ich stehe vor dem SUB und überlege .. was davon magst Du jetzt ... und genau das lese ich auch :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. So ähnlich handhabe ich das auch, wenn ich Lust darauf habe - aber meistens klappt das eben nicht so, wie ich das gerne hätte :D

      Delete
  4. Hallöchen!
    Also ich bin auch eher die Bauchleserin. Wenn ich aber Rezi-Exemplare hier habe, haben sie immer Vorrang. Aber diese suche ich mir eh nach aktuellem "Lesespaß" aus, sodass mich die Bücher auch jedes Mal "anmachen", wenn sie vor mir liegen.
    Unter Druck zu lesen finde ich ganz furchtbar. Das gibts bei mir zum Glück nicht!
    Liebe Grüße und viel Spaß mit DC! Ich hoffe, es wird dir doch noch gefallen!
    Anka

    ReplyDelete
    Replies
    1. Unter Druck zu lesen mag ich auch gar nicht. Das bringt weder mir noch dem Buch etwas.

      Danke, ich hoffe, das Buch wird mir wirklich noch gefallen :)

      Delete
  5. Ich sehr das ähnlich wie du und würde mich auch eher als Bauchleser bezeichnen. Aber manchmal ist es eben nicht anders machbar und ein zu rezensierendes Buch wartet darauf gelesen zu werden. Meisten habe ich am Anfang dann eher keine Lust, wenn das Buch gerade nicht zu meiner Stimmung passt. Aber sollte das Buch gut sein, schafft das Buch es auch meistens mich trotz eines anderen Gefühls zu fesseln.

    Grüsslies,
    Iris

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, ich hoffe, das wird bei Dark Canopy auch nicht anders sein und das Buch kann mich doch noch fesseln. :) Wäre auf jeden Fall schön.

      Delete
  6. Bei mir läuft das rein nach Gefühl. Ich schaue einfach was ich habe und was mir mein Gefühl dazu sagt. Denn ein Leseplan funktioniert gar nicht und wenn ich nur nach meinem Kopf gehe und ein Buch lese nur weil ich es evt noch lesen muss, weil mein Kopf mir sagt "es ist ein Rezibuch, du musst es noch lesen" wird das Meistens überhaupt nichts.
    Ich lasse mich von meinem guten alten Bauchgefühl leiten und das sagt mir auch Meistens ganz gut was ich tun soll.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das kenne ich wirklich absolut von mir und kann es unterschreiben :) Mein Bauchgefühl hat mir bisher eigentlich auch immer ganz gut getan :D

      Delete
  7. Hab die selbe Beobachtung gemacht wie du, ich muss in der richtigen Stimmung für ein Buch sein sonst wird das meistens nichts ^^ Aber es gibt auch Bücher, die gefallen mir nie xD

    ReplyDelete
  8. Es gibt nichts Schlimmeres als sich mit Rezensionsexemplaren zuzudecken und die dann unbedingt auch als erstes abarbeiten zu wollen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich dadurch, besonders im letzten Jahr, mehr durchgebissen, als genossen habe.
    Jetzt stelle ich mich damit gar nicht mehr unter Druck. Wenn ich merke Nein, das Buch und ich, wir wollen gerade nicht so zusammenpassen, dann lege ich es zur Seite und lese das, worauf ich gerade viel mehr Lust habe. Deswegen würde auch ich sagen, dass ich mich zu einem Bauchgefühlleser entwickelt habe (übrigens eine wunderschöne Wortneuentdeckung von dir ;D )
    Eine Kollegin von mir sagt übrigens immer: Es gibt für jedes Buch die richtige Zeit.
    Ich stehe zwar nicht voll und ganz hinter der These, aber für viele Titel trifft das sicherlich zu.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, ich bin auch am überlegen, ob ich Dark Canopy erstmal zur Seite lege. Ich möchte mir das Buch (wenn es denn für mich gut ist) nicht durch meine Unlust darauf verderben - eventuell fange ich es aber auch irgendwann noch einmal an und finde es immer noch blöd, dann liegt es wohl am Buch :D
      Die These deiner Kollegin kann ich auch nur teilweise unterschreiben, aber wie du schon sagtest: Oft stimmt sie eben doch :)

      Delete
  9. Hallo,

    ich lese auch absolut nach Gefühl. Ich mache zwar manchmal Pläne, aber wirklich dran gehalten wird sie da selten. Manchmal ist einem halt mehr nach Spannung, manchmal mehr nach Gefühlen...oder, wer weiß...manchmal ist einem vielleicht auch nach blutigem Thriller-Gemetzel.

    Ich bin daher eher spontan, guck mir an, was ich da habe, und dann nehme ich einfach irgendeins. Wenn die Stimmung zum Buch passt, gefällt es mir auch i.d.R. deutlich besser.

