[Kleine Buchgedanken] Dinge, die die Welt nicht braucht. Oder auch: Liebesdreiecke.

10:00:00 AM


Kennt ihr eigentlich Bubble Tea? Diesen absolut süßen Siruptee mit den Bubbles, die so lustig auf der Zunge zerplatzen? Der süße Tee aus Taiwan schmeckte anfangs noch ziemlich interessant und die Bubbles waren irgendwie niedlich und machten Spaß. Inzwischen schmeckt er aber viel zu süß und von den Bläschen wird einem eher schlecht, als dass man sie lustig findet. Bubble Tea Läden sprießen momentan in jeder Ecke aus dem Boden und eigentlich ist man schon total übersättigt von dem Getränk. Ebenso verhält es sich mit dem Phänomen Liebesdreiecke.

 Gibt es keine Liebe mehr ohne eine dritte Person? Muss es eigentlich immer zwei Typen geben, die (meistens) die Schönsten und Ungewöhnlichsten der ganzen Stadt sind, während sich das Mädchen permament über iher Mittelmäßigkeit beklagt? - "Fehlt den Autoren eigentlich der Schreibstoff?", fragt man sich manchmal, wenn man ein frisch ausgelesenes Buch zuschlägt und sich mal wieder für eine Seite entscheiden muss, wobei Klappentext oder Titel eigentlich bereits aussagt, welcher der beiden Mustertypen am Ende das Rennen macht. Nachdem Twilight es vorbildlich vorgemacht hat, findet man kaum noch Jugendbücher - vorwiegend Urban Fantasy -, in denen es kein Liebesdreieck gibt. Es ist schon eine Rarität, wenn es mal nur einen Jungen gibt, in den sich die Protagonistin unsterblich verliebt. Die Frage, die sich mir nun stellt ist natürlich: Warum das alles?

Warum versaut man vermeintlich gute Bücher mit einer Dreiecksgeschichte, die das Buch eigentlich gar nicht nötig hätte? Wieso muss es immer zwei Fronten geben, die gelinde gesagt inzwischen beinahe schon ins Lächerliche gehen? Anfangs habe ich den Hype um die zwei Kerle ja noch irgendwo verstanden. Klar, es hat schon einen gewissen Reiz, wenn die Protagonistin für beide etwas empfindet und alle rätselraten, wer es denn nun wird - vor allen Dingen wenn die Chemie zwischen allen halbwegs stimmt. Allerdings wird man als Leser geradezu überflutet von der Wucht an Liebe, die einem da entgegenströmt und die auf keinen Fall immer nachvollziehbar ist. Bei vielen Nachahmern geht es auch gänzlich in die Hose und die Geschichte wirkt, als wäre sie lediglich auf der Dreiecksliebe aufgebaut und gibt an Handlung sonst nicht wirklich etwas her. 
Oben habe ich euch drei der Bücher aufgezeigt, die mir spontan zu dem Thema eingefallen sind. "Twilight", was ja eigentlich die Mutter aller Dreiecksgeschichten ist, durfte da natürlich nicht fehlen. Dieses Buch ist ja quasi das Vorbild für die allermeisten anderen Geschichten, in denen zwei junge Männer eine wichtige Rolle spielen. "Angel Eyes: Zwischen Himmel und Hölle" ist für mich eines der Bücher, bei denen die Nachahmung absolut schiefgegangen ist, während ich mir bei "Pfad des Tigers" da noch unsicher bin, denn einerseits nervt mich das ständige Hin und Her, andererseits hat die Autorin hier eine ordentliche Prise Chemie und Action reingehauen, sodass es mir schwerfällt mich hunderprozentig auf eine Seite einzulassen.

Wo zwei sind, kann doch eigentlich kein Dritter sein, oder wie seht ihr das? Habt ihr auch genug Liebe inhaliert oder könnt ihr nicht genug von Liebesdreiecken bekommen? Welche Bücher bekommen das gut hin und welche nicht?

Schon gelesen?

21 Wortmalerei(en)

  1. Ich habe in letzter Zeit das Gefühl an Dreiecksgeschichten zu ersticken :D
    Alleine meine letzten Rezensionen beinhaltet so gut wie nur Dreiecksgeschichten:
    - Plötzlich Fee, Night Academy, Das göttliche Mädchen, Unter dem Vampirmond und und und
    Aber ist dir mal aufgefallen, dass es im Grunde nur Jugendbücher sind die Dreiecksgeschichten beinhalten?

    LG Lielan ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, kann ich nur so unterschreiben. Natürlich sind es nur Jugendbücher - ich habe das Gefühl, die Autoren trauen den Jugendlichen nicht zu eine Geschichte ohne Liebesdreieck zu lesen und das ist schon bitter. So verdummt sind wir nun auch nicht :D

      Liebe Grüße,
      Marie

      Delete
  2. Schöner Beitrag, trifft den Nerv der Zeit :) Und ganz ehrlich, ich konnte nicht mal am Anfang Dreiecksbeziehungen verstehen!!!! Habe Bella nie abgenommen das sie sich auch etwas zu Jakob hin gezogen fühlt. Gan ehrlich, entweder ich liebe einen oder keinen! Was soll der Schmarn mit mehreren Personen? Ich hatte auch mal das "Glück" das zwei Männer gleichzeitig was von mir wollten und trotzdem war ich nur für den einen Feuer und Flamme. Daher kotzen mich Dreiecksbeziehungen umso mehr an!! Schrecklich. Wer will sowas lesen?

    Und zum Bubble Tea- ich kenne ihn nur vom Hörensagen...:D Hört sich aber sehr chemisch und unlecker an- da schüttelts mich!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Bella konnte ich das auch nie abnehmen und ich sehe das ebenso wie du. Man kann vielleicht mehrere Typen attraktiv finden oder interessant, aber Liebe ist da eine ganz andere Ebene!

      Delete
  3. Ja das ist mir auch schon aufgefallen:D Bei z.B. "Shadow Falls Camp" und " Nightshade" hat es mich ziemlich genervt, auch wenn ich erstes trotzdem ganz gut fand. Bei Büchern wie "Plötzlich Fee" und auch "Panem", in denen sich die Hauptperson schon entschieden hat, aber es trotzdem noch jemanden gibt, der für sie da ist und sie auch liebt finde ich es in Ordnung und es gibt auch ein wenig Pepp.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, es gibt da eben solche und solche Bücher und manche bekommen es so hin, dass es für die Geschichte eine Rolle spielt und bei manchen wirkt es einfach nur lächerlich :D

      Delete
  4. Ich hab gestern nen Bericht über den Bubble-Tea gesehen .. mal abgesehen davon, dass so ein Becher von den Kalorien her eine vollwertige Mahlzeit ersetzen würde, haben sehr sehr viele Menschen allergische Reaktionen darauf. Liegt wohl an den merkwürdigen Farbstoffen. Diese sind lustigerweise im Tierfutter verboten, in Lebensmitteln aber nicht.

    Bei der Liebe und der dritten Person stimme ich Dir zu, manchmal schon richtig nervig :(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Kann ich nur unterschreiben - hab auch nicht sehr gesund auf das Zeug reagiert, aber das sollte nun auch nur eine Einleitung in das Thema sein, weils einfach irgendwie passt.

      Delete
  5. Ich mag das eigentlich auch gaaaaaaaaaaaaaar nicht. Hier und da gibt es sicher Bücher, die eine spannende und gute Story haben und dann kann ich darüber hinwegsehen. So würde ich bei Julie Kagawa sagen, mit der Iron Fey Reihe, dass ihr das gut gelungen ist. Zwar werben zwei Jungs um Meghans Herz, aber im Grunde ist von der ersten Seite an klar, wer hier zusammengehört. Solange es sich also die Waage hält und eigentlich klar ist, eine gewisse Grenze nicht überschritten wird, kann ich damit leben. Aber diese Unentschlossenheit bei Hauptprotagonisten aller: Ach eigentlich will ich sie beide ... ne so was kann ich gar nicht ab und lese ich eigentlich sehr, sehr ungern.

    LG
    Lilly

    ReplyDelete
    Replies
    1. Diese Unentschlossenheit finde ich auch ganz grausig. Wenn es nur um dieses Thema geht, dann ist für mich eine Geschichte längst unten durch.

      Delete
  6. Dreiecksbeziehungen gehen mir auch schon ziemlich auf den Keks und das nicht erst seit eben ^^ und ich kann Lielan nur zustimmen - momentan muss man sich bei all den YA Büchern doch erstmal informieren, ob es eine Dreiecksliebelei wird oder nicht. Letzteres ist in diesem Genre fast schon eine Seltenheit :(
    Was mich außerdem daran stört ist, dass die Protagonistin doch als erwachsen gezeigt werden soll und dann kann sie sich nicht zwischen zwei Jungs entscheiden, weil beide so süß sind? ^^ ja danke aber auch...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, ja, das denke ich mir auch ständig. Als würde das Leben von Jugendlichen immer so aussehen, dass sie sich zwischen zwei Typen entscheiden müsste. Absolut lächerlich.

      Delete
  7. Endlich spricht mir mal jemand aus der Seele; es ist schlimm, dass sich die Autoren nichts neues ausdenken können, wo KEINE Liebesdreiecksbeziehung-Liebes- bla bla gibt.

    Wieso kann sich nicht mal das Mädchen in einen Typen verlieben oder besser wärs noch; in gar keinen und das Thema bleibt beim Fantasy und nicht bei der Frage der Hauptprotagonistin; "Wen liebe ich eigentlich? Ich bin doch zu normal um seine Freundin zu sein...! Empfindet er auch was für mich?"

    Lg Hannah

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hihi, schön, dass ich es auf den Punkt gebracht habe :D Ich sehe das wie du. Obwohl ich gerne schöne Liebesgeschichten lese - Dreiecke müssen nicht sein und es sollte schon eine ehrliche und tiefgründige Liebe sein und nicht so ein oberflächliches Blabla.

      Delete
  8. Bin absolut deiner Meinung! Ich finde es aber noch ok, wenn deutlich wird, dass noch eine Typ in das Mädchen verliebt ist, aber das Mädchen sich schon fest für den anderen entschieden hat. Typ 2 hat also keine Chance, sorgt sich aber trotzdem um sie usw... ^^

    Schöner Post. :)
    LG, Lydia

    ReplyDelete
  9. Also ich finde die eigentlich ganz okay, kenne aber KAUM Geschichten mit Dreiecksbeziehungen. Aber nachdem ich einmal in der selben Situation war, kann ich den Hype darum verstehen. Es ist halt eine kniffelige Situation und irgendwie ganz anders, als normales Verliebtsein.

    Aber wie gesagt: Ich finde, es gibt kaum welche. Auf Anhieb fallen mir auch nur Twilight und Panem ein.. Und der zweite Teil von Caragh 'O Brien.

    Dennoch ein schöner und interessanter Post. Viele scheinen das ja auch so zu sehen :-).

    Gruß
    Nadine

    ReplyDelete
  10. Wie lustig, dass du hier das Cover von "Pfad des Tigers" eingefügt hast. Habe heute die Rezension dazu hochgeladen und war von diesem Gefühlschaos richtig genervt. Besonders, weil ja EIN Liebesdreieck nicht gereicht hat... :/

    ReplyDelete
  11. Den Vergleich mit Bubble-Tea finde ich gut.
    Liebesdreiecke sind ätzend, waren sie auch vorher schon, als es sie noch nicht so häufig gab. Bei The Vampire Diaries ist es meiner Meinung nach am nervigsten; im Buch geht's ja gerade noch, aber die Serie ...
    Oh, und House of Night natürlich, wobei man da mit der Bezeichnung 'DREIeck' nicht mehr auskommt. Das einzige Buch, bei dem ich es bis jetzt so richtig gelungen fand, ist die Susannah-Reihe von Meg Cabot; allerdings ist das nicht so wie bei Twilight & Co., weil die Prota nur mit dem einem zusammen sein will. Yo.

    ReplyDelete
  12. Ich finde es auch ganz grausam, dass auf dem Jugendbuchmarkt derzeit die Regel zu gelten scheint: "Wenn nicht mindestens zwei Kerle das Herz der Protagonistin erobern wollen, lohnt es sich ja gar nicht, es zu lesen". Mein zuletzt gelesener Roman ("Wie viel Leben passt in eine Tüte") und auch der aktuelle ("Ashes 02") leben aus diese Dreiecksgeschichten, was mich immer wieder zur Weißglut bringt. Dabei spürt der Leser eigentlich schon von Anfang an, für wen sich die Angebetete schließlich entscheiden wird. Wir haben es bei der Biss-Reihe gewusst, wir wussten es bei Panem (warum da immer dieses Team-Edward, -Jacob, -Peeta... blah blah gemacht wurde, war mir vollkommen unklar, da doch alles so eindeutig war) etc.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ashes 2 hat ein Liebesdreieck? Bei dem Buch hätte ich es nicht erwartet. Da kann ich meinen Freund ja schon vorwarnen.^^

      Liebesdreiecke sind einfach unnütz. Aber es gab in einem Buch, das ich gelesen habe, eine "Vierecksbeziehung" (wurde wortwörtlich so erwähnt), die machte das ganze Buch völlig absurd und lächerlich.^^

      Delete
  13. Eigentlich mag ich diese Liebesdreiecke nicht aber bei Twilight und Plötzlich Fee gefällt es mir. Auch bei Pfad des Tigers, dass du ja auch oben aufgeführt hast wurde es gut umgesetzt. Aber es gibt viele Bücher bei denen das nicht sein muss. Momentan habe ich leider auch in "erwachsenen" Büchern dieses Phänomän entdeckt und ich dachte nur "Bitte nicht auch noch hier!". Manchmal muss ich gestehen mag ich es sogar, finde dann auch beide Typen ganz niedlich und mir wäre egal wer am Ende des Rennen macht. Aber bei viel zu vielen Büchern merkt man das hier und da einfach nur ein Grund gesucht wurde um die Geschichte zu strecken oder eine weitere Hürde ein zu bauen die etwas mehr Spannung bringen soll. Und das soll dann meist ein zweiter Kerl sein der sich auch für die Hauptprotagonistin interessiert - wie jämmerlich das doch mitlerweile einfach ist.....
    Naja ich glaube dem können wir nicht entfliehen und auch dieser Hype wird wieder verebben "hoffen wir es doch" und dann müssen wir da einfach durch ;)
    LG Jessi

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]