|Kleine Buchgedanken| Durch die Zeit fliegende, geschriebene Worte oder: Wie man mit Büchern durch die Zeit reist!

5:00:00 PM

















Manchmal packt uns die Sehnsucht die Realität zu verlassen, denn sein wir doch mal ehrlich: Viel zu oft ist sie grau und trostlos, birgt so viele Hindernisse und Anstrengungen. Da ist es doch manchmal eine schöne Vorstellung, in einer anderen Zeit geboren worden zu sein. Wie wäre es wohl ein Kind der 60er zu sein, mit Blumen im geflochtenen Haar und guter Musik? Oder noch weiter weg: Wie wäre es, im Mittelalter zu leben, lange Röcke zu tragen und unterdrückt des eigenen Geschlechts wegen? In die Zukunft könnte man sich natürlich auch denken - was geschieht mit uns, wenn unsere eigene Entwicklung uns schadet? Fragen, die sicherlich selten eine gute Antwort finden, außer im geschriebenen Wort - denn der Buchstabenexpress fährt nicht nur in verschiedene Länder, manchmal fungiert er als Zeitmaschine und transportiert uns in einem Wimpernschlag in die Zukunft... oder in die Vergangenheit.
























Wo und wie sonst kommt man derart schnell in eine andere Zeit, als in Büchern? Wozu braucht man Zeitmaschinen, wenn man so gemütlich in eine andere Zeit reisen kann und dabei interessante, wenn auch fiktive Personen kennenlernen kann? Überlegt mal, wie oft ihr in einem Lesemonat Zeitsprünge macht, wie ihr euch mit jedem Buch in eine andere Zeit beamt und wie unglaublich schön das eigentlich ist, dass man nicht nur ferne Länder erkundet, sondern auch andere Zeiten. Mich überrascht es jedenfalls immer wieder, wie vielfältig (gerade Jugend-)Bücher in dieser Hinsicht sind und wie sie einen immer wieder an die Hand nehmen und in ein fremdes Jahrhundert schicken. In den oben genannten Büchern kommt man ebenfalls in verschiedene Zeiten, nur mal aus Beispiel, wie schnell man von einem Jahrhundert ins nächste kommen kann: "Grave Mercy" entführt ins bretonische Mittelalter, "Clockwork Angel" zerrt einen ins steampunkige 19. Jahrhundert und "Partials: Aufbruch" sogar in die ferne Zukunft des Jahres 2076.

In welches Jahr reist ihr am liebsten mit dem Buchstabenexpress? Wohin verschlägt es euch gerade oder im nächsten Buch, das ihr lesen wollt?

Schon gelesen?

6 Wortmalerei(en)

  1. Ich lese gerne Bücher aus der jetzigen Zeit. Zeitreisen unternehme ich nur, wenn sie mich in die Zeit der Highländer und Wikinger entführt. Und selbst da bin ich noch jemand, der sich eher die Bücher aussucht, in denen die Hauptpersonen in unserer Zeit leben und diese Reise für mich unternehmen. Denn ich habe komischerweise wenig Bücher aus anderen Epochen. Die meisten Bücher die ich besitze spielen im Hier und Jetzt oder gehen in die Zukunft und da bitte auch nicht zu weit nach vorne. Schreibt man in einem Buch schon das Jahr 2899 oder so, bin ich weg.

    Ich weiß nicht genau wieso ich nicht so gerne in Büchern durch die Zeit springe. Vielleicht bin ich dafür auch einfach nicht so empfänglich wie andere. Die Clockwork Trilogie hingegen finde ich wundervoll und habe sie sehr gerne gelesen, trotzdem hat das Ganze für mich, gerade wegen der Zeit einen faden Beigeschmack.

    Ich reise in Bücher lieber durch die Welt. Denn Bücher die auf den unterschiedlichsten Kontinenten oder in verschiedenen Ländern spielen habe ich zu Hauf und ich liebe fremde Länder, Unbekanntes oder total neu Erfundenes Gebiet. Hier ist mir dann die Zeit sowas von schnuppe, mir geht es es nur um das Land, die Menschen und deren Leben. Ich denke das ich eher eine Buchweltenbummelerin bin, statt eine Buchzeitreisende ;)

    LG und danke für den tollen Gedankenanstoß
    Jessi

    ReplyDelete
  2. Ich liebe Bücher, die in der Zukunft spielen - ein großer Teil meines Bücherregals besteht aus Dystopien. Auch Science-Fiction finde ich toll, so wie die Godspeed-Trilogie, die zu meinen absoulten Lieblingsreihen zählt.

    Geschichten, die in der Vergangenheit spielen, lese ich bis jetzt eher selten, aber momentan reizen mich diese Art Bücher immer mehr. Ein Buch, das ich schon lange lesen will, ist "Die Bücherdiebin", das im zweiten Weltkrieg spielt.

    ReplyDelete
  3. In meinen Büchern reise ich am liebsten so ins 19Jhd. oder aber in die Zukunft wie in Dystopischen oder Science Fiction Romanen.
    Bei Büchern, die in der Vergangenheit spielen, finde ich es immer toll, wenn sie gut recherchiert sind und man völlig in die damalige Zeit eintauchen kann, sei es Kultur, Kleider, Städte, usw. So kleine Details bringen dann einfach nochmal ein kleines bisschen mehr Freude am Lesen zu Tage :)

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  4. Diesen Denkanstoß finde ich sehr interessant! Ich lese viele Bücher, die in anderen Zeiten spielen und finde das immer spannend, wenn man ins Leben einer anderen Epoche "hineingeworfen" wird. Ich glaube, ich werde diesen Monat mal darauf achten, welche Zeiten ich so "bereist" habe. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    ReplyDelete
  5. Mal wieder ein richtig interessanter Post von dir! :D
    Aber mal was anderes: Ich finde deine Bilder immer so voll schön! Ich kann so was ja leider nicht... ;)

    Liebe Grüße & noch ein schönes Wochenende
    Maura

    ReplyDelete
  6. Hey,
    wirklich ein spannender Post :)
    Ich halte mich sehr gern in der Gegenwart auf, finde die Vergangenheit sehr faszinierende, die Zukunft hingegen weniger. Aber ich mag vor allem auch Bücher, die mit Zeitreisen zu tun haben. Das würde ich auch gerne können. Allerdings müsste meine Zeitmaschine oder wie auch immer ich mich durch die Zeit bewege, sehr zuverlässig sein. Denn gerade im Mittelalter war es mitunter ja sehr gefährlich ;)

    Liebe Grüße Nanni

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]