|Kurz und Knapp| Die Geschichten von Tommy Jaud oder auch: Vollidioten, Übermänner und Resturlaube

5:32:00 PM

Es gibt Bücher, zu denen ich niemals greifen würde. Zumindest habe ich mir immer geschworen, dass historische Romane, Chick-Lit und diese typischen lustigen Bücher nichts in meinem Regal zu suchen haben (obwohl ich es das ein oder andere Mal doch probiert habe!), aber wie das immer so ist im Leben, kommt es immer völlig anders als man denkt. Die Namen "Tommy Jaud" und "Vollidiot" waren mir auf jeden Fall schon seit dem Erscheinen ein Begriff, aber ich bin immer davon ausgegangen, dass dieser Bücher einfach absolut nicht mein Fall sein würden bis ich eines Tages beim Aufräumen zufällig das Hörbuch zu "Vollidiot" in meinen Händen hielt und mir dachte: "Na ja, warum eigentlich nicht?" Und so kam es dann, dass ich süchtig nach Simon, Pitschi und Matze wurde.


Denn zu dem jetzigen Zeitpunkt habe ich ausnahmslos alles gehört, was von Tommy Jaud verfasst wurde und hechele dem Zeitpunkt entgegen, zu dem es endlich eine neue Geschichte von ihm gibt. Woran das liegt? Wohl einfach an diesen lustigen, alltäglichen und absolut bescheuerten Einfällen, an den männlichen Hauptfiguren, die alles falsch machen, was man nur falsch machen kann und an diesem ganz besonderen trockenen Humor, der sich durch all seine Bücher zieht. Zugegeben: So manches mal habe ich die Augen verdreht, mit leicht hochgezogener Augenbraue wahlweise der Stimme von Christoph Maria Herbst (Genial(!), wie er liest!) oder Tommy Jaud (auch richtig toll) gelauscht und mich gefragt, wie man nur so viel Quatsch schreiben kann, aber genau das, macht Jauds Bücher derart besonders.

Sie sind einfach perfekt, wenn man eine Aufheiterung braucht, wenn man lachen will oder einfach etwas lesen (oder hören) will, dass nicht anstrengt, sondern unterhält und Spaß macht. Als Hörbuchjunkie kann ich euch in dem Fall die Hörbücher wirklich ans Herz legen - beide Sprecher (ob nur Jaud oder Herbst) haben unterschiedliche Arten die verschiedenen Personen darzustellen und gerade beim Dialekt kann es schon mal ganz schön lustig werden, wenn plötzlich gesächselt wird. Meine Lieblinge sind übrigens "Resturlaub" (spielt teils in Argentinien), "Millionär" (mehr von Simon Peters) und "Hummeldumm" (spielt in Afrika und ist einfach urkomisch) - absolut hörenswert und wie gesagt: Ich bin absolut süchtig und hätte gerne mehr jaudische Geschichten.

Habt ihr Genres, die ihr generell nicht anrührt und wurdet dann schon einmal sehr von einem Buch überrascht? Habt ihr schon einmal etwas von Tommy Jaud gelesen und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Zu der Rubrik "Kurz und Knapp" übrigens so viel: Ich werde in diesen Posts eben kurz und knapp Autoren, Bücher oder anderes vorstellen, zu denen ich keine ganzen Rezensionen verfassen möchte!

Schon gelesen?

5 Wortmalerei(en)

  1. Also es gibt keine Genres die ich gar nicht anrühren würde. Eine Zeitlang habe ich viel historisches gelesen, aktuell langweilt mich das eher (kann sich ja wieder ändern) und mit Chick-Lit bin ich bisher nur auf die Nase gefallen - deswegen versuche ich diesem Genre auszuweichen, aber manchmal läuft mir eben doch eins über den Weg.

    Von Tommy Jaud habe ich alles gelesen und/oder gehört und ich finde ihn genial. Ich habe bei den Hörbüchern bisher auch nur Hummeldumm und Überman gehört - beide von Jaud selbst gelesen - und ich finde ihn als Sprecher absolut überzeugend. Sein Humor ist einfach bitter-böser Unfug und das liebe ich. Und seine Protagonistin sind die sympathischten Antihelden, die ich kenne, auch wenn sie allesamt ziemliche Idioten sind ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach genau,der Begriff "Antiheld" hatte mir gefehlt. Genauso sehe ich das auch :)

      Delete
  2. Ich hab die ersten beiden Simon Peters Hörbücher vor langer Zeit gehört und fand sie damals irre lustig, sowohl die Situationen als auch wie sie vorgelesen wurden. Resturlaub hab ich glaub ich auch gehört, das fand ich auch noch ganz gut, aber bei Hummeldumm war's dann vorbei, das fand ich ganz schrecklich, weil die Witze so furchtbar platt waren. Da hatte ich das Gefühl, dass der Autor ganz viele Schritte nach hinten gemacht hat :/ Seitdem hatte ich dann keine Lust mehr auf ihn.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dann wird dir Überman auch nicht gefallen, denke ich, da übertreibt er maßlos - Simon Peters wurde schon leicht nervig :D Hummeldumm hat mir aber gut gefallen, allein schon wegen den ganzen Dialekten und so!

      Delete
    2. Ah gut zu wissen, dann lass ich vielleicht doch die Finger davon und behalte die ersten Teile in guter Erinnerung ;)

      Delete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen