|Kleine Buchgedanken| Die Unrezensierten

5:30:00 PM

Manche Bücher bleiben das, was sie sind: Einfach nur Bücher. Ohne, dass man sie auseinandernimmt und sich durch jedes einzelne Wort liest - manchmal muss ein Buch einfach ein Buch bleiben. Ohne Rezension. Ohne Worte. Ohne Meinung. Gut, nicht direkt ohne Meinung, nur ohne eine umfassende, schriftliche Meinung. Es bleiben Bücher, die unterhalten haben, die man mochte, über die man aber eigentlich gar nicht so viel sagen möchte, will, könnte oder gar wollte. Denn obwohl mein Bücherblog für mich ein schöner Ort ist, an dem ich alles niederschreiben kann, was mir so durch den Kopf geht, können ellenlange Texte doch der Tod einer jeden Bücherliebe sein. Zu manchen Büchern will man einfach nichts sagen - und das muss man auch nicht. Bei manchen wenigen Büchern verzichte ich auf eine Rezension, einfach, um mir ein wenig Druck zu nehmen, um das Buch einfach nur zu genießen und nicht ständig darauf zu lauern, was man dazu sagen könnte, sich ständig Gedanken darüber zu machen, wie man einen bestimmten Satz formulieren könnte.

Kennt ihr das? Ein Buch einfach wieder ins Regal zu stellen, ohne darüber nachdenken zu müssen, wann man Zeit hat ein paar Worte darüber zu verlieren? Einfach wegstellen und abschließen. Und nicht wegstellen und denken: Ach du je, zu dem Buch muss ich noch etwas schreiben! Ich gebe zu, dass ich das inzwischen oft habe, diesen Druck, dass ich ihn aber gleichzeitig auch irgendwie mag. Lesen ist inzwischen mehr geworden als ein Hobby und das gefällt mir - zeitweise zumindest. Deswegen habe ich mal ein wenig in meinem Regal gestöbert, und geschaut, welche Bücher ich in letzter Zeit eigentlich so gelesen und unrezensiert gelassen habe: "Mein perfekter Sommer" habe ich vor langer Zeit in den Sommerferien in Italien gelesen. Das Buch war nicht schlecht, aber hat mich auch nicht vom Hocker gerissen - unterhalten hat es mich aber natürlich dennoch. Ebenso wie "The Carrie Diaries" - Sex and the City konnte mich nie so richtig überzeugen, diese kleine Vorgeschichte aber schon. Sie war tiefgründiger als erwartet und hat einfach Spaß gemacht.

 "Wer braucht schon Liebe?" war einer dieser "Ich hoffe das wird so wie ein anderes bestimmtes Buch" - Käufe, kennt ihr die? Jedenfalls war das Buch letztendlich natürlich nicht so, wie das bestimmte andere Buch, aber dennoch und gerade im Endeffekt sehr unterhaltend und teilsweise tiefgründig. "Sehen wir uns morgen?" hatte ich in einer Stunde durch, was daran liegt, dass das Buch aus Kühlschranknachrichten besteht. Es hat mich unterhalten und sogar zum Weinen gebracht, aber es blieb dennoch sehr an der Oberfläche - was bei Kühlschranknachrichten auch nicht schwer ist. Es war sehr kurzweilig und das hat für mich mit der Thematik nicht so richtig hingehauen. 


Welche eurer Bücher werden wohl ewig unrezensiert bleiben? Habt ihr viele davon oder rezensiert ihr so gut wie alles, was ihr lest?

Schon gelesen?

15 Wortmalerei(en)

  1. Och, du weißt ja, dass ich mir da keinen Stress mache. :D Ich lese gerade Dark Village (wegen dir!) und weiß da auch noch nicht so recht, ob ich eine Rezi schreiben werde. :) Oft rezensiere ich auch Bücher, zu denen ich niemals die passenden Worten finden werde, nicht.

    PS: Hihi, dein Laken ist faltig. <3 :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hihi, das Laken sollte auch faltig sein. Mag so sterile Bilder nicht, da sollte schon ein wenig Leben rein :D

      Wie gefällt dir denn das Buch bisher?

      Delete
  2. Ich gehöre zu denen, die alles rezensieren, was sie lesen. Natürlich ist das manchmal anstrengend, aber ich möchte dabei bleiben, einfach auch für mich selbst. Das einzige Buch, dass ich in den letzten 3 oder 4 Jahren nicht rezensiert habe, war Phanetik von Laura Kneidl, weil ich die Rezension sowieso nicht hätte veröffentlichen dürfen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wow, echt? Aber ich kenne das, ich WÜRDE auch gerne alles rezensieren, aber ich habe da gar nicht die Kraft zu. Manche Bücher, die ich eh nicht rezensieren muss, bleiben dann einfach unrezensiert. Übrigens lustig, dass du Laura Kneidl ansprichst - ich schreibe gerade eine Rezi zu "Light & Darkness" :P

      Delete
  3. Heey (:
    Sehr schöner Post! Jaa, das mit dem Druck kenne ich nur zu gut & lasse mich davon auch manchmal ablenken... Aber es macht ja Spaß! Unrezensiert werden wahrscheinlich meine Schullektüren bleiben - zumindest die Englischen. "Ich knall euch ab" von Morton Rhue ist da wieder etwas anderes & sehr mitreißend!
    Ein Buch aus Kühlschranknachrichten, hm? *schmunzel*
    Das kommt mir irgendwie bekannt vor... Aber klingt interessant & unterhaltsam (:

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich (Jaci)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Daaanke, freut mich, dass er gefällt :) Ja, es macht Spaß, aber manchmal habe ich echt keinen Nerv mich durch Rezensionen zu quälen, die dann eh nicht das ausdrücken, was ich ausdrücken wollte :)

      Schullektüren werde bei mir wohl auch ewig unrezensiert bleiben :D
      Wieso musst du schmunzeln? Das Buch war echt ganz witzig aufgebaut :D

      Liebe Grüße,
      Marie <3

      Delete
    2. Gerade deswegen ja! :D
      Aber trotzdem kommt mir das irgendwie bekannt vor...

      Delete
  4. das passiert mir auch ganz oft. Zur Zeit stelle ich es auch einfach ins Regal. Ich will mich nicht mehr durch Rezensionen quälen, auch wenn ich die Bücher einfach super toll fand. Wenn ich keine Worte finde, dann lasse ich es.
    Es gibt gute Bücher, die ich nicht rezensiere und es gibt schlechte Bücher, die ich nicht rezensiere. "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" hat mir z. B. nicht so gut gefallen. Mir sind auch einfach keine Worte dazu eingefallen.
    Ich hab mich immer schlecht gefühlt, wenn ich Bücher einfach zurück ins Regal gestellt habe. Ich habe ja schließlich einen Blog und da wollen die Leser wissen was gut/schlecht ist. Aber es bringt keinem was, wenn ich mich durch die Rezension quäle und alles zusammenkratze was mir einfällt.

    ReplyDelete
  5. Ja, das kenne ich - zumindest ansatzweise .... Aber da ich mir persönlich vorgenommen habe, wirklich JEDES gelesene Buch zu rezensieren - und das tatsächlich seit über 3 Jahren durchgezogen habe - bekommt eben das betreffende Buch dann nur eine recht kurze und knappe Rezi. Und wiederum ein Aber : - da ich mich leider nur selten wirklich kurz fassen kann - fällt mir dann meist während dem Schreiben doch noch dies und jenes ein.
    Wirklich schwer fällt es mir, Worte für Bücher zu finden, die mir nicht gefallen haben - ich möchte kein Buch "zerreißen" und so versuche ich dann meist, meine negativen Eindrücke "nett" zu vermitteln - oder belasse es in seltenen Fällen dann eben doch bei einer einfachen Bewertung - ohne Rezi ;-).

    ReplyDelete
  6. Wir haben für solche Fälle ja die "5 Bücher im Schnelldurchlauf"-Kategorie eingeführt, aber auch da rutschen immer wieder ein paar Titel durch, bei denen wir entweder keine Lust haben etwas zu schreiben, oder bei denen wir glauben, dass sie einfach keinen interessieren. Solange das Buch kein Rezensionsexemplar ist, muss man es ja auch nicht unbedingt besprechen, also solltest du dir auch keinen Druck machen. ;)

    ReplyDelete
  7. Hey meine Liebe,
    also ich rezensiere auch bis jetzt jeden Buch was ich lese einfach weil es für meinen guten Abschluss bringt. So kann ich das Buch für mich selber nochmal durchgehen und einen Schlussstrich ziehen. Erst dann kann ich ein neues Buch beginnen.

    "Sehen wir uns morgen" habe ich auch schon gelesen und fand ich damals glaube ich ziemlich toll. Siehst du in solchen Situationen hätte ich gerne für mich selber eine Rezi zur Hand um nachzusehen ^^

    Liebst, Lotta

    ReplyDelete
  8. Also gerade im letzten Jahr habe ich mich persönlich sehr unter druck gesetzt was das rezensieren angeht. Zwar habe ich auch nicht alles rezensiert, aber so vie wie möglich.
    Im Moment habe ich eine kleine Rezensionsflaute und weil ich schon wieder den Druck im Nacken gespürt habe, habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, mich nicht mehr so zu stressen, wenn ich lust habe, werde ich Rezensionen verfassen und wenn nicht, ja dann halt nicht.
    Ich habe mir gerade mal "5 Bücher im Schnelldurchlauf" von Cherry angeguckt und finde die Idee eigentlich ganz gut.

    ReplyDelete
  9. Hey du,

    ich muss ehrlich gestehen, ich habe diesen Post nur überflogen *verschämt wegguck* und dennoch muss ich sagen, ICH LIEBE DEIN LAYOUT! Ich glaube ich werde diesen Post noch 15.000 mal anklicken, nur um zu gucken wie toll er ist. Wie machst du das nur *-*
    Und kurz für mich, wie findest du "Mein perfekter Sommer"? Ich will es relativ lange. :)

    Liebe Grüße,
    Jessi

    ReplyDelete
  10. Ich finde diesen "ich muss dazu unbedingt noch was schreiben" Stress ganz schlimm und anstrengend, deshalb versuche ich ihn mir so gut wie nicht mehr zu machen. Beim Lesen mache ich mir eh immer Notizen und inzwischen hab ich mich damit angefreundet, dass das vollkommen ausreicht. Ich schreibe meine Meinung zu dem Buch ja in erster Linie für mich auf. Wenn ich aus meinen Notizen dann noch etwas Längeres für den Blog schreiben will, umso besser, aber wie du schon bemerkt hast, bei manchen Büchern hat man einfach nicht so viel zu sagen.

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]