Einzelgänger - Die Raritäten unter den Jugendbüchern

1:25:00 PM

Früher waren sie etwas ganz besonderes, neues und tolles. Dann häuften sie sich immer mehr und mehr und inzwischen werden sie immer aufdringlicher und lästiger: Die Reihen und Trilogien. Der Einzelband ist in der Tat eine Rarität geworden und es gibt kaum ein (Jugend)Buch, dass nicht irgendwann doch fortgesetzt wird. Einerseits ist dies natürlich teilweise wirklich gut, denn manchmal wünscht man sich ja auch, dass eine Geschichte, die man sehr gut gefunden hat, fortgeführt wird. Andererseits nervt es. Das ständige Warten auf einen neuen Band, die hohen Kosten eines - meist gebundenen - Buches und die teilweise nie aufhörenden Geschichten. Außerdem sind es meistens eher sinnlose Fortführungen, die man gut und gerne noch in den ersten Teil hätte quetschen können. Irgendwann reicht es doch auch mal! Und da sind die seltenen Einzelgänger gern gesehene Ablenkung, denn manchmal ist weniger doch eben mehr. Heute möchte ich euch ein paar dieser Seltenheiten vorstellen, von denen es gerne mehr geben könnte. Mut zur Lücke - Mut zum Einzelband!


Ich habe zwar noch nicht alle dieser Bücher gelesen, geschweige denn im Regal stehen, doch sie sind zumindest auf meiner Wunschliste vertreten und wollen in jedem Fall gelesen werden. 

Wie sehr ihr das? Habt ihr auch langsam genug von den ganzen Reihen? Freut ihr euch über Einzelbände und welche könnt ihr empfehlen?

Schon gelesen?

34 Wortmalerei(en)

  1. Soll "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" nicht noch einen zweiten Teil bekommen? "The Man Who Rained"? Oder ist das einfach nur ähnlich designed und unabhängig von dem Buch?

    Ich kann dir aber nur zustimmen. Von vielen Reihen bin ich mittlerweile auch genervt, weil sie einfach aus sinnlosen Fortsetzungen bestehen. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber in vielen Fällen ist so etwas einfach nicht notwendig.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Soweit ich weiß ist "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" ein Einzelband. Ich denke "The Men Who Rained" soll unabhängig von dem Buch sein. Na ja, zumindest habe ich das so verstanden ;P

      Delete
  2. Ja ich denke ähnlich wie du über dieses Thema. Einzelbücher findet man im Moment wirklich nur noch selten...zumindest im Bereich der Jugendbücher. Ich hoffe dass sich dieser Trend auch mal wieder ändert. Denn ich lese ganz gerne auch mal Geschichten die nach einem Buch auch wirklich abgeschlossen sind!
    Ich weiß gar nicht wieviele angefangene Reihen ich im Moment lese und wieviele ich davon letztendlich auch komplett fertig lese...oftmals empfinde ich die Folgebücher nämlich nicht mehr so gut wie die ersten Teile und verliere die Lust an einer Reihe

    Das liegt meiner Meinung daran dass oftmal die Geschichte total in die Länge gezogen werden um ja drei oder mehr Bücher füllen zu können. Schade denn oftmals wären die Geschichten kurz und "knackiger" vielleicht lesenwerter!

    Du hast mich auf die Idee gebracht...ich muss die Tage mal eine Auflistung machen welche angefangenen Reihen ich momentan lese...

    LG Luminchen

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hoffe auch, dass sich dieser Trend bald ändert. Mir gehts nämlich genau so, dass ich total viele angfangene Reihen im Regal habe und manchmal wirklich die Lust verliere, weil so viel neues dazugekommen ist.

      Ja, meistens sind Trilogien bei den Jugendbüchern gar keine richtigen Trilogien, sondern würden locker in ein Buch passen. Und manchmal ist ein zweiter Teil auch einfach nur überflüssig, weil sie oft den ersten Teil kaputt machen.

      Diese Auflistung wollte ich auch mal machen, aber ich hab ehrlich gesagt ein wenig Schiss vor dem Ergebnis :D Habe viel zu viele Reihen.

      Delete
  3. Ich finde es auch schade, dass Einzelbände eine Seltenheit geworden sind. Gegen Reihen habe ich absoult nichts. Im Gegenteil, sie können Autor und Lesern viele Vorteile bieten, aber es gibt in letzter Zeit leider zu viele Reihen, bei denen die folgenden Bände nicht mit dem Auftakt mithalten können.

