Sommerleicht und winterschwer oder auch: Die Jahreszeiten-Bücher

2:31:00 PM

Mit den Temperaturen und Jahreszeiten ändert sich auch mein Leseverhalten und vor allen Dinge die Lust auf verschiedene Genres. Es gibt Bücher, die man einfach besonders gut im Sommer lesen kann und andere, die irgendwie perfekt in den Winter passen. Mit den ersten Sonnenstrahlen habe ich immer Lust auf eine leichte, sommerliche Lektüre und wenn es schneller dunkel wird, bevorzuge ich schwerere, fantasylastige Romane. Das heißt natürlich nicht, dass ich im Sommer nie zu Fantasy greife, lediglich, dass ich im Winter einfach größere Lust darauf habe und meist besser in den jeweiligen Büchern versinken kann. Heute möchte ich euch daher einige der Bücher vorstellen, die ich dieses Jahr im Frühling/Sommer und im Herbst/Winter lesen möchte, weil sie für mich irgendwie in die jeweiligen Jahreszeiten passen. 









Momentan bringt mich das größtenteils schöne Wetter auch wirklich dazu mehr leichte Lektüren zu lesen. Ich bin gespannt, welche der Bücher ich so lesen werde und welches in den Herbst/Winter rutscht - das ist letztendlich dann auch lustabhängig.

Habt ihr auch Bücher, die ihr zu bestimmten Temperaturbedingungen oder Jahreszeiten lesen wollt? Hängt das Genre bei euch vom Wetter ab oder ist das bei euch ganz anders?

Schon gelesen?

13 Wortmalerei(en)

  1. mir geht es ähnlich wie dir. im sommer möchte ich auch unbedingt noch "amy on the summer road" und ein buch oder mehrere von sarah dessen lesen :) außerdem noch "entschuldige, ich liebe dich" und "julischatten" und noch etliche mehr :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. Entschuldige, Ich liebe dich und Julischatten möchte ich auch unbedingt noch lesen :) ich liebe Antje Babendererde :)

      Delete
  2. Jap, diesen Tick hab ich auch.^^ Ab und zu gibt es auch ein Buch, was ich IMMER lesen kann. :) "Du oder die große Liebe" werde ich auch bald lesen und ich kann dir jetzt schon sagen, dass "Blutbraut" absolut fantastisch ist! Ich liebe das Buch. :D

    Liebe Grüße
    Lydia

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ui, dann bin ich mal gespannt auf Blutbraut! Habe schon sehr viel positives gehört!

      Delete
  3. Manchmal habe ich Phasen, da geht es mir ähnlich. Aber ich probiere genretechnisch sowieso so viel wie möglich Abwechslung zu halten, sodass ich auch im Winter oft Lust auf leichte Geschichten habe und im Sommer manchmal Klassiker oder so lese. Aber manchmal bekomme ich dann auch Lust auf "leichtere" Bücher. "Du oder die große Liebe", "Ich würde dich so gern küssen" und "Amy on the summer road" muss ich auch noch lesen. Bei Sarah Dessen werde ich langsam skeptisch. Ich mag die Autorin zwar, aber hab schon so einiges von ihr gelesen. Der Aufbau wiederholt sich so oft, dass ich mir das Buch bestenfalls aus der Bibliothek ausleihen würde.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mit Sarah Dessen geht mir das ehrlich gesagt ähnlich wie dir. Ich habe zwar erst zwei Bücher von ihr gelesen, aber die waren sich doch sehr sehr ähnlich. Trotzdem mag ich ihre Bücher und ihren Stil dann und wann und solang man nicht 2 hintereinander liest ist das völlig okay, finde ich. :)

      Delete
  4. Ich finde deinen Post sehr interessant, aus deshalb, weil ich das mit dem veränderten Leseverhalten in den verschiedenen Jahreszeiten von mir selbst nicht kenne. Bei mir richtet sich das vor allem nach Stimmung und Umständen. Wenn ich z.B. sehr schlecht drauf bin, möchte ich etwas Humorvolles lesen, wenn mich das Thema Freundschaft gerade besonders beschäftigt, ein Buch darüber und wenn ich für die Uni viele trockene Fakten lernen muss vielleicht einen farbenfrohen Fantasyroman ...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist bei mir ja auch unterschiedlich. Hauptsächlich geht es bei mir auch nach Lust, Laune und Umständen. Nur meistens ist es am Anfang des Sommers so dass ich mehr Lust auf leichte Lektüre habe und am Anfang des Winters Lust auf fantasylastiges. Ich lese aber auch im Sommer mal einen Fantasyroman und im Winter einen Liebesroman. Das ist ganz unterschiedlich!

      Liebe Grüße

      Delete
  5. Dieses Phänomen kenne ich nur zu gut! Ein Sarah-Dessen-Buch habe ich auch noch auf dem SuB, dass auf den Sommer wartet, und Nicholas Sparks gehört für mich irgendwie auch an den Strand-Urlaub.
    Was mir an mir aber auch gerade auffällt: Ich habe Lust auf im wahrsten Sinne des Wortes "leichte" Bücher! Momentan greife ich viel lieber zu Büchern mit 200-300 Seiten als zu den dicken Wälzern. Ob das wohl auch was mit dem Sommer zu tun hat? :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, das geht mir GANZ genauso. Auf dicke Wälzer habe ich in letzter Zeit auch absolut keine Lust. Und Nicholas Sparks gehört für mich auch an den Strand-Urlaub. Freue mich schon auf sein neues Buch :)

      Delete
  6. Finde das voll interessant, wenn ich mir deine Cover angucke, würde es mir ganz genauso gehen. Aber eigentlich kenne ich das nicht. Ich lese ganz nach Gefühl und bislang war das im Sommer nicht anders als im Winter. Nur habe ich im Winter eher mal Lust auf 'dicke' Bücher, im Sommer darf es auch mal was 'Leichtes' sein. Freche Frauenromane lese ich zum Beispiel im Winter selten, im Sommer dafür schon :D

    LG
    Lilly

    ReplyDelete
    Replies
    1. Kenne ich aber auch :P Mit den dicken und dünnen Büchern in den Jahreszeiten!

      Delete
  7. Da kann ich Lilly nur zustimmen! Ich weiss bloss nicht warum, aber irgendwie lese ich im Sommer eher "leichte" Lektüre und im Winter verkrieche ich mich mit den "dicken Schinken" im Bett oder auf dem Sofa. Auch passen einige Bücher hervoragend zu Regentagen: z.B. "Nur wer die Liebe kennt" von Catherin Ryan Hyde oder "der Historiker" von Elizabeth Kostova.

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen