Rezension | "Auge um Auge", "Feuer und Flamme" und "Asche zu Asche"
von Jenny Han und Siobhan Vivian

8:59:00 PM

| Hanser | Klappbroschur | 1088 Seiten | insg. €47,70 |  Amazon 1, 2 und 3 |

Als Mary, Lillia und Kat in der Schule auf dem Mädchenklo aufeinandertreffen, wissen sie eins: jede von ihnen hat ihr Päckchen zu tragen - und jede ist mit dem Leben eines Menschen verbunden, der ihnen etwas angetan hat. Für die drei unterschiedlichen Mädchen bedeutet das nur eins: Rache. Entgegen ihrer Stellungen und Eigenschaften schließen sie sich zusammen, um Gerechtigkeit zu üben. Doch die Streiche, die anfangs noch so harmlos wirken, haben schon bald ungeahnte Konsequenzen und plötzlich gerät die ganze Situation außer Kontrolle...


Rache ist süß - nach diesem Motto agieren Mary, Kat und Lillia, nachdem sie alle drei Opfer von bestimmten, mehr oder minder, schlimmen Taten werden. Doch Rache ist ein Ding mit Rattenschwanz, und das müssen die drei Freundinnen im Laufe der dreiteiligen Geschichte erst noch herausfinden. Die Trilogie von Jenny Han und Siobhan Vivian ist eine Teenie-Highschool-Geschichte mit ganz leichtem paranormalen Einschlag und vielen Problemthemen, die geschickt in das Geschehen eingewebt werden und Elemente wie Freundschaft, Liebe und Familie mit einbringen. Zwar ist die Geschichte um die drei Mädchen nicht die beste Trilogie, die ich je gelesen habe - dafür war sie mir zwischenzeitlich doch ein wenig zu langatmig -, doch insgesamt haben die beiden Autorinnen eine solide und spannende Geschichte geschrieben, die definitiv zu überraschen weiß und mit unvorhergesehenen Wendungen und Auflösungen auf jeden Fall originell ist. Eine Trilogie, die aus der Reihe tanzt und mit besonderer Atmosphäre und leisen Tönen Eindruck hinterlässt.

Manche Geschichten brauchen ein wenig Zeit und wirken vor allen Dingen im Nachhinein. Diese Trilogie ist eindeutig eine dieser Geschichten, und gerade das beeindruckt mich am meisten. Schließlich denke ich noch heute, einige Tage, nachdem ich die Bücher gelesen habe, an die Geschichte zurück - was meiner Meinung nach immer ein gutes Zeichen ist. Vor allen Dingen durch die Geschehnisse im letzten Buch, bekommen alle Bände noch einmal einen ganz anderen Geschmack, sodass ich beinahe Lust habe, sie noch einmal zu lesen, um die Geschichte im Ganzen vielleicht noch besser greifen zu können. Die Trilogie legt ihren Schwerpunkt definitiv auf die Figuren und beleuchtet die Innenleben der drei Protagonistinnen sehr stark. Da die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Mary, Kat und Lillia beschrieben ist, bekommt man von jeder Figur einige Anhaltspunkte, wobei ich das Gefühl hatte, dass besonders Lillia eine relevante und ausgeprägte Rolle innehat. Vielleicht liegt das daran, dass sie mir u.a. am sympathischsten war, vielleicht auch daran, dass sie im Laufe der Geschichte der Mittelpunkt vieler Figuren wird. Insgesamt haben mir, nach kleiner Eingewöhnung, aber alle Figuren auf ihre Art gefallen und gerade durch die Entwicklungen beginnt man auch, die Dinge ein bisschen anders zu sehen.

Dann und wann hat die Trilogie eindeutig ihre Längen. Es gibt einfach sehr viele Details und Einzelheiten, die besonders genau beschrieben werden, auch Dinge, die nicht unbedingt zur Geschichte beitragen, doch irgendwie hat das auch zu der Geschichte gehört und ihr diese besondere Atmosphäre verliehen. Der Handlungsverlauf jedenfalls ist immer spannend und lässt den Leser an dem Buch kleben - man muss einfach wissen, was geschieht und weiß bei vielen Taten schon, dass die Konsequenzen nicht positiv sein können, sodass man auf nur darauf wartet, dass etwas geschieht. Der paranormale Einschlag hat mir anfangs nicht sonderlich gut gefallen, was aber daran lag, dass ich ihn nicht ganz verstanden und durchschaut habe. Anfangs war ich noch der Überzeugung, dass er nicht in die Geschichte passt, doch spätestens, wenn man die Bedeutung verstanden hat, wird man wohl anders denken. Die Autorinnen haben mich hier gut an der Nase herum geführt und mich sehr überraschen können.


Rache ist süß - aber meistens nur im ersten Moment. Schnell kann sie einen bitteren Beigeschmack hinterlassen und einen Rattenschwanz an Konsequenzen nach sich ziehen. Das müssen auch die drei Freundinnen Mary, Kat und Lillia auf die harte Tour erfahren und so ist die Trilogie der beiden Autorinnen Jenny Han und Siobhan Vivian definitiv ein interessantes und spannendes Leseerlebnis, das nicht immer perfekt ist und durchaus seine Längen aufweist, insgesamt aber etwas ganz besonderes an sich hat. Vielleicht liegt es an den leisen Tönen oder den vielen Überraschungen, die man im ersten Band noch gar nicht erwartet hat, vielleicht aber auch den facettenreichen und zahlreichen Figuren, die man im Laufe der Geschichte kennenlernt. Die Trilogie hallt jedenfalls länger nach - und das ist auf jeden Fall ein Grund, mal reinzulesen.

Schon gelesen?

3 Wortmalerei(en)

  1. Schön geschrieben! Auch wenn die Trilogie eine meiner Lieblinge ist, verstehe ich deine Kritik. Auch ich fand das Paranormale am Anfang sehr skurril und hatte es nicht verstanden, aber mit den Bänden wurde das immer spannender. :)
    Liebe Grüße, Liss ♥

    ReplyDelete
  2. Huhu Marie

    Also ich finde ja, dass die Trilogie nur schon auf den Bildern klasse aussieht. Da hast du wieder einmal richtig schöne Fotos geschossen. Nur schon deswegen muss ich mir die Bücher wohl mal genauer ansehen. Zudem habe ich schon die eine oder andere Bloggerin davon schwärmen hören ...

    lg Favola

    ReplyDelete
  3. Hey Marie :)
    Ich finde es total toll dass du eine Rezi zur ganzen Reihe geschrieben hast! Meist beziehen sich Rezensionen immer nur auf einen Teil der Reihe und ich bin nach dem Lesen immer noch nicht wirklich schlauer in der Hinsicht ob ich die ganze Reihe lesen soll oder lieber nicht :D
    Hier ist es anders und ich habe nach dem Lesen dieser Rezi auf jeden Fall Lust dazu bekommen die ganze Reihe zu lesen! Danke dafür :)
    Alles Liebe,
    Sarah von http://www.booksfortea.blogspot.de <3

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]