    Weißt du vielleicht, wie "Heaven" und "Memory" zu einander stehen? Ich möchte "Memory" sehr gerne lesen, konnte bisher aber noch nicht herausfinden, ob man "Heaven" dafür kennen sollte.

    Meine liebsten Jugendbuch-Einzelbände sind "Bevor ich sterbe" und "Grimm" von Christoph Marzi. "Im Kreis des Feuers" hat mir damals auch ziemlich gut gefallen :-)
    -

    ReplyDelete
    Replies
    1. Heaven & Memory sind - soweit ich weiß - absolut unabhängig voneinander und du musst Heaven nicht kennen um Memory zu lesen. Allerdings lohnt es sich, weil das Buch wirklich gut ist. Memory habe ich selber noch auf dem Wunschzettel :)

      Delete
    2. Danke :-) Ok, dann werde ich "Heaven" auch lesen und bin schon gespannt, ob beide Romane mir so gut gefallen werden wie "Grimm".

      Delete
    3. Kannst mir ja dann Bescheid sagen - Memory möchte ich ja auch noch lesen! Und wenn dir die Bücher so gut gefallen wie Grimm, werde ich Grimm auch lesen :D

      Delete
  4. Dieses Thema beschäftigt mich auch oft. Bevor ich bei einem Buch zugreife schaue ich immer erst ob es sich um einen Mehrteiler handelt. Viele Bücher habe ich mir aufgrund dessen gar nicht zugelegt. Ich hasse warten und mit einem schönen Cliffhanger am Ende wird die Sache noch schlimmer :D
    Seit einigen Jahren schaffe ich mir Mehrteiler erst dann an, wenn alle Bände zu haben sind. Das habe ich u.a. bei den Tributen von Panem und der Edelstein Trilogie :) *Herrlich*
    Lg Anja

    ReplyDelete
    Replies
    1. Geht mir auch so. Ich warte auch oft, aber meistens kauf ich mir die Bücher dann doch nicht mehr, weil mein Interesse daran flöten gegangen ist :P Und Cliffhanger kann ich auch gar nicht leiden - Grrr...

      Liebe Grüße,
      Marie

      Delete
  5. Ich stimme dir auch zu.
    Inzwischen bin ich einfach nur erleichtert, wenn ich ein Einzelband durch hab und freu mich wirklich weil ich nicht auf ein weiteres Buch warten oder kaufen muss.^^

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, so geht es mir auch. Ist auch einfach mal schön, das Gefühl zu haben etwas zu beenden.

      Delete
  6. Ja stimmt, ich mag es auch wenn die Geschichte einfach mal abschließt und man nicht ein geschlagenes Jahr warten muss bis es weiter geht, sondern man weiß damit ist Schluss es war toll und alle sind glücklich auser die Verläge die Geld machen wollen .

    ReplyDelete
    Replies
    1. Genauso sehe ich das auch :) Dann und wann ist das einfach entspannender als ständig warten zu müssen!

      Delete
  7. Ich liebe Einzelbände. Aber ich liebe auch genauso Trilogien und Reihen. Wenn ein Buch mir sehr gut gefällt, freue ich mich, wenn es eine Fortsetzung geben wird, aber genauso schön ist es, einen Einzelband ins Regal zu stellen, der einen prächtig unterhalten hat.

    Was mich wirklich ein bisschen nervt ist, wenn auf einem Buch nirgendwo steht, dass es kein Einzelband ist. Ich finde, so eine Info gehört aufs Buch...

    Auf Bücher warten find´ ich aber eigentlich gar nicht so schlimm :). Irgendwie wächst die Vorfreude ja auch und wenn man das Buch dann endlich in der Hand hält, ist man umso glücklicher :D.
    Eine Liste mit Buch-Fortsetzungen, auf die ich noch warte oder die ich noch lesen möchte, hab ich mir mal gemacht, sonst verliert man ja irgendwann den Überblick ;D. Ich freue mich im Moment auf 37 Fortsetzungen :).

    liebe Grüße!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das stimmt. Zumal man ja inzwischen davon ausgeht, dass alles irgendwie fortgesetzt wird. Andererseits kann man es vllt gerade deswegen nicht erwarten, weil man ja nie weiß, was den Autoren/Verlagen da noch zu einfällt ;P

      Bei mir kommt es darauf an. Warten an sich finde ich auch nicht schlimm und die Vorfreude wächst - das stimmt schon. Andererseits vergesse ich aber auch oft viel und dann ist es ein wenig blöd in die Lektüre hineinzukommen. Außerdem vergeht mir manchmal nach einer langen Wartezeit die Lust auf das jeweilige Buch.

      Eine Liste mit Buch-Fortsetzungen bräuchte ich auch mal :D

      Delete
    2. Jah, das kenne ich. Wenn man lange wartet, vielleicht ein, zwei Jahre oder sogar noch länger, hat man inwzischen schon so einige andere Bücher gelesen und kann sich gar nicht mehr so richtig an den Inhalt des ersten Teils erinnern. Ich mach das dann manchmal so, dass ich Teil 1 einfach nochmal lese.
      Oder aber ich wage mich an die Fortsetzung und schaue mal, ob ich wieder hineinfinde und wenn nicht, wird eben im Vorgänger etwas nachgelesen.
      Ich hatte diesen Fall jetzt mit dem dritten Teil von "Elfenseele", den ich nach langer Zeit endlich mal gelesen habe. Zum Glück gabs da keine Probleme wieder hineinzufinden, weil die Autorin da auch wunderbar an ihre Leser gedacht hat und nach und nach erzählt hat, was alles so passiert ist. Das war wirklich toll gelöst :).

      Jep, so eine Liste ist praktisch ;D.

      P.S.
      Ich hab mal auf deine LB-Wunschliste geguckt und kann dir da ein paar Einzelbände empfehlen, die ich mit Begeisterung gelesen habe ;):

      - "Mina"
      - "Isla Schwanenmädchen"
      - "Bis unter die Haut"
      - "No & ich"
      - "Das Lied der Banshee"
      - "Der Junge, der sich in Luft auflöste"
      - "Scatterheart"

      Delete
    3. Das nehme ich mir dann auch immer vor - den 1. Teil noch einmal zu lesen, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich da meistens keine Lust drauf habe :D Da gehe ich lieber auf Risiko und lese Teil 2 direkt.

      Ui, da sind ganz viele Bücher dabei, die ich jetzt momentan auch gerad gern lesen würde :D Vor allen Dingen Mina, Isla Schwanenmädchen, Der junge, der sich in Luft auflöste und Bis unter die Haut. Hast du zu allen Rezis geschrieben? Dann schau ich mir die später mal bei LB an :)

      Delete
    4. Na dann viel Spaß ;).
      Ja, glaube, ich hab zu all diesen Büchern eine Rezi ;).
      liebe Grüße!

      Delete
  8. mir gegen diese reihen gehörig auf die nerven
    wenn ich einen gutes buch entdecke und es mir dann hole, muss ich eigentlich gar nicht mehr nachfragen: es ist sowieso kein einzelband..da kommen noch viele, viele weitere
    ich habe das gefühl, als wollten die autoren die welt in ihren bücher dadurch realistischer erscheinen lassen. als ob sie sich nicht zutrauen, ein buch zu schreiben und damit dann fertig

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das Gefühl habe ich manchmal auch (meistens aber auch irgendwie Geldmacherei :D). Na ja, aber manchmal wird ein Buch ja auch dadurch realistischer, dass man seiner Fantasie freien lauf lassen kann und da braucht es dann keine tausend Nachfolger - da reicht ja ein Buch! Na ja, man kanns da wohl niemandem recht machen :P

      Delete
  9. Eine Flut von Trilogien erreicht das Land, und sie ist nicht aufzuhalten!!! :O
    Ich dachte ja wirklich, dass das irgendwann nachlässt, aber leider sieht es in naher Zukunft wohl nicht so aus. Das Problem ist ja nicht, dass es so viele sind, sondern dass es so viele schlechte sind, in denen die Autoren kaum Stoff zusammen kriegen um drei, oder sogar mehr Bücher zu füllen. Leider, leider.
    Gute Reihen lese ich immer noch gerne, wenn man mal bedenkt, dass sowas wie Harry Potter auch eine Reihe ist ;) Und die gehören ja weiterhin zu meinen Lieblingen.
    Von deinen abgedruckten Bildchen oben, habe ich übrigens 5 Stück gelesen, und auch bei diesen waren meine Meinungen eher durchwachsen. Da war zwar ein großer Pluspunkt, dass es sich um Einzelgänger handelte, aber selbst dieser Fakt kann "nicht so gute" Bücher auch nicht retten.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das es so viele schlechte sind ist auch wieder wahr. Irgendwie geht es doch auch immer um dasselbe - quasi immer wieder Twilight oder Panem nur etwas abgeändert. So langsam kann ich es nicht mehr lesen, aber ich warte immer noch auf die große Überraschung ;P

      Das Einzelbände Bücher, wenn sie wirklich schlecht sind, besser machen, sage ich ja auch nicht, aber Meinungen zu Büchern sind ja ohnehin eh immer subjektiv. Alle habe ich auch nocht nicht gelesen, aber die meisten schon. Und gute Reihen können mir auch gerne immer wieder unterkommen - Harry Potter braucht man da gar nicht mehr zu nennen :D Das ist auf seinem Platz eh unschlagbar.

