Rezension | Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon

9:56:00 PM

Dressler | Hardcover | 336 Seiten | €16,99 | Everything, Everything | Kaufen?
Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren. So hat man die Liebe noch nie gelesen! 


Manchen Geschichten müssen geschrieben werden. Anderen müssen erzählt werden. Und ganz wenige müssen erlebt werden. "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist eines der Bücher aus der dritten Kategorie und muss mit jedem Sinn und jedem Gefühl aufgesogen und erlebt werden. Diese Geschichte hat mich trotz einiger Kleinigkeiten sehr berühren können und besticht mit einer charmant-frischen Art und einem lockeren Schreibstil mit doppelten Böden und Wortspielen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Geschichte um Madeline einfach anders ist, anders als andere Geschichten, andere Wege geht und letztlich doch nur eins ist: eine Hommage an das Leben mit all seinen Facetten, all den Irrungen und Wirrungen, dem Schmerz, ebenso wie an das Glück. Und vor allen Dingen an die Liebe in jeglicher Form.

"Nach der Chaoslotterie kann selbst eine winzige Veränderung völlig unvorhersehbare Folgen haben. Wenn jetzt ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, kann woanders ein Hurrikan ausbrechen."

Erzählt wird diese zauberhafte Geschichte von Madeline, die das Haus auf Grund einer Immunkrankheit seit siebzehn Jahren nicht verlassen hat - schließlich könnte alles dort draußen sie potenziell umbringen. Sie unterliegt strengen Regeln und wird ständig untersucht und umsorgt. Ihr Leben besteht aus Büchern, ihrer Mutter und den vier Wänden, die sie nicht verlassen darf - dementsprechend weltfremd und - im positiven Sinne - naiv ist sie auch. Gleichzeitig ist sie eine starke Persönlichkeit, was sich vor allen Dingen im Laufe der Geschichte mehrmals zeigt, aber dazu sage ich natürlich nichts. Dann ist da natürlich noch Olly, der neben Carla zu einer absoluten Lieblingsfigur geworden ist. Auch er hat sein Päckchen zu tragen, ist aber auf eine charmante Art sehr besonders. Die Liebesgeschichte, die sich hier entwickelt ist süß und wirkt völlig unverbraucht, was ich sehr erfrischend fand, auch wenn sie sich relativ schnell entfaltet, wobei mich das kaum gestört hat.


"Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes." 

Das Besondere an diesem Buch ist jedoch eindeutig das Lesegefühl. Nicola Yoon erzählt ihre Geschichte so charmant und frisch, dass man nicht zu lesen aufhören kann. Die phantastische Gestaltung tut ihr Übriges und lockt mit verschiedenen Zeichnungen, Chats und Notizzetteln, sodass man stetig das Gefühl hat, live dabei zu sein. Ebenso frisch und schön fand ich die Dialoge zwischen Madeline und Olly, die sich lockerleicht und einfach charmant lesen lassen. Die Wendung, die das  Buch ab einem bestimmten Punkt nimmt, kann man ganz sicher vorhersehen und das war bei mir auch der Fall, allerdings hat das der Geschichte definitiv keinen Abbruch getan, obwohl ich mir hier vielleicht noch ein wenig mehr Aufklärung in Bezug auf eine bestimmte Person gewünscht hätte - gerade auch Madelines Beziehung zu dieser Person im Nachhinein. Doch das ist nur eine Kleinigkeit in einem ansonsten wunderbaren Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte, das mich berühren konnte und das ich zu jedem Zeitpunkt erlebt habe. Am Ende kann ich nur sagen: Dieses Buch ist ein Geschenk. Lies es.

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Oh wow - das ist wirklich eine wunderschön geschriebenen Rezension.
    Das Buch steht bei mir wirklich schon weit oben auf der Wunschliste - vielleicht zieht es nächsten Monat bei mir ein :-) Mal schauen :-)

    Liebe Grüße
    Anna
    Bücherwurm und Hundenärrin

    ReplyDelete
  2. Klingt interessant. Die Frage ist jetzt nur, ob das in mein Leseschema fällt, denn manchmal mag ich Bücher solcher Art und manchmal gehen sie mir gegen den Strich. xD Die Aufmachung ist sehr hübsch, auch wenn mich etwas an "Menduria".

    Ach, mal sehen.

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]