|Rezension| "Das nachtblaue Kleid"
von Karen Foxlee

2:43:00 PM

| Beltz & Gelberg | Hardcover | 333 Seiten | €17,95 | Amazon | BloggdeinBuch |




Die fünfzehnjährige Rose Lovell hat nie irgendwo dazu gehört, hatte sie doch nie ein wirkliches zu Hause. Als sie mit ihrem verzweifelten Vater wieder einmal in einem kleinen Ort auf einem Campingplatz ankommt, scheint sich jedoch alles zu ändern. Rose freundet sich mit der strahlenden Pearl Kelly an, die sie dazu drängt beim Fest der Zuckerrohrernte mitzumachen, bei welchem die Mädchen schöne Kleider tragen und eine von ihnen zur Erntekönigin gekrönt wird. Kurzerhand näht sie sich ihr Kleid gemeinsam mit Edie Baker, einer zurückgezogenen Frau, die im Dorf als Hexe bezeichnet wird und vor einiger Zeit eine talentierte Schneiderin war. Am Ende des Festzuges wird ein Mädchen sterben, doch welches wird es sein?


"Das nachtblaue Kleid" ist eines jener Bücher, die sich von der Masse abheben. Eingehüllt in einen nachtblauen, wunderschönen Schutzumschlang, der verheißungsvoll eine magische Geschichte verspricht und beginnend mit kursiv gedruckten Worten, die von der Zukunft erzählen ist es ein Buch, das eine merkwürdig schaurige Magie ausstrahlt und diese bis zu der letzten Seiten zu halten weiß. "Das nachtblaue Kleid" ist sicherlich keine Mainstreamlektüre und ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht für jeden das richtige Buch ist - einfach, weil es anders und unkonventionell ist -, dennoch wird man gemeinsam mit Rose und Pearl in eine Geschichte voll leiser Töne gezogen, die den Leser an die Seiten fesselt, in den australischen Regenwald entführt und mit jedem Satz rätseln lässt, wie das Buch ausgehen könnte.



Man könnte meinen, die Spannung würde aus dem Buch entweichen, da man von Anfang an weiß, dass irgendetwas Schreckliches geschehen wird, aber das ist nicht der Fall. Vielmehr steigert sich diese, weil man trotz allem nicht weiß, was genau geschehen wird, auch wenn man sich im Laufe der Geschichte ein immer besseres Bild davon machen kann. Die Geschichte um Rose und Pearl ist nicht nervenaufreibend, aber sie erzeugt eine konstante, unterschwellige Spannung, die sich immer mehr zuspitzt, was gerade durch die vielen Beschreibungen und Rückblicke erreicht wird. Man muss sich auf dieses Buch tatsächlich einlassen, denn es ist in meinen Augen nichts, was man in einem Rutsch wegliest. Mit einem sehr ausführlichen, detailreichen und außergewöhnlichen Schreibstil werden unzählige Bilder erzeugt, die eine dichte Atmosphäre zur Folge haben. Manchmal glaubt man, die schwere Hitze tatsächlich auf seiner Haut zu spüren und das Geräusch von Possumpfoten auf dem Boden zu hören.

 
Ebenso unkonventionell wie das Buch, sind auch die Figuren, die allesamt eigenwillig sind und eine unbestimmte Magie in sich tragen, da sie alleeine gewisse Faszination ausstrahlen. Protagonistin Rose ist anfangs ungewohnt durch ihre störrische, schlecht gelaunte und traurige Art, die man jedoch mit den Seiten immer mehr zu verstehen lernt und schließlich völlig nachvollziehen kann. Dementgegen steht Pearl, die ein fröhlicher, teils unbedachter und strahlender Mensch ist - gemeinsam ergeben Rose und Pearl eine wirklich einzigartige Konstellation. Am besten hat mir jedoch Edie Baker gefallen, weil sie einfach eine unglaublich faszinierende Persönlichkeit ist, die voller Geheimnisse und Rätsel steckt. (Ich habe sie mir immer mit Reibeisenstimme vorgestellt!) Die melancholische Stimmung, die von den Figuren ausgeht (ganz gleich, wie fröhlich sie wirken) überträgt sich schnell auf den Leser, daher sollte man das Buch nicht unbedingt lesen, wenn man nach leichter Lektüre sucht, denn die findet man hier definitiv nicht.



Der Plot ist außergewöhnlich. In jeder Hinsicht. Genau wie das Genre. "Das nachtblaue Kleid" ist kein Thriller, keine Liebesgeschichte, kein Fantasyroman - es hat von allen Genres Elemente, aber kann keinem hundertprozentig zugeordnet werden. Ebenso der Plot, der zwar von Anfang an durch die Abschnitte aus der Zukunft vorherbestimmt ist, bei dem man aber dennoch nie weiß, was als nächstes geschieht. Das Buch weist dann und wann einige Längen auf, die jedoch nicht so tragisch sind, dass man nicht mehr weiterlesen will. Diese Stimmung scheint einfach zu der Geschichte dazuzugehören und verleiht ihr einmal mehr das gewisse Etwas. "Das nachtblaue Kleid" ist ein Buch voller Geheimnisse, Wendungen und Rätsel, das man so schnell sicherlich nicht vergessen wird.


Eingehüllt in ein nachtblaues Gewand erzählt "Das nachtblaue Kleid" mit viel Atmosphäre und Charisma eine wirklich außergewöhnliche Geschichte, die, geprägt von Melancholie, eine ganz eigene Stimmung hat. Das Buch ist keine Massenware und wird bestimmt nicht jedem zusagen, aber innerhalb des Jugendbuchs ist es ein außergewöhnlicher Schatz, den man lesen sollte, wenn man sich nach Abwechslung sehnt. Unkonventionell und unterschwellig spannend, so könnte man die Geschichte beschreiben. Dieses tiefgründige Buch sollte man gelesen haben, wenn man etwas sucht, dass sich von der Masse abhebt und von Verlust, Freundschaft und Geheimnissen lesen will.

Schon gelesen?

4 Wortmalerei(en)

  1. Hey,

    ich hab mir diese Rezension gerne durchgelesen, auch wenn ich sagen würde, dass ich solche Bücher sonst eigentlich nicht lese hatte ich das Gefühl, dass du das Buch so schön beschrieben hast, dass es mein Interesse geweckt hat. ;D
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es mir letztendlich kaufen werde, aber irgendwie werde ich auf jeden Fall noch öfter überlegen, ob ich nicht doch wissen will, was dort alles passiert. ^^

    Also als ich das Buch ,,Boy Nobody" bei dir gesehen hatte, war es genauso und jetzt geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. :) naja ich will noch warten bis alle Teile drausen sind und dann MUSS ich sie endlich lesen. :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. Huhu :)

      das freut mich, dass es zumindest dein Interesse wecken konnte :) Vielleicht wandert es ja doch irgendwann in dein Regal!

      Ohhh, dann bin ich ja gespannt, wie du Boy Nobody finden wirst. Ich werde jetzt bald den 2. Band lesen <3

      Delete
  2. Hey,
    tolle Rezi! Meist kann ich Bücher, die besonders sind, gar nicht richtig in Worte fassen. Du hast es richtig gut geschafft.
    Das Buch landet jetzt definitiv auf der WL. Bin schon total gespannt.

    lg. Tine =)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke dir, liebe Tine :)

      Das freeeeut mich <3

      Delete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]