Heute sind wir Freunde von Patrycja Spychalski

9:11:00 PM

Nell, Leo, Chris, Valeska und Anton könnten verschiedener nicht sein. Als sie in einer Sturmnacht jedoch gemeinsam in der Schule ausharren müssen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich gegenseitig kennenzulernen. Für Nell ist das die Chance, denn sie ist schon seit Ewigkeiten in Leo verliebt - während der fotographisch begabte Chris für Nell schwärmt. Anton ist Schulstreber und möchte seine Beobachterrolle nicht verlieren, die Schönheit Valeska verbirgt ebenfalls ihr wahres Ich. Und dann ist da noch der coole und unnahbare Leo. Aus dieser ganz besonderen Nacht entwickelt sich nicht nur ein Liebespärchen, sondern auch fünf ungleiche Freunde...

EINE STURMNACHT VOLLER VERÄNDERUNGEN UND FREUNDSCHAFT

Die Geschichte von Patrycja Spychalski sind stets Geschichten, die das Leben selbst geschrieben haben könnte. Voller Authentizität und Charakteren mit Ecken und Kanten sind sie doch immer besonders und nie platt oder langweilig. Spychalski schafft es, aus etwas (beinahe) Alltäglichem oder zumindest Realistischem eine magische Geschichte zu machen, die im Kopf und - vor allen Dingen - im Herzen bleibt. Das ist auch bei "Heute sind wir Freunde" der Fall, einer polyperspektivischen Geschichte mit fünf unterschiedlichen Figuren, die in einer ungewollten Situation aufeinander treffen und miteinander auskommen müssen. Eine simple, wie schöne Idee, die zwar nicht das Rad neu erfindet, dafür aber den gewünschten Effekt hat: man blickt hinter die Fassade dessen, was man zu kennen glaubt. Natürlich ist auch Freundschaft ein großes Thema, eine besondere und ungewöhnliche Freundschaft, die sich in dieser ebenso ungewöhnlichen Situation entwickelt

"Heute sind wir Freunde" fokussiert sich deutlich auf auf die fünf Figuren. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Nell, Leo, Chris, Valeska und Anton erzählt, sodass man jede Figur auf unterschiedliche Weise kennenlernt und auch die Situation immer wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden kann. Spychalski spielt hier ganz bewusst mit unterschiedlichen Klischees und löst diese auf - die unnahbare Schulschönheit zum Beispiel ist aus den unterschiedlichsten Gründen ganz anders, als man denken würde und auch der Streber hat seine ganz eigene Geschichte. Jede Figur hat besondere Eigenschaften, unzählige Ecken und Kanten, die sie so besonders machen und auch wenn es nicht direkt so wirkt: jede von ihnen bietet einiges an Identifikationspotenzial. Spychalskis Schreibstil untermalt die unterschiedlichen Figuren auf wundervolle Art und Weise, sodass man immer wieder die jeweiligen Stimmen der Figuren erkennt. 

EINE KLEINE GESCHICHTE - MIT GROßER BEDEUTUNG 

Auch wenn die Geschichte um die fünf ungleichen Freunde schnell gelesen ist und neben Fantasy- und Familienepen vielleicht eher klein und überschaubar wirkt, hat "Heute sind wir Freunde" einen ganz eigenen Charme, den man mit nichts vergleichen kann. Das macht die Geschichte für mich so besonders und umso schöner, eben weil sie so authentisch und liebevoll erzählt ist. Eine kleine Geschichte, die am Ende doch ganz groß ist. Ohne viel Schnörkel oder Kitsch bekommt der Leser ein kleines Abbild einer Realität und bringt ihn im besten Fall dazu, Vorurteile und Schubladendenken abzulegen - denn egal, über wen man vorschnell urteilt, man weiß letztendlich doch nichts über diese Person. Manchmal hilft es wohl, in einer Sturmnacht in der Schule eingeschlossen zu werden, um das zu verinnerlichen!

[Übrigens stehe ich in der Danksagung - wie superoberwundervoll ist das denn bitte?]

Schon gelesen?

2 Wortmalerei(en)

  1. Hallo Marie,
    ich habe vor kurzem deinen Blog über Melanie vom Lesestrand entdeeckt und finde ihn einfach wunderschön und fühle mich gleich wohl hier. "Heute sind wir Freunde" liest sich ganz nach meinem Geschmack. Gerade habe ich noch einen kleinen Stapel zu lesen, aber ich habe es mir gleich auf meiner Wunschliste notiert. Auf jeden Fall hast du eine neue Leserin. ;) Alles Liebe,
    Susanne

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Susanne,

      ich freue mich, dass du hierher gefunden hast und es dir hier gefällt :) Umso mehr, dass ich dich als Leserin gewonnen habe natürlich!

      Ich hoffe, dir wird "Heute sind wir Freunde" ebenso gut gefallen wie mir!

      Viele liebe Grüße,
      Marie

      Delete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]