Süßes zum Buch #12 | Von Karotten
kuchen, Märzhasen und Nicht-Geburtstagen

2:21:00 PM



Die ersten Narzissen blühen, die Vögel beginnen wieder zu zwitschern und irgendwo zwischen eiskaltem Wind und Regen legen sich die lauwarmen Strahlen der Sonne wieder auf die erkaltete Haut. Und dann ist da ja noch Ostern - der März ist da und begrüßt zumindest mich mit einer ordentlichen Portion Frühjahrskreativität und -motivation. Im Rausche dieser habe ich mich mal wieder in die Küche gestellt und einen leckeren Karottenkuchen (wahlweise auch Rüblikuchen oder Möhrenkuchen) für euch gebacken. Dazu gibt es eine ganz besondere Ausgabe von "Alice im Wunderland" (weil Karotten  Hase  weißes Kaninchen - ihr versteht schon...) und eine kleine verrückte Teeparty! Klingt nach einem perfekten Start in den März, oder?



 
400g Möhren
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1TL Zimtpulver
250ml neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
4 Eier
200 g gemahlene Mandeln 
250g Mehl
2TL Backpulver




300g Frischkäse 
100g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
Zitronensaft

Marzipanmöhren 
n.B. Krokant o. gehackte Pistazien

Schwierigkeit: einfach // Zeit: ca. 20 - 30 Minuten (ohne Backen)

Die Möhren schälen und raspeln - bei mir hat das am besten in einem Häxler funktioniert (und es ging schnell!). Die Eier mit dem Zucker, dem Zimtpulver, dem Öl und dem Vanillezucker verquirlen bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat. Dann die Mandeln und die geraspelten Möhren dazugeben und unterheben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Eiermasse geben, kurz verrühren und und den Teig anschließend in eine gefettete Springform füllen. Den Kuchen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca 60 Minuten backen - hier müsst ihr aufpassen, da der Teig bei mir oben schnell dunkel wurde. Wenn das passiert, einfach Alufolie über den Kuchen legen und weiterbacken lassen. Mit der Stäbchenprobe wisst ihr, ob der Kuchen fertig ist. Den Kuchen nun komplett auskühlen lassen.



Für das Frosting den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker verrühren. Den Puderzucker könnt ihr je nach Geschmack auch reduzieren, ich habe beispielsweise etwa 60g genommen. Das Frosting dann mit Zitronensaft abschmecken und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Anschließend die Marzipanmöhren nach Belieben verteilen und in die Mitte Krokant, gehackte Pistazien oder was immer ihr gerne mögt streuen.

Den Kuchen am besten kaltstellen, damit die Creme ganz bleibt.




Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Alice Liddell, die dem weißen Kaninchen folgt und nach Wunderland kommt und dort das ein oder andere Abenteuer erlebt. Themen wie Identität, Logik und allerhand merkwürdiger Gestalten spielen dabei eine große Rolle - aber was sage ich, die Geschichte ist wohl wirklich jedem geläufig, ob er sie nun gelesen hat oder nicht. Und weil ich immer dafür bin, Klassiker zu lesen und ihnen noch dazu ein hübsches Gewand zu verpassen, möchte ich euch heute meine Ausgabe von "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln" vorstellen, denn mit den wundervollen Illustrationen und dem cleveren Wendesystem ist es eines meiner liebsten Bücher in meinem Regal. Es geht um die im Juni letzten Jahres im Gerstenberg Verlag erschienene Ausgabe, die von Floor Rieder illustriert wurde:



Das Buch ist hochwertig aufgemacht, halbseitig in Leinen gebunden und vor allen Dingen auf ganz besondere Art farbig illustriert, die die Geschichte von Alice hervorhebt und unterstreicht. Auf jeder Seite spürt man hier das Herzblut der Künstlerin und ihre Liebe zum Detail macht sich in jedem Bild und jeder Idee bemerkbar. Ob das nun das Wendecover ist, bei dem die Coverseite, in der es um die Spiegelwelt geht, spiegelverkehrt ist, die konsequente farbige Aufmachung ("Alice im Wunderland" ist in orange gehalten, "Alice hinter den Spiegeln" in türkis) oder die Hochwertigkeit des Buches - hier stimmt einfach alles und macht von Anfang bis Ende Spaß. Zudem gibt es immer wieder Neues zu entdecken und man kann sich einfach nicht an den originellen Illustrationen satt sehen. Für 25€ bekommt man im Grunde zwei hochwertig aufgemachte Bücher mit Farbillustrationen, viel Liebe zum Detail und einem Klassiker, den eindeutig jeder kennt.



Und mal ehrlich: der Karottenkuchen (der übrigens wahnsinnig saftig ist und durch die leichte Zimtnote geschmacklich wirklich Top ist!) passt nicht nur farblich perfekt zu dem Buch, oder?

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Also ich muss ehrlich sagen, dass ich normalerweise nicht so der Karotten-Fan bin, aber dieser Kuchen schaut echt lecker aus *-*
    Liebe Grüße, Nathalie
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    ReplyDelete
  2. Ich liebe Rübli-Kuchen! *_*
    Zu der Zeit um Ostern einfach genial. Und mal was anderes. Mal gucken, ob ich ein Rezept für einen veganen Kuchen finde. Und nein, ich selbst bin keine Veganerin, aber ich kenne welche, und da ist es praktisch direkt so zu backen, als zu sagen: "Neeee, lieber Finger weg!" ;)

    Wieder einmal super Beitrag. Ich liebe diese Reihe ja. :D
    Super Fotos btw! :)

    Ganz liebe Grüße
    Rebecca von http://book-a-loo.blogspot.de/

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]