Rezension | Arkana Chroniken 01: Poison Princess von Kresley Cole

11:13:00 PM

cbt | Taschenbuch | 608 Seiten | €9,99 | Poison Princess | Kaufen?

Die rote Hexe, der Tod, ein Heer aus Blüten und Dornen … düstere Bilder und Stimmen suchen Evie vor ihrem sechzehnten Geburtstag heim – und nach einer Katastrophe werden diese Visionen wahr. Als eine der wenigen Überlebenden bleibt sie zurück in einer öden Welt aus Asche und Verderben, an ihrer Seite der undurchsichtige Bad Boy Jack. Als klar wird, dass in Evie der Schlüssel zu neuem Leben verborgen liegt, müssen sie fliehen. Doch Evie ahnt, es ist nicht nur ihre Bestimmung, Leben zu geben, sondern auch den Tod zu säen. Nie darf Jack davon erfahren, denn längst hat sich Evie unsterblich in ihn verliebt …



Wenn man nach dem Lesen eines Buches um halb fünf Uhr morgens hellwach im Bett liegt und sich fragt, was zur Hölle man da eigentlich gerade gelesen hat und warum man nicht damit aufhören konnte, obwohl man weniger als die Hälfte verstanden hat, kann es sich wohl nur um ein gutes Buch handeln. Oder zumindest um ein sehr intensives Buch. Und genau das ist "Poison Princess" - intensiv, wirr, sexy, überraschend, wirr, vielschichtig, originell, hatte ich wirr erwähnt? Zudem hat es absolutes Suchtpotenzial und lässt mich einfach nicht mehr los - nicht einmal jetzt, nachdem ich auch den zweiten Band in Rekordzeit verschlungen und den dritten Band angefangen habe (und ich lese wirklich selten direkt die nächsten Bände hinterher...). Was ich eigentlich damit sagen möchte: "Poison Princess" hat mich völlig in seinen Bann gerissen und spielt nun ziemlich herzzerreißende und fiese Spielchen mit mir. Und ich hassliebe es auch noch.

Ich habe das Buch gekauft und jugendliche Romantasy erwartet. Ich habe es angefangen und mit den ersten Seiten einen Thriller bekommen, der sich zu einer High School Geschichte entwickelte und schließlich zur Apokalypse mit Zombies wurde, um dann doch phantastische Elemente zu enthalten. "Poison Princess" hat einfach alles - ob das nun blutig, mystisch, spirituell, brutal oder fesselnd ist, spielt dabei nun wirklich keine Rolle. Was eine Rolle spielt, sind aber die unzähligen Fragen, von denen Kresley Cole ab und an die eine oder andere beantwortet, um noch mehr Fragen zu erschaffen. Am Ende ergibt sich langsam das Bild eines Plots, das - zumindest ich - kaum zu durchschauen vermag. An manchen Stellen hatte ich fast den Eindruck, dass in diesem Buch zu viele Elemente enthalten sind und es schlicht überladen wirkt, dann wieder passt alles so perfekt zusammen und die Spannung zwischen den Figuren gleicht ohnehin jeden Makel wieder aus.



Was mich besonders an das Buch fesselt, ist die Liebesgeschichte (oder sollte ich sagen die Liebesgeschichten?), die derart in den Plot verwebt ist, das kein Element ohne das andere funktioniert. Die beiden Protagonisten harmonieren auf die Art, dass sie kaum harmonieren und das macht das ganze doch sehr interessant. Während Ich-Erzählerin Evie anfangs noch etwas blass und hilflos naiv wirkt, entwickelt sie sich mehr und mehr zur Badassfigur und ihre Beziehung zu Bad Boy Jack nimmt auch einige überraschende Pfade und Wendungen. Das ganze Buch nimmt ständig irgendwelche überraschenden Pfade und Wendungen, sodass ich am Ende nur sagen kann, dass ich den Auftakt der Arkana Chroniken verschlungen habe und eine ziemlich eindeutige Hassliebe für die Geschichte empfinde. Auf jeden Fall lesen und selbst herausfinden, was es mit "Poison Princess" auf sich hat!

Nur für Jack (auch wenn ich dich hasse!) ♥

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Oh das hört sich wirklich verwirrend an XD Zufälligerweise habe ich genau das Buch heute in der Bibliothek ausgeliehen. Da bin jetzt doch schon sehr gespannt was mich erwartet :D

    ReplyDelete
  2. Hallo Marie,
    deine Rezensionen sind immer so gut - jetzt bringst du mich fast dazu, noch ein Buch auf meine Will-ich-lesen-Liste zu stellen, zumal Poison Princess ganz nach meinem Geschmack klingt.
    lg Julia

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen