Süßes zum Buch #2 | Erdnussbuttercookies & "Ich und die Menschen"

5:00:00 PM



Heute gibt es ein Rezept für alle Erdnuss(butter)fans dieser Welt und ja, für alle, die es (sehr) süß mögen. Aber es gibt ja auch etwas für all diejenigen, die nicht an dem Süßen, sondern an dem Buch interessiert sind (und das hat garantiert keine Kalorien!). Dieses Mal habe ich eins meiner Lieblingsbücher herausgekramt, das ich unbedingt (noch einmal) vorstellen möchte, weil es so unfassbar gut ist (wie die Kekse übrigens) und weil es einfach so perfekt zum Rezept passt. Gut, theoretisch könnte man wohl zu jedem amerikanischen Buch ein Rezept mit Erdnussbutter zeigen, aber in diesem Fall liebt der Protagonist Erdnussbutter (mit ganzen Nüssen) wirklich sehr und ich bin mir ziemlich sicher, dass er auch diese Erdnussbuttercookies lieben würde...






200g gesiebtes Mehl
150g Erdnussbutter (creamy oder crunchy, in meinem Fall creamy)
100g weiche Butter
100g Zucker (hier kann man auch reduzieren)
100g braunen Zucker
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron (habe sie auch schon ohne gemacht, dafür mehr Backpulver)
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker

Zeit: ca. 10 Minuten (ohne backen) / Schwierigkeitsgrad: leicht

Für die Erdnussbuttercookies zuerst die weiche Butter mit der Erdnussbutter mit einem Handrührgerät vermengen, sodass eine glatte Masse entsteht. Anschließend den Zucker, den braunen Zucker, das Backpulver und das Natron vermischen und zu der Buttermasse hinzugeben. Beim Zucker kann man ruhig ein wenig reduzieren (im Originalrezept sind es sogar je 125g, da habe ich schon ein wenig weggelassen, aber wer nicht ganz so viel Süße braucht, kann wie gesagt noch mehr weglassen! Auch das Natron muss nicht unbedingt sein, ich habe sie auch schon mit mehr Backpulver gut hinbekommen!). Dann das Ei und den Vanillezucker hinzugeben und das Mehl nach und nach dazusieben und gut verühren. Am Ende sollte eine feste, leicht bröckelige und gleichzeitig klebrige Masse entstanden sein.


Wer mag kann nun auch ein wenig kreativ werden - ich habe meinen Teig beispielsweise geteilt und in die eine Hälfte noch klein gehackte Fake-M&Ms gegeben. Hier kann man aber wirklich alles machen, was man mag - Schokotropfen, Smarties, gehackte Nüsse... was ihr so im Haus habt oder eben pur lassen.

Aus dem Teig dann kleine Kugeln formen und auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech leicht plattdrücken. Auch hier kommt es wieder auf euren Geschmack an: Wenn ihr die Cookies gerne "chewy" mögt, also noch leicht weich innen drin, drückt die Teigkugeln nicht allzu platt. Wenn ihr aber gerne feste Cookies mögt, macht sie platter und lasst sie etwas länger im Backofen. 

Die weichen Cookies sollten im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad Ober- und Unterhitze 8 Minuten backen. Am besten schaut ihr ab und zu mal hin, wenn sie zu dunkel werden, werden sie auch sehr fest. Die Cookies sind in jedem Fall noch weich, wenn ihr sie herausholt und das ist auch richtig so. Sie werden beim Auskühlen fester. Daher sollten sie auch, wenn sie aus dem Backofen kommen, noch einige Zeit auf dem Blech liegen gelassen werden, weil sie sonst auseinanderbrechen. Die Cookies könnt ihr dann auf einem Rost auskühlen lassen.

Zur Aufbewahrung: Am besten in einem geschlossenen Gefäß lagern (Blechdosen sind wohl am besten, ich habe sie aber auch schon in eine Tupperdose getan), sonst werden sie sehr hart.




Es gibt Bücher, die treffen direkt ins Herz. "Ich und die Menschen" ist eindeutig eines davon. Dieses Buch ist bereits durch so viele Hände gewandert, wurde so vielen Menschen ausgeliehen, weil es einfach sein muss. Es ist eine kleine Hommage an das Menschsein und schafft einen unverbrauchten und kindlichen Blick auf die Welt, den man oft selbst verloren hat. Es geht vor allen Dingen um die kleinen Dinge und erzählt die Geschichte von jemandem, der zum Menschen wird (in jeglicher Hinsicht!). Solltet ihr euch unsicher sein, ob dieses Buch etwas für euch ist, würde ich euch raten, einfach mal die ersten Seiten zu lesen - und wenn ihr die mögt, werdet ihr das Buch lieben! Das ist ein Versprechen. Dazu empfehle ich leckere Erdnussbuttercookies - am besten ofenwarm.

Was ist eigentlich euer liebstes Gebäck? Habt ihr Rezepte für mich, die ich unbedingt ausprobieren muss? Immer her damit :)

Schon gelesen?

5 Wortmalerei(en)

  1. Awwe das sieht so lecker aus! : D ich wünschte ich hätte auch die Motivation Kekse und Sonstiges zu backen! Das Buch mag ich auch sehr! Eines der süßesten Geschichten, die es gibt. :)

    Liebe Grüße,
    Karin

    ReplyDelete
  2. Hey :)
    Ein Rezept habe ich nicht so wirklich aber ich finde es toll zu hören, dass dir "Ich und die Menschen" so gut gefallen hat! Bei mir liegt es leider schon viel zu lange auf dem SuB aber ich freue mich trotzdem es zu lesen!
    Alles Liebe,
    Sarah <3

    ReplyDelete
  3. Uh, tolle Kombination!! Keksöööö!! :D Da ich das Buch sehr mochte und den Geschmack von Erdnussbutter in Keksen liebe, muss ich sagen, Du hast hier absolut treffsicher eine perfekte Kombination von Buch und Keks gewählt!! :D Sobald es nicht mehr so heiß ist, muss ich dringend mal Kekse backen! :D

    Liebe Grüße, die Philly

    ReplyDelete
  4. Oh, die sehen ja lecker aus! ♥ Das muss ich unbedingt mal nachbacken - allerdings mit Schokostücken statt mit Smarties, das habe ich noch lieber. Dass ich das Buch genau so liebe wie du weißt du ja sowieso. *-*

    Liebste Grüße!

    ReplyDelete
  5. Ich bin ja leider nicht so der Fan von Erdnussbutter-Cookies....
    Aber es sieht so sehr lecker aus. Schade, dass es nun mal nicht meinen Geschmack trifft.^^°

    Liebe Grüße
    Becca
    http://book-a-loo.blogspot.de/

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]