Die Wahrheit von Melanie Raabe

1:03:00 PM

Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben…

Melanie Raabe schreibt Thriller der etwas anderen Art - das hat sie bereits mit "Die Falle" bewiesen. Geschickt wirft sie dem Leser Brotkrummen zu, zeigt ihm manches und anderes unterschlägt sie - und das mit einem wortgewaltigen Stil, eindringlich und ruhig zugleich. Es geht um die Psyche des Menschen und um ein Versteckspiel mit der Wahrheit. "Die Wahrheit" legt diese Tatsache bereits mit dem Buchtitel offen und serviert dem Leser eine beklemmende Geschichte, der man noch lange danach kaum entfliehen kann. Dabei setzt sie auf Überraschungsmomente, Wendungen und dem immerwährenden Frage, wem man nun eigentlich wirklich trauen kann - da kann es schon einmal vorkommen, dass man sogar seine eigene Perspektive in Frage stellt. Ebendiese Technik und der grandiose Schreibstil machen "Die Wahrheit" zu einem fulminanten Thriller, der unter die Haut geht.

Besonders im Fokus steht dabei natürlich Protagonistin Sarah, die mit allen Mitteln versucht, die Wahrheit herauszufinden und dabei wirklich alles versucht. Ihre Verzweiflung und Ohnmacht sind dabei bis ins kleinste Detail herausgearbeitet und erreichen auch den Leser. Zwischen richtig und falsch kann man - ebenso wie Sarah selbst - schon bald kaum noch urteilen. Sicherlich ist Sarah keine einfach Protagonistin, doch das würde auch nicht zum Buch passen und eben diese Tatsache macht die Geschichte noch runder. Auch der Fremde nimmt eine spannende Rolle ein, die man bis zum Ende kaum zu durchschauen weiß.

Die nervenaufreibende Spannung setzt sich letztlich aber aus den tausenden Fragen zusammen, die der Leser hat. Ständig wird spekuliert, gerätselt und überlegt, wie sich das Geschehen auflösen könnte, wem man trauen kann und wem eben nicht. Dabei schafft Melanie Raabe es gekonnt, immer wieder Schnipsel der Vergangenheit zu offenbaren, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild formen - jedoch immer nur so viel, dass es trotzdem spannend bleibt. "Die Wahrheit" ist kein gewöhnlicher Thriller, viel mehr geht es um psychische Abgründe und Phänomene, die auf eine besondere Art und Weise beleuchtet werden. Definitiv mal etwas anderes - und definitiv absolut leseneswert!

Schon gelesen?

0 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]