    Gruß

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das mit den Plänen habe ich inzwischen aufgegeben - ich habe es oft versucht, aber es bringt mich nicht weiter und macht mir auch keinen Spaß. Ja, eben, manchmal braucht man das eine und manchmal das andere :)

      Delete
  10. Eindeutig Bauchgefühl! Ich kann mir noch so vornehmen dieses oder jenes Buch als nächstes lesen zu wollen, meistens wird es dann doch ein anderes, stehe ich erst mal vor meinem Regal. Meistens merke ich dann schon auf den ersten Seiten, ob es mein derzeitiges Buch ist, wenn nicht, wird es erst einmal weggepackt und irgendwann weitergelesen. Manchmal springt der Funke dann auch gleich über. Je nach Stimmungslage. Jetzt wo langsam die Frühlungsgefühle aufkommen, mag ich z. B. eher was leichtes, romantisches und humrovolles. Auch nicht immer so leicht zu finden. Denn zu lustig/übertrieben soll es dann wiederum nicht sein. Das Problem mit den Rezensionsexemplaren kenne ich! Ein Grund, warum ich mich da mittlerweile stark einschränke und nur Bücher anfrage, die ich wirklich dringend lesen möchte. Ansonsten geht mir schnell die Lust verloren. Wenn ich etwas MUSS, dann mache ich es sowieso nicht. Deshalb pausiere ich bei nichtgefallen und wage dann einen zweiten Anlauf. Also mit Leselisten stehe ich auf Kriegsfuß! Pläne sind gut, Spontanität zahlt sich aber meistens mehr aus. Wie in manch anderen Lebenslagen auch. :)

    LG Reni

    ReplyDelete
  11. Ich denke ich bin eher ein Bauchgefühlleser. Manchmal sitze ich vor meinem Bücherregal, Höchstzeit waren 30 Minuten, und überlege welches Buch ich lesen könnte. Irgendwann fällt mein Blick auf dieses bestimmte Buch und ich fange an zu lesen :)

    ReplyDelete
  12. Ich nehme mir schon immer mal wieder etwas vor für den Monat - zum Beispiel, weil ich bei der Debutchallenge bei LovelyBooks gerne mitmachen möchte oder ich andere Challenges im Hinterkopf habe. Dann müssen natürlich etwaige Leseexemplare zu ihrem Recht kommen. Es kann aber durchaus sein, dass ich auch mal zwischenzeitlich ein sog. "Bauchgefühlbuch" einschiebe - denn danach soll man ja durchaus auch gehen.

    ReplyDelete
  13. Mir geht es da genau wie dir. Ich muss es irgendwie im Gefühl haben, was ich als nächstes lese oder es muss kurz "klick" machen, wenn ich das Buch im Regal betrachte. Oft weiß ich auch schon im letzten Drittel meines aktuellen Buches, auf was ich als nächstes Lust habe (Genre) und überlege, was aus meinem Regal dazu passen könnte.

    ReplyDelete
  14. Zu 100% ein Bauchgefühleleser. :))
    Ich stehe vor meinem Regal mit den SUB-Büchern und dann entscheide ich mit spontan aus dem Bauch heraus. Das Einzige, auf das ich achte bei der Auswahl: ein deutsprachiges und ein englischsprachiges Buch parallel zu lesen. Also quasi ein englisches Buch, das beendet ist, wieder durch ein neues englisches Buch zu ersetzen und die deutschen eben durch die deutschen Bücher :))

    LG
    Lilly

    ReplyDelete
  15. Ich gehöre zu denen, die sich eine Leseliste erstellen und diese meistens auch konsequent ablesen. Meine Bücher suche ich mir meistens nach den Challenges aus, an denen ich teilnehme, dann kommen die Bücherei- und Rezensions-Exemplare dran und den Rest fülle ich mich "die wollte ich schon immer mal lesen"-Büchern aus. :)

    LG
    Sabine

    ReplyDelete
  16. Hm, ich gehöre zu denen die ihren Kopf entscheiden lassen - größtenteils zumindest, denn manchmal habe ich auch ein Gefühl, dass ich dieses Buch nun unbedingt lesen muss, dann nehme ich das auch gerne dazwischen. :)

    ReplyDelete
  17. Hey, schönes Thema! Ich lese auch eher nach Bauchgefühl. Auch ich habe es schon erlebt, dass ein Rezensionsexemplar etwas schlechter weggekommen ist, weil ich es gerade lesen "musste". Aber andererseits habe ich auch schon viele Bücher gehabt, auf die ich richtig Lust hatte und die mich dann doch enttäuscht haben :-( Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, mich lese-technisch nicht so unter Druck zu setzen und lieber weniger Rezensionsexemplar anzufordern, aber dafür mit Genuss und vor allem mit Bauchgefühl zu lesen ;-)

    ReplyDelete
  18. Bei mir ist es interessanterweise eine Mischung aus beidem. Manchmal habe ich richtig Lust auf ein Buch, oder zumindest auf ein bestimmtes Genre und dann lese ich das auch sehr gern.
    Oft habe ich aber das Problem (und da bin ich dann wohl eher der Kopfleser), dass ich vor meinem Regal stehe und nicht weiß was ich als nächstes lesen soll, worauf ich als nächstes Lust habe. Da ist es dann so, dass ich mir entweder gern Anregungen hole (z.B durch den Thread Buchempfehlungen der anderen lesen auf Lovelybooks) oder danach gehe wie viel Zeit ich habe und welches Buch schon lang auf dem SuB liegt.

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]