1 Woche - 6 Bücher

5:30:00 PM

Letzte Woche Freitag habe ich eine Bestellung mit gebrauchten Büchern bekommen, auf die ich mich schon seit Tagen gefreut habe. Nachdem durchweg alle Bücher wie neu aussahen, hatte ich das dringende und unausweichliche Bedürfnis meine Beute meinem Freund zu präsentieren. Wie eine stolze Mama habe ich ihm meine neuen Bücher unter die Nase gehalten, doch sonderlich beeindruckt sah er nicht aus. Mit den Worten "Die wirst du eh nie lesen" hat er dann eine kleine Lawine ins Rollen gebracht - schließlich sagt man sowas nicht ungestraft, also haben wir eine kleine Wette/Lesechallenge gestartet. Ich hatte bis heute Zeit, all meine neuen Bücher zu lesen - und natürlich habe ich es geschafft (was sonst?!). Heute möchte ich euch die Bücher im Schnelldurchlauf vorstellen, da ich nicht alle rezensieren möchte - es kann aber durchaus sein, dass zu einzelnen dann doch noch richtige Rezensionen kommen werden!


Märchenadaptionen aus 1001 Nacht wandern für gewöhnlich ohne Umschweife auf meine Wunschliste - so auch "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury. Die Geschichte ist quasi eine jugendliche Neuauflage von Aladdin, nur aus der Perspektive des Dschinn, der in diesem Fall weiblich und ziemlich tough ist. "Ein Kuss aus Sternenstaub" lebt von seinen starken weiblichen Figuren und verzaubert mit einem magisch-bildhaften Erzählstil. Dabei ist für mich hier und da die Geschichte ein wenig zu zäh gewesen und die weiblichen Powerfrauen drängen Aladdin ziemlich in den Hintergrund, sodass die Liebesgeschichte ein wenig blass daherkommt. Trotzdem hat mir "Ein Kuss aus Sternenstaub" gerade wegen der weiblichen Figuren viel Freude gemacht und überzeugt insgesamt durch ein aufregendes Setting, viel Magie und einigen epischen und actiongeladenen Szenen. Eine schöne Lektüre für Zwischendurch, die mich nicht komplett überzeugen konnte, dafür aber gute Unterhaltung und viel Magie mit sich bringt.



Klein, aber definitiv mehr als fein - so präsentiert sich Sarah Crossans "Die Sprache des Wassers", ein Buch das in Versform verfasst ist und sich so zart und zerbrechlich liest, wie eine filigrane Porzellantasse aussieht. Es geht um Kasienka, die mit ihrer Mutter von Polen nach England auswandert, um den verschwundenen Vater zu suchen. In England haben sie nichts außer einer heruntergekommenen und winzigen Wohnung und in der Schule wird Kasienka gemobbt. "Die Sprache des Wassers" ist trotz eines schweren Themas inhaltlich wie sprachlich leichtfüßig und verzaubernd erzählt und erschafft eine ganz besondere Atmosphäre. Da ich einige Berührungspunkte zur polnischen Kultur habe, konnte ich einige hier nur auf polnisch genannte Gerichte verstehen, doch gerade für Leser, die sich nicht auskennen, wären Erklärungen und Aussprache zu den einzelnen Wörtern sicherlich interessant gewesen. Das ist dann aber auch schon mein einziger Kritikpunkt, denn ansonsten kann ich diese kleine Lektüre uneingeschränkt empfehlen.



Mit "George" geht Alex Gino auf ein wichtiges Thema ein, dass viel zu oft zum Tabu gemacht wird und sich gerade in einem Kinderbuch besonders gut macht: Transgender