Die silberne Königin von Katharina Seck

10:15:00 AM


Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst...

Wenn eine Geschichte mit Schokolade, Schnee und Märchen beginnt und Namen wie Madame Weltfremd, Silberglanz und Glanzvoll tragende Rollen spielen, klingt das mehr als verheißungsvoll. Und "Die silberne Königin" ist genau das: eine verheißungsvolle Erzählung, voller Wunder und Magie, atmosphärischer Düsternis und märchenhafter Poesie. Ein Märchen im Märchen, eine Geschichte für Jung und Alt mit phantastischen Elementen, Kälte und voller Hoffnung. Dabei ist das Buch um Emma und die silberne Königin in leisen, jedoch eindringlichen Tönen geschrieben, und poetisch und träumerisch, ohne dabei zu schwer zu werden. Eine Kombination, die "Die silberne Königin" letztlich zu einem wunderschönen Wintermärchen macht, das sich still und heimlich ins Leserherz schleicht und den Leser träumen lässt.

Das gelingt allen voran durch Protagonistin Emma, die sicherlich kein einfaches Leben hat. Als Halbwaise muss sie sich ständig um ihren alkoholkranken Vater kümmern und scheffelt ihr Geld mühsam in den Minen von Silberglanz zusammen, ständig der Gefahr ausgesetzt, verschüttet zu werden. Emma ist eine gleichzeitig toughe und zarte Persönlichkeit, die ihren Weg trotz ihrer Ängste geht. Nichtsdestotrotz macht sie im Roman eine deutliche Wandlung durch und findet am Ende ihres Weges nicht nur sich selbst und ihr Schicksal. Neben Emma steht vor allen Dingen der böse, aber gleichzeitig faszinierende König Casper im Vordergrund, dessen Geschichte eine tragende Rolle spielt. Doch auch die Nebenfiguren sind gut gezeichnet und bringen sich sinnvoll in die Geschichte ein - allen voran die Madame Weltfremd, die mich bis zum Ende fasziniert hat, wenngleich sie eher hintergründig agiert.

Der Plot ist im Grunde schnell erzählt und durchaus eine Mischung aus vielen verschiedenen bekannten Märchen. Man findet Elemente aus der Schneekönigin und 1001 Nacht, die Katharina Seck jedoch so geschickt zusammenbringt, dass man am Ende etwas komplett eigenes liest. Eine Geschichte über Hoffnung, Selbstfindung, Freundschaft und Liebe, die bis zum Ende spannend und magisch bleibt. Besonders schön ist zudem das Detailreichtum des Märchens und die dichte Atmosphäre, der man kaum entkommen kann. In manchen Momenten glaubt man, die eisige Kälte von Silberglanz tatsächlich zu spüren oder die feinen Schokoladenkreationen von Madame Weltfremd auf der Zunge zu schmecken - und wenn das nicht für eine Geschichte spricht...


"Die silberne Königin" ist eine Geschichte für alle Märchenfans, die eine ganz besondere und magische Erzählung lesen wollen.

Schon gelesen?

3 Wortmalerei(en)

  1. Schnee, Märchen und Schokolade? Das klingt ja fabelhaft. Brauche ich spätestens nächsten Winter :D

    ReplyDelete
  2. Das Buch hört sich genau nach meinem Geschmack an =) Tolle Rezension! LG

    ReplyDelete
  3. Hallo Marie,

    Hach, du hast es wirklich toll in Worte gefasst - dieses Buch ist auf jeden Fall eine kleine Lesesüßigkeit, die das Herz genauso wärmt wie heiße Schokolade. :) Ich fand es auf jeden Fall auch richtig toll!

    Alles Liebe,
    Anna

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]

Leser

Momentaufnahmen