|Rezension| "If You Stay: Füreinander bestimmt" von Courtney Cole

4:33:00 PM



http://www.droemer-knaur.de/home http://www.amazon.de/If-you-stay-F%C3%BCreinander-bestimmt-ebook/dp/B00G0KT5XC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398868441&sr=8-1&keywords=if+you+stay

 "Pax."

Der vierundzwanzigjährige Pax Tate hat etwas wie Beständigkeit oder Liebe nie gekannt. Seit seine Mutter gestorben ist, als er sieben war, versteckt er seine Gefühle und bewältigt seinen Schmerz und seine Probleme mit Drogen und Alkohol. Zu seinem Vater hat er längst kein Verhältnis mehr, alles dient nur dem einen Zweck: Vergessen. Auch die dreiundzwanzigjährige Mila Hill hat eine schwere Vergangenheit hinter sich, nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie das Restaurant ihrer Eltern und arbeitet als Künstlerin. Als sie eines Abends den bewusstlosen Pax findet, der eine Überdosis genommen hat, und ihm das Leben rettet, steht die Welt der beiden Kopf. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch Pax weiß, dass er dazu neigt, Menschen zu verletzen und auch Mila hat Angst, vor der Vergangenheit, die beide schnell einholt...

New Adult ist eines dieser Genres, in denen es nicht auf den Schreibstil ankommt. Sicher, allzu plump sollte er auch nicht sein, aber prinzipiell geht es um die Handlung und nicht darum, wie geschickt oder bezaubernd die Autorin beschreiben kann. Dass dies der Fall ist, beweist auch Courtney Cole einmal mehr, obwohl sie stetig versucht, eine höhere Ebene anzustreben, was völlig misslingt. Ich weiß nicht, ob das Lektorat schuld und die Übersetzung einfach sehr lieblos ist, aber es wirkt einfach ziemlich lächerlich, wenn in einem Buch dieses Genres Wörter wie "vermag" pausenlos vorkommen. Einmal ist das ja noch in Ordnung, aber wenn sich das auf jeder Seite ungefähr zwei bis dreimal häuft, wird es dann doch irgendwann peinlich - und vor allen Dingen nervig. Es stört nicht nur den Lesefluss, sondern passt auch einfach nicht zu der Situation und den Figuren - welcher muskelbepackte und tätowierte Mann mit Drogengeschichte sagt bitte Sätze wie "Ich vermag es nicht zu glauben"? Ansonsten liest sich das Buch aber durchaus flüssig, wenn ich auch keine Lobeshymne auf den Stil zu schreiben vermag (und ja, das musste jetzt sein!).

Legen wir mal die Tatsache beiseite, dass wir wissen, was die üblichen und eingängigen Klischees des Genres sind, denn wenn ich mich darauf verkrampfen würde, dass "If you stay: Füreinander bestimmt" sich tatsächlich nicht erheblich von anderen Büchern des Genres abhebt, würde das hier eine zerreißende und extrem genervte Rezension werden. Ja, die Protagonisten haben eine schlimme und traumatische Vergangenheit. Ja, die Hälfte der Elternteile hat ins Gras gebissen und ja, Pax ist der gefährliche Bad Boy und ja, Mila ist die unschuldige perfekte Frau, die ihn heilen wird. Das war mir vor dem Lesen klar und auch wenn ich mich oft genug über dieses unliebsame Schema beschwert habe, wollte ich es einfach noch einmal versuchen, bevor ich das Genre ein für allemal an den Nagel hänge. Und siehe da: Mit ein paar niedrigen Erwartungen und einer "Ein letzter Versuch"-Einstellung wurde "If you stay: Füreinander bestimmt" zu einer unterhaltsamen, teilweise tatsächlich ziemlich überzeichneten, aber dennoch spannenden und schnell lesbaren Lektüre, die man wohl definitiv als Buch für Zwischendurch bezeichnen kann.