      Delete
  10. Hey,
    ich sehe das ganz genauso wie du!
    Das ist mir letztens bei Maddie Freeman aufgefallen, ich wusste gar nicht, dass es davon einen zweiten Teil geben sollte und schwupp bin ich am Ende des Buches angelangt und letztendlich war das eigentliche Ende nichteinmal ansatzweise in Sicht, obwohl das Buch nicht wirklich dick ist, sodass man da locker noch einen zweiten Teil der Größe reinbringen hätte können.
    Ich finde das wirklich schade, ich hätte lieber mehr sehr gute Einzelbände wie "Lucian" im Regal, als ein paar Reihen von denen man sich die Nachfolgebände nur kauft, weil sie ja in die Reihe gehören.
    Schön, dass du das genauso siehst und liebe Grüße!
    Luise

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach, Maddie Freemans Buch wird auch fortgesetzt? Oh man, bin ich gerade froh, dass ich es nicht gelesen habe :D Werde ich jetzt vermutlich auch nicht mehr.

      Finde das auch immer wieder schade, aber Reihen & Trilogien sind nun mal gerade "Trend" - ändern kann man das leider nicht und wer weiß, was als nächstes kommt :D

      Liebe Grüße,
      Marie

      Delete
  11. hach da sprichst du sehr vielen leuten aus der seele eingeschlossen mir XD zwar lese ich gerne mehr über tolle charas aber iwann is auch genug -.- es gibt ja auch noch schlimmeres wo abgeschlossene trilogien erweitert werden nur des geldes wegen nehm ich mal an ...hach wo soll das hinführen !
    ich für meinen teil lese gerne tolle einzelgänger ;D zb lucian von isabel abedi oder generell alle bücher von abedi ;D ..faunblut von blazon...forbidden von ähh sazuma oder so fällt mir der genaue name nimmer ein XD die blumen des schmerzes ist auch sowas ;D und viellle mehr ^^

    LG july

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mit den Charas geht's mir auch so. Manchmal kann ich von manchen nicht genug bekommen, aber irgendwann reichts dann auch :D
      Ja, das mit den abgeschlossenen Trilogien die weitergeführt werden, finde ich ebenso hirnrissig. Das klingt absolut nach Geldmacherei.

      Faunblut & Forbidden fand ich auch gaaanz supi ;P

      Delete
  12. Ich muss zugeben, ich lese auch gerne Einzelbände, aber die Serienwerke sind mir doch die Liebsten. Ich bin eben einer derer, die nie genug kriegen kann. Sinnlos sollte es nicht sein, klar. Aber bisher hatte ich immer Glück :))
    Die Einzelbände, die du aufgeführt hast, stehen zum Teil auch auf meinem Wunschzettel und ich habe schon viel Gutes davon gehört.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist schön, dass du bisher im Glück hattest :) Ich muss sagen, ich finde, dass sich vieles doch wiederholt, daher bin ich da etwas vorsichtiger geworden!

      Delete
  13. Wieder mal ein toller Beitrag. Momentan bist du da echt kreativ! Ich glaub von den ganzen Buchserien/Trilogien hat momentan fast jeder die Schnauze voll. Ewig warten und dann oftmals einen Abstieg präsentiert zu bekommen, lässt sich halt nicht immer gut verschmerzen. Zudem sind die fiesen Cliffhanger am Ende oftmals die reinste Folter und dann gibt es mittlerweile noch nicht mal ein richtiges Happy End - obwohl bei manchen Büchern passt es wiederum und wirkt umso realer.

    Schöne Bücher hast du rausgesucht, von denen ich einige noch lesen möchte, wie z. B. "Amy on the Summerroad" oder "Ich gegen dich". "Virtuosity" und "Das Lied der Träumerin" fand ich auch klasse und höchst lesenswert.

    Als letzten Einzelband habe ich "Vergissdeinnicht" von Cat Clarke gelesen und das fand ich überraschend gut und tiefsinniger, als anfangs gedacht. Das kann ich nur empfehlen! Auf englisch habe ich dann mal "Beautiful Disaster" ausgetestet. Hier geht es wohl wie bei Elkeles wohl mit einem Bruder weiter, aber als Einzelbuch (bisher) ist es schon eine sehr unterhaltsame Lovestory mit einem höchst chaotischen Gespann - nur auf das seeeehr kitschige Ende sollte man sich gefasst machen. War trotzdem toll! Ach ja, und "Lovetrip" war natürlich auch genial. Freu mich schon auf den nächsten Barnholdt.

    Liebe Grüße
    Reni

    ReplyDelete
  14. Momentan habe ich gar keine Lust zu lesen, weil sich auf meinem SuB fast nur Reihen tummeln -.-

    ReplyDelete
  15. Ich freue mich auch jedesmal, wenn ich einen Einzelband finde, der mir gut gefällt. (^.^) Die interessanten Geschichten werden mittlerweile fast schon ausgeschlachtet, indem immer mehr Bücher davon veröffentlicht werden. Aber ich habe leider auch viele Reihen angefangen, beenden kann man sie leider nicht so leicht, weil der Suchtfaktor oft zu hoch ist.

    LG Doreen

    http://chaosbibliothek.blogspot.de/

    ReplyDelete
  16. Ich kann dir, Paperdreams, und auch den meisten Kommentatorinnen leider nur beipflichten :-( Nachdem ich eine längere Lesepause eingelegt hatte und erst kürzlich wieder die Buchläden und Online-Shops unsicher machte, fiel mir auch auf, dass es fast nur noch Reihen gibt.

    Ihr habt schon Recht, es gibt auch positive Ausnahmen, bei denen man sich freut, dass es nicht nach Band 1 vorbei ist. Harry Potter wurde schon genannt. Auch bei der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier, wovon ich gerade Band 3 lese, wäre ich traurig gewesen, hätte es nur ein Buch davon gegeben.

    Am schlimmsten an Reihen finde ich, dass ich mich meistens "gezwungen" fühle, auch die Nachfolgebände zu kaufen und zu lesen, der Vollständigkeit halber. Ich "traue" mich sozusagen nicht, bei einem 1. Band, der mich nicht vom Hocker gehauen hat, den Rest der Reihe sein zu lassen. Dabei wäre das ja auch kein Problem, oder? Dass man eben nur weiterliest, wenn man nach dem ersten Band denkt "mehr, mehr, mehr!!!" und das ist eben oft nicht der Fall. (Zuletzt ging es mir bei "Dark Love" von Lia Habel so und bei "Kyria und Reb" - bei beiden bin ich froh, dass es weitergeht.)

    Hinzu kommt, dass viele Bloggerkollegen, verständlicherweise, häufig oder fast nur noch Reihen vorstellen. Oft sind Reihen dabei, die mich interessieren, aber ich denke dann schon immer "Och nö, nicht noch eine Reihe, du hast schon so viele angefangene Reihen ..."

    Und dann kommt auch noch das Phänomen des "schlechten 2. Bandes" hinzu. Bei fast allen Reihen, die ich in letzter Zeit angefangen habe, fand ich den 2. Band schlechter als den ersten ... Woran das wohl liegt? (Bei der Edelstein-Trilogie von Gier gefällt mir, so sieht es bisher aus, aber der 2. Band am besten. Ausnahmen bestätigen die Regel.)

    Ein weites Feld ;-)
    Vielleicht sollten wir mal sowas wie einen offenen Brief verfassen und den an die Verlage schicken und sie bitten, wieder mehr Einzelbücher zu publizieren? ... Natürlich mit vielen gesammelten Unterschriften.

    Aber mal ehrlich, das würde auch nix bringen. Die Verlage wollen letztlich auch nur Geld verdienen und sie bringen deshalb so viele Reihen raus, weil eben Doofies wie ich die Nachfolgebände trotzdem kaufen, auch wenn der erste Band nicht besonders hammergeil war ...! Solange wir das machen, werden die weiter Reihen rausbringen, fürchte ich ;-) Trilogien sind ja noch ok, aber Reihen, wo dann Band 10 und 11 usw. rauskommen, boah ey ...

    So und wer jetzt meinen gesamten Kommentar gelesen hat, kriegt ein Bienchen ;-)

    bookaddicted.de

    ReplyDelete
  17. Habe deinen Beitrag gerade gefunden und war erstaunt, als ich das Beitragsdatum gesehen habe. Vor zwei Jahren hast du das schon geschrieben. Leider hat sich das mit den Reihen aber irgendwie immer noch nicht gelegt. Entweder, es ist eine Trilogie oder eine ewig lange Reihe, die einfach nicht aufhört. Manche Reihen liest man ja gern und da ist es auch sinnvoll, aber eben nicht immer.
    Hoffen wir, dass sich vielleicht irgendwann in der Zukunft der Reihentrend etwas legt. :)
    Liebe Grüße
    Victoria

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen