MorgenStund' und TischleinDeckDich - leckere Alternative?

11:35:00 AM

Wenn es ums Essen geht, bin ich definitiv offen für einiges. Die neuesten Foodtrends probiere ich immer gerne aus (um dann meistenes desillusioniert feststellen zu müssen, dass das Zeug furchtbar schmeckt - Chiasamen beispielsweise) und habe dadurch aber auch bereits das ein oder andere Lieblingsessen für mich entdecken können (aktuell Süßkartoffelpommes und Zoodles!). Als dann auf Blogg dein Produkt die Produkte von P. Jentschura vorgestellt wurden, habe ich mich kurzerhand einfach beworben - und Glück gehabt. Nach einigem Testen und vielen Geschmacksproben möchte ich euch nun heute den Frühstücksbrei und das Mittagessen der Marke vorstellen.



MorgenStund'
Der Hirse-Buchweizen-Brei mit Früchten und Samen

vegan
gluten- und laktosefrei
ohne Zuckerzusatz (enthält von Natur aus Zucker)
nur 133 kcal pro Portion
schnelle und kinderleichte Zubereitung
vielfaltige und kreative Rezeptvarianten

Ein erfolgreicher Tag beginnt immer mit einem guten Frühstück. Wer bereits am Morgen seinen Körper mit natürlichen Nährstoffen und komplexen Kohlenhydraten versorgt, legt den Grundstein für lange anhaltende körperliche und geistige Leistungsfähigkeit - sei es im Job, in der Schule, beim Sport oder zu Hause. Der vielseitige Frühstücksgenuss, der sich übrigens auch hervorragend zum Backen eignet, ist die gesunde Alternative zu herkömmlichen Müslis oder zum morgendlichen Toasts mit Schokoaufstrich und punktet mit einer guten Verdaulichkeit. MorgenStund' ist somit ein vollwertiges Frühstückserlebnis für alle Altersgruppen und die ganze Familie. MorgenStund' genießt übrigens aufgrund seiner zahlreichen wertvollen Zutaten auch den Ruf als Schönmacher-Frühstück. Die Zubereitung gelingt im Handumdrehen. MorgenStund' wird mit heißem Wasser übergossen, umgerührt, kurz quellen gelassen und dann nach Belieben mit Früchten, Nüssen, etwas Sahne, Hafer-, Reis- oder Mandelmilch verfeinert.

Zutaten: Hirse*, Buchweizen*, Früchte getrocknet 13,5 % (Ananas*, Apfel*), Ölsamen 8,5 % (Kürbiskeme*, Sonnenblumenkerne*, Süße Mandeln*), Amarant* * Zutat aus ökologischem/biologischem Anbau


Wenn ich viel Zeit zum Frühstücken habe, mache ich mir oft Porridge mit diversen frischen Früchten. Für mich ist das absolutes Wohlfühlfrühstück, es macht satt, schmeckt super und ist noch dazu gesund. Besser kann der Tag eigentlich nicht starten. Dennoch und weil ich auch nicht jeden Tag Porridge essen kann, war ich sehr gespannt auf den Hirse-Buchweizen-Brei, unter dem ich mir geschmacklich nicht sonderlich viel vorstellen konnte.

Das Trockenprodukt sieht im Grunde aus wie Hafer und riecht angenehm. Wie bereits oben beschrieben, ist die Zubereitung wirklich sehr einfach: Das Produkt wird  mit heißem Wasser übergossen und zum Quellen kurz stehen gelassen, danach kann man es dann verfeinern. Dazu hat P. Jentschura einige Rezeptideen beigefügt, was ich persönlich sehr gelungen finde. So kann man sich an den vielen kleinen Ideen orientieren und sich für eigene Kreationen inspirieren lassen.

Erst einmal kommt aber natürlich der Test - wie schmeckt der Brei eigentlich ohne die ganzen beliebigen Zusätze? Schlichtweg: nach nichts. Schon klar, warum die Rezeptzusätze relativ lang sind - sogar Sahne wird vorgeschlagen. Ich habe mich kurzerhand für Erdbeeren, Nektarinen, Datteln, Cashewkerne und Kokosmilch entschlossen (eben alles, was ich so im Haus hatte), obendrauf kam noch ein wenig Zimt und fertig ist auch schon das Frühstück. Wirklich fix. Nach dem Umrühren sah das ganze dann so aus:


Gut, appetitlich ist anders, aber Porridge ist nun auch kein ästhetisches Phänomen. Die Konsistenz ist dafür nicht ganz so schön, wie auf dem Produktfoto - ich bin mir nicht sicher, ob das an meiner Zubereitung liegt oder nicht, Fakt ist aber, dass der Brei eher wässrig war. Und wie schmeckt die verfeinerte Variante nun? Um ehrlich zu sein: nach nichts mit Früchten. Ich habe eher das Gefühl Obst mit Brei zu essen, als Brei mit Obst und vermutlich sind die Rezeptideen auch gerade deswegen so lang - eben, weil dieser Brei ohne Verfeinerung einfach nicht funktioniert. Ich kann mir schon vorstellen, den Brei zum Frühstück zu essen, wenn ich viele Früchte zu Hause habe, aber ein Nachkaufprodukt ist MorgenStund' in jedem Fall nicht.



TischleinDeckDich
Die leckere Quinoa-Hirse-Mahlzeit mit Gemüse

gluten- und laktosefrei
Ballaststoffquelle
Pflanzliche Proteinquelle
vegan
schnelle und kinderleichte Zubereitung
vielfaltige und kreative Rezeptvarianten

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit ist es eine wahre Erleichterung, im Handumdrehen etwas Gutes auf den Tisch zu zaubern - ob mittags zu Hause, im Büro oder als leichtes Abendessen. Auch als idealer Energielieferant vor und nach dem Sport ist die Quinoa-Hirse-Mahlzeit bestens einsetzbar. TischleinDeckDich punktet nicht nur durch seine blitzschnelle Zubereitung, sondern auch durch seine Vielfalt an wichtigen Inhaltsstoffen, wie B-Vitamine oder Magnesium. Die hochwertige Mahlzeit mit Gemüse überzeugt durch ihren einzigartigen Geschmack und ihre vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten, wie beispielsweise als Salat, Auflauf, Suppeneinlage, als Füllungen oder als Beilage.

Zutaten: Quinoa*, Hirse*, Gemüse getrocknet 23 % (Kartoffeln*, Tomaten*, Karotten*, Zwiebeln*, Porree*, Erbsen*), Reis*, Basilikum*, Schabzigerklee*, Schnittlauch*, Petersilie*, Liebstöckel* * Zutat aus ökologischem/biologischem Anbau


Auch bei TischleinDeckDich ist die Zubereitung denkbar simpel. Die Trockenmasse muss lediglich in Gemüsebrühe aufgekocht werden und dann kurz quellen, danach kann sie weiter verarbeitet werden. Was auch hier wieder positiv anzumerken ist, ist die Vielfalt an Rezepten, die P. Jentschura in einem kleinen Heftchen zur Verfügung stellt. Dort sind viele interessante Gerichte drin, von denen ich garantiert noch ein paar ausprobieren werde. Im Testfall wurden es dann die Zucchinischiffchen. Auch hier gilt wieder: das Grundrezept an sich geht schnell und ist einfach, da ich TischleinDeckDich jedoch nicht ohne alles essen würde, muss man für das Gericht selbst dann doch Zeit einplanen. Das hat nämlich letztlich genauso lange gedauert, wie ein "normales" Mittagessen.

Das fertige TischleinDeckDich ist gewürzt zwar durchaus geschmackvoll, wird aber ziemlich schnell in zu großen Massen einfach langweilig, sodass ich es ohne dazugehöriges Rezept eher nicht essen würde. Die Zucchinischiffchen waren aber sehr lecker und haben mit vielen gesunden Zutaten überzeugen können. Trotz dieser Tatsache bin ich mir nicht sicher, ob ich TischleinDeckDich nachkaufen würde - vermutlich eher nicht, denn obwohl ich es geschmacklich ziemlich in Ordnung finde, kann ich mir vorstellen, dass sich das Produkt vor allen Dingen für Vegetarier und Veganer lohnt, da man mit der Mahlzeit viele Fleischprodukte einfach in Mahlzeiten ersetzen kann. Da ich selbst Fleisch esse, lohnt sich weder der Preis (knapp 19€ für 800g), noch der Aufwand.

Ansonsten kann ich TischleinDeckDich allen empfehlen, die gerne etwas neues ausprobieren wollen und eventuell sogar noch einem Fleischersatz suchen, mit dem man viele Gerichte aufwerten kann, denn dafür eignet sich TischleinDeckDich wirklich perfekt.

Von P. Jentschura gibt es zudem noch basisches Körperpflegesalz und eine dazugehörige Massagebürste. Hier findet man P. Jentschura auf Facebook.

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Guten Morgen!

    Auf Facebook haben wir eine Gruppe für Blogtouren, vielleicht magst du ja mal vorbeischauen?
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    ReplyDelete
  2. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]