Ich will nicht sagen, dass ich das Genre jetzt liebe, aber irgendwie hat dieses Buch etwas geschafft, was wenige Bücher aus dem Genre zuvor geschafft haben: Ich musste nicht auf jeder Seite die Augen verdrehen und verächtlich lachen. Und warum? Weil der Klappentext einen Bad Boy verspricht und man auch tatsächlich einen wirklich gemeinen Idioten bekommt, auch wenn er mit den Seiten ein bisschen mehr verweichlicht. ABER Bad Boy heißt in diesem Fall nicht das übliche Prozedere, sondern begibt sich auf eine ganz andere Ebene und erzählt von Drogenproblemen, Alkoholsucht, Traumata und viele anderen Thematiken - wir wissen ja, wie New Adult sich gerne einmal aus dem Fenster lehnt. In diesem Fall läuft das aber tatsächlich gar nicht mal so schlecht und in weiten Teilen sogar glaubwürdig. Die Geschichte, gerade Pax, ist ziemlich derb, die Sexszenen (das sind ungefähr drei oder vier) sind ziemlich kurz gehalten und verlaufen nicht in den üblichen Bahnen, sondern bleiben interessant. Ja, sie nehmen nicht den größten Teil der Handlung ein und es hat sich auch nicht so angefühlt, als würde das Buch nur geschrieben worden sein, um irgendwelche detaillierten Sexszenen zu beschreiben. Es schien wirklich um etwas zu gehen, und das hebt das Buch zumindest ein wenig ab.


Die große Kunst ist die Geschichte aber dennoch nicht - mit den typischen Protagonisten hat auch Courtney Cole zu kämpfen. Obwohl Mila sehr sympathisch ist und auch Pax Gedanken irgendwann stimmig werden, weiß man von Anfang an, wie sich beide entwickeln und wie sie reagieren werden. Die erst so schüchtern und prüde wirkende Mila zeigt schon nach wenigen Seiten, dass ihre Definition von Vertrauen ziemlich weit unter dem liegt, was ich als Vertrauen bezeichnen würde und ihre erst so eisern eingehaltene Regel nicht so schnell mit Pax zu schlafen, wandelt sich in kürzester Zeit in Wunschdenken um. Damit habe ich gerechnet, dennoch finde ich es schade, dass immer alles so schnell gehen muss - und dass man dabei immer eine so schlechte Vergangenheit haben muss. Aber gut, das ist alles zu verkraften. "If you stay: Füreinander bestimmt" ist kein Meisterwerk, kein literarischer Leckerbissen, aber es nette Unterhaltung für Zwischendurch und vor allen Dingen nicht ganz so platt wie viele andere Werke davor - aber nicht, dass ihr mich falsch versteht, platt ist es deswegen trotzdem noch.

Beruhigenderweise ist noch anzumerken, dass Pax nicht noch zehn notgeile Brüder hat, die mehr oder minder Stoff für weitere Bände bieten könnten, sondern der zweite (und meines Wissens nach auch der letzte) Band die Geschichte von Milas Schwester Madison erzählt.

"If you stay: Füreinander bestimmt" hat mich tatsächlich zum Bleiben überredet - und das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten, weil ich mich von dem Genre New Adult eigentlich verabschieden wollte. Zwar wird es noch immer nicht mein Lieblingsgenre, aber zumindest beweist "If you stay: Füreinander bestimmt", dass es auch in einer Geschichte, in der es vorläufig um heiße Typen und schüchterne Frauen gehen soll, um etwas gehen kann. Kitsch, Überzeichnung und einige doch eher bedenkliche Dialoge möchte ich dem Buch aber nicht absprechen - es ist und bleibt eben dennoch plumpe Unterhaltung, aber immerhin ist diese in diesem Fall tatsächlich ganz nett. Nur am Schreibstil/der Übersetzung sollte noch ein wenig gefeilt werden, weil ich es wirklich nicht zu glauben vermag, wie oft das Wörtchen "vermag" verwendet wurde. Ansonsten aber lesenswert für Leser, die das Genre mögen und das altbekannte Schema noch immer nicht abgeschrieben haben.


 (c) Kimberly Ortiz
Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman. [via Knaur]

...mehr? *klick*








Schon gelesen?

6 Wortmalerei(en)

  1. Ich traue mich langsam gar nicht mehr, Bücher dieser Art zu lesen. Ständig bekommen sie gute Kritiken von allen Seiten und ich überwinde mich, doch noch einem weiteren eine Chance zu geben. Trotzdem ist es meist dieselbe Leier. Dummes, meist minderbemitteltes Frauchen trifft auf tollen, mächtigen Übermann. Sie ist hin und weg von ihm und verhält sich noch dümmer als sie es ohnehin schon immer tut. Naja, und nebenbei gibt es eben immer das ein oder andere Stell-Dich-Ein.
    Gerade eben habe ich mich erst wieder tagelang durch so ein Werk gequält und dabei frage ich mich dann immer wieder, was in den Köpfen der Autoren vorgeht, wenn sie so einen Schwachsinn zu Papier bringen. Ist es denn wirklich so schwer, in diesem Genre auch clevere Frauen auftreten zu lassen, bei denen die Funktion des Hirns nicht gleich aussetzt, wenn sie den Hintern von besagtem Typen sehen? Dazu noch eine gute, nicht zu seichte Story als Tüpfelchen auf dem I und ich wäre auch von einem Buch aus diesem Genre begeistert. Bisher hab ich nur leider kein Buch der Art gefunden, was mir das bieten konnte.

    Ich würde das Buch wirklich gern lesen, schon weil du schreibst, dass es gar nicht so schlecht war. Nur nach den letzten Pleiten muss ich mich erst einmal ein bisschen "erholen" *grins* Aber falls du ein wirklich gutes Buch aus diesem Genre in die Finger bekommen solltest, würde ich mich auf eine Rezi dazu auf jeden Fall freuen :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    http://meine-zauberhafte-buecherwelt.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach, Nicole, ich weiß GENAU, was du meinst. Mir geht es da absolut nicht anders! Ich finde es auch wahnsinnig, wie unglaublich positiv (mit 5 Sternen oO) so viele Menschen auf diese Bücher reagieren. Manche sind ja tatsächlich halbwegs unterhaltsam aber in meinen Augen niemals 5 Sterne wert, nur weil man sie schnell gelesen hat. Bei mir spielen in 5 Sterne Bewertungen viel mehr rein, als nur Unterhaltung, von daher kann ich das wirklich nicht verstehen.

      Und ja, minderbemittelte Frauen - ganz schlimm. Ich finde es so nervig, dass die Frau in diesen Bücher immer so idealisiert wird. Und noch schlimmer, dass eine Frau das über eine Frau schreibt. Solche Bilder haben eigentlich meist eher die Macho-Männer (nach dem Motto: Sie muss alles können und dabei perfekt aussehen). Dass sowas dann von einer Frau fabriziert wird finde ich ehrlich gesamt ziemlich rückständig und mittelalterlich, aber in diesem Buch war das nicht ganz so schlimm, obwohl Mila doch sehr schmachtend zu Pax aufgeschaut hat, aber gut, dass muss man dann leider ertragen.

      Was ich mich bei den Büchern auch immer frage ist, warum ihre halbe Familie immer tot sein muss und dass dann so super sexuell antörnend ist. Ich mein, WARUM? Damit die Familie sie nicht mehr vor dem Idioten warnen kann, mit dem sie da anbändelt? Ich verstehe wirklich nicht, warum leidende Frauen und Männer in diesen Büchern immer so unglaublich sexuell attraktiv dargestellt werden. Als könne man keine erotische Beziehung führe, wenn man eine normale Kindheit und Jugend hatte... ätzend.

      Wie gesagt, wenn du mal wieder Lust auf so ein buch hast - versuch es, aber erwarte nicht zu viel davon. Wenn du seichte Unterhaltung brauchst, ist das ganz nett, aber sicherlich kein Kracher. Und wenn ich jemals ein New Adult Buch lesen sollte, dass mich vom Hocker reißt, bist du die erste, die davon erfährt :D

      Liebe Grüße,
      Marie

      Delete
  2. Ich habe schon so viele unterschiedliche Rezis gehört und bin echt gespannt auf das Buch!
    Liebst, Emme ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dann hoffe ich, dass es dir gefällt ;)
      Marie

      Delete
  3. Ich vermag es nicht zu glauben, dass du mir aus der Seele sprichst, was dieses Buch angeht.

    In dem zweiten Teil soll es ja um die Schwester von Mila gehen, da bin ich mal gespannt. Auf die Familiengeschichte der Schwestern bin ich im ersten Buch sehr neugierig geworden.

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, ich vermag nicht zu glauben, dass das noch jemand bemerkt hat. Das Buch wird so in den Himmel gelobt mal wieder :D

      Ja, da bin ich auch gespannt. Hoffentlich ohne das Wörtchen "vermag" :D

      <3

      Delete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]