Rezension | "Die Königsmörder-Chronik:
Zweiter Tag - Die Furcht des Weisen 1 & 2"
von Patrick Rothfuss

10:28:00 AM

| Klett-Cotta - Hobbitpresse | Taschenbücher im Schuber | 1440 Seiten | €29,95 | Amazon |


Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte ...



Wenn man eine Geschichte beendet und im selben Atemzug das Gefühl von Verlust und das dringende Bedürfnis hat, einfach nur weiterlesen zu können, kann das nur für die Tatsache sprechen, dass dieses Buch durchweg packend war. Wenn man sich während des Lesens dieser Geschichte außerdem immer wieder kopfschüttelnd wundert, wie ein einziger Mensch eine so komplexe Welt erschaffen kann - kombiniert mit einem so vielschichtigen Plot voller facettenreicher Figuren -, kann man schlussendlich nur den Hut vor dieser grandiosen Leistung ziehen. "Die Furcht des Weisen" hat einen ganz bestimmten Sog, dem man sich kaum entziehen kann. Jedwede Schwäche in Form von einigen längeren Passagen verzeiht man mit Freude, nur um endlich zu wissen, was als nächstes geschieht. Ja, sogar die Tatsache, dass die Geschichte um Kvothe im Verlauf immer viel mehr Fragen stellt, als diese zu beantworten, kann ich verzeihen - wenn auch mit einiger Ungeduld. Dabei verwebt Rothfuss geschickt viele verschiedene Handlungsstränge miteinander und schafft schließlich ein voll gepacktes Netz voller Abenteuer, Geschichten und dem Gefühl, nach Hause zu kommen, wenn die Seiten nur so dahin fliegen.

Patrick Rothfuss macht es dem Leser aber auch allzu leicht, die Geschichte zu lesen - und zu lieben. Mit seinem phantastischen und bildhaften Erzählstil ist es ein Leichtes, sich einfach in die Buchstaben fallen und dann treiben zu lassen. Man geht mit der Geschichte, ohne wirklich zu wissen, wohin sie führen wird, und das ist eines der Dinge, die ich an dem Buch so beeindruckend finde. Einen roten Faden, in dem Sinn, dass man immer zumindest eine Ahnung hat, was als nächstes geschehen könnte, gibt es eher nicht. Vielmehr steht man permanent vor einem schwarzen Abgrund und hofft, dass Kvothe ihn sieht, bevor er handelt. Dass dieses Buch dadurch nicht ein einziges Chaos, sondern umso authentischer und komplexer ist, ist schlicht beeindruckend - und vor allen Dingen fesselnd. Es gibt durchaus kleinere Szenen, die sich ein wenig ziehen und allzu monoton wirken, aber das sei nur ganz objektiv festgestellt, denn rein subjektiv konnte ich auch mit den langsamen Szenen etwas anfangen - durch sie bekommt die Geschichte nur noch mehr das Gefühl der Echtheit.



Sowie auch die Figuren von den langsamen Szenen profitieren. Es ist natürlich sinnlos, jede Figur hier betrachten zu wollen, dafür gibt es schlichtweg zu viele. Auch so eine Sache, die mich sehr beeindruckt. Allen voran ist da natürlich der Protagonist Kvothe, dem man, wie schon aus dem ersten Buch bekannt, durch zwei Handlungsstränge kennenlernt - der Rahmenhandlung, in der er seine Lebensgeschichte rückblickend erzählt und der Binnenhandlung, also der Lebensgeschichte selbst. Es ist weiterhin faszinierend zu beobachten, wie Kvothe sich entwickelt und was er erlebt, zumal seine Erlebnisse immer irgendwelche Konsequenzen haben. Diese Verstrickungen führen nur dazu, dass man Kvothe noch lieber hat und ihn so manches Mal gerne schütteln würde, weil er durch seine Worte mal wieder irgendetwas in die falsche Richtung gelenkt hat. Man sollte meinen, das ein solch komplexer Charakter wie Kvothe keinen Platz für spannende Nebenfiguren übrig lässt, aber das wäre eine völlig falsche Annahme, denn selbst die Randfiguren haben unfassbar viele Reize. Die geheimnisvolle Auri, der liebevolle Sim, den schwer einzuschätzenden Bast - um nur einige zu nennen. Man schließt derart viele Figuren ins Herz, das es schwer fällt, die Geschichte loszulassen.

Am Ende der Geschichte steht man nun mit zehntausenden von Fragen da und kann sich keine davon beantworten. Ob nun in der Rahmen- oder der Binnenhandlung - alles wirkt undurchsichtig und schwer zu fassen. Aber auch das macht "Die Furcht des Weisen aus". Was ich sagen kann, ist, das dieses Buch ein würdiger Nachfolger ist und mich in seiner Vielfalt und Komplexität mehrfach tief beeindruckt zurückgelassen hat - der Weltentwurf ist enorm tiefgehend, beherbergt eigene Währungen, unzählige Sprachen, Lieder, Märchen, Legenden, verschiedene Völker und Rollenverteilungen und eine Magie, die zu erklären versucht wird. Man kann es wohl nicht anders sagen: Die Königsmörder-Chronik ist (bisher und vermutlich auch weiterhin) ein phantastisches Meisterwerk mit einem facettenreichen Plot und vielschichtigen Figuren, von denen man die Hälfte ins Herz schließt - einzigartig, fesselnd, beeindruckend und - vor allen Dingen - unbedingt lesenswert.


Lieber Herr Rothfuss, ich weiß, dass Sie sich viel Zeit für Ihre Geschichte lassen. Und wissen Sie was? Nehmen Sie sich diese Zeit. Wenn der dritte Band dann ebenso beeindruckend und grandios geschrieben sein wird, wie die ersten beiden, nehme ich ein wenig Wartezeit gerne in Kauf. Natürlich wäre ich Ihnen nicht böse, wenn Sie schneller schreiben würden (weil ich einfach furchtbar gerne wissen muss, wie es weitergeht!), aber ich werde natürlich nicht quengeln (zumindest nicht laut!). Die Geschichte um Kvothe hat mich gefangen genommen und nicht mehr losgelassen und ich glaube, ich kann diesen Fängen erst entkommen, wenn ich weiß, wie diese Geschichte enden wird. Wer den ersten Band gelesen hat, muss ohnehin weiterlesen. Wer sich noch nicht an die Bücher herangetraut hat, sollte sie beginnen, denn man erlebt eine Vielzahl von Abenteuern und eine großartige Geschichte voller Ecken und Winkel, die es noch zu erkunden gilt.

Schon gelesen?

13 Wortmalerei(en)

  1. Hach, nach diesem unglaublichen Fazit muss ich mir endlich mal die Bücher besorgen und ebenfalls mit dem Lesen anfangen. Warhhhh... :D

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das musst du tatsächlich, ich befehle es dir quasi :D <3

      Liebste Grüße,
      Marie

      Delete
  2. Liebe Marie,

    ich kenne es genau so wie du es hier beschrieben hast. Ich muss zugeben, dass ich so in dieser Geschichte drin war, so dass ich Schwierigkeiten hatte danach etwas anderes lesen zu wollen. Kvothe begleitet einen sehr lange, nicht nur während des Lesens. :)

    Nach Beendigung von 2.2 habe ich mal ein bisschen recherchiert. Schließlich will ich ja weiter lesen. Und ich habe herausgefunden, dass der Autor wohl das Manuskript schon seit Ewigkeiten fertig hat und ebenfalls seit einer Ewigkeit noch daran feilt. Das ist doch der Horror, oder? Denn, wenn ich Ewigkeit sage, dann meine ich Jahre!! xD Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und wir möchte ja alle eine episches Ende, nicht wahr? Ich bin so wahnsinnig gespannt, weil einfach ALLES passieren kann. Wie du schon sagst: Man ahnt einfach nicht, was als nächstes passiert.

    Ich sehe auch, dass du schon Die Musik der Stille liest. Dieses Buch hebe ich mir noch ein bisschen auf und Auris Novelle soll ja sowieso anders sein als die eigentlichen Bücher - nicht, dass mich das sonderlich stört. Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Spaß.

    Und stell dich insgesamt schon mal auf einen kleinen großen Book Hangover ein, denn du bist jetzt Kvothe-infiziert. ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    ReplyDelete
    Replies
    1. Huhu Sarah,

      ich weiß genau, was du meinst. Ich habe aktuell auch ein kleines Book Hangover - finde auch "Die Musik der Stille" etwas schwer. Es ist tatsächlich ganz anders als die eigentlichen Bücher & ich weiß noch nicht, wie ich das finden soll.

      Ach du je - Jahre? Meinst du, es dauert noch sehr viele Jahre bis der dritte Band erscheint? Gott, das Wissen, dass dieses Buch theoretisch schon irgendwo halbfertig rumliegt, macht mich wahnsinnig :D

      Man... jetzt bin ich noch demotivierter als zuvor :( Ich möchte, dass es jetzt sofort weitergeht, aber damit kann man ja nicht rechnen... argh

      Liebste Grüße,
      Marie

      Delete
    2. Schlimm, nech?! Aber ich wollte dich mit dem ganzen jetzt nicht demotivieren. Wir können froh sein, dass wir Rothfuss Bücher nicht schon direkt nach erscheinen gelesen haben, denken wir einfach daran. xD

      Meine nächste Fantasy-Reihe nach den Königsmörder-Chroniken war die Mistborn-Reihe und damit hatte ich ja richtig Glück. Nicht vieles hätte mir gefallen, denke ich. Die Messlatte liegt irgendwann schon ziemlich hoch, finde ich. :D Nur nicht runterziehen lassen und vielleicht nicht direkt das nächste Fantasy-Buch lesen?! :p

      Die Musik der Stille lass ich gerne noch ein bisschen stehen, denke ich. Auri ist ja so schon anders und dann soll es auch anders geschrieben sein. Aber davon würde ich mich dann insgesamt auch nicht aufhalten lassen. Wenn es mir nicht gefallen sollte ... who cares. Ich kenne ja die Haupt-Reihe. :>

      Delete
    3. Mega schlimm. Gott, ja, wenn ich mir vorstelle, dass ich die Reihe schon früher gelesen hätte... :o Urgh!!!

      Den ersten Mistbornteil habe ich schon vor einem Jahr gelesen oder so. Bisher habe mich noch nicht weitergetraut. Weil wegen dem Ende und so, du verstehst! Ansonsten wollte ich es vielleicht mal mit "Das Lied des Blutes" versuchen, klingt ja auch ziemlich gut.

      Ja, da hast du recht. Auri ist anders, aber ich hab sie in der Hauptreihe einfach nur geliebt. Ist jetzt ein wenig schwer, sie ohne Kvothe zu betrachten irgendwie.

      Delete
    4. "Das Lied des Blutes" klingt wirklich gut! O.O Ich habe das Buch zwar schon mehrfach gesehen, aber nie den Inhalt gelesen. Es klingt sehr nach Geheimnissen und ich liebe Geheimnisse. Ich bin gerade dabei "Elantris" zu ... naja ... ich würde gerne sagen 'verschlingen' aber 'bearbeiten' trifft es besser. Es ist nicht ganz so gut wie ich gehofft hatte und mich bringen die Eigennamen noch immer durcheinander, obwohl ich fast auf der Hälfte bin. Aber man hat keine Ahnung worauf das hinaus laufen soll. xD Ich würde ja gerne die Sturmlich-Chroniken von Sanderson lesen, aber ich denke das sollte ich verschieben. Ich vergleiche zu sehr und war zu begeistern von Vin & Co. Das ist irgendwie total mies und ich will mir ja nicht alle anderen Sanderson Bücher versauen, weil ich immer auf diese Reihe zurück komme.

      Mich interessiert als nächstes auch noch "Die Runen der Macht" aus dem Lyx Verlag. Und ich habe noch "Das Reich der Krieger" und "Der Herr der Tränen" hier. Letzteres hat mich schon in der Leseprobe total neugierig gemacht und es sind wohl nur diese 2 kleinen Bände, die bereits erschienen sind. Wenn man dann noch all die Nicht-High-Fantasy-Bücher dazu nimmt, die hier sowieso noch ungelesen stehen. Tja. Es wird Zeit für Unsterblichkeit. xD

      Delete
  3. Oh mein Gott, Oh mein Gott, Oh mein Gott. ich glaube ich muss endlich den zweiten Teil beginnen. Das klingt ja schon fast zu gut um wahr zu sein >.< Konnte mich aber nach Tinas Beschreibung das der zweite Teil noch langsamer voran geht als der erste Teil bisher nicht dazu aufraffen. Aber bald!

    Ich glaub Teil 3 ist fast fertig. Ich meine Klett Cotta hat letztes Jahr auf der FBM davon gesprochen das es wohl Ende 2015, Anfang 2016 endlich für den englischen Markt soweit sein soll und dann kommt sicher auch die Übersetzung schon bald.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich könnte dich gerade TOTKNUTSCHEN für diese Information, meine Liebe :D <3<3<3<3 Dank!!

      Und ja, es stimmt schon, dass es teils langsam vorangeht, dh, wenn man da schon beim ersten Band schon Probleme hatte, könnte es eventuell schwierig sein, aber ich mag das eigentlich sehr an der Reihe :)

      Delete
  4. Hallo Marie,
    ich bin grade auf deinen Blog gestoßen und der hat mich sofort angesprochen. Die Blumen am Rand und dein restliches Layout gefallen mir wirklich gut. Du hast ab sofort eine neue Leserin ♥
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.
    Lisa von Lisa's Leseland

    http://lisa-liebt-buecher.blogspot.de/

    ReplyDelete
  5. Hallo Marie,
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde ihn wirklich schön.
    Ich glaub, dass ich jetzt öfter mal hier vorbeischauen werde :-)

    Einen schönen Samstag.
    Tintenfee
    http://tintentraumland.blogspot.de

    ReplyDelete
  6. Hallo liebe Marie,
    Ich wollte dich fragen, woher du dir deine E-Bücher bzw. günstiger kaeufst :) Und bist du zufrieden mit kobo?
    Ich finde toll, dass du so viel und regelmaessig lesen kannst! Du und dein Blog sind Gründe zum Freuen! Mach weiter so!
    LG, axkoritsimou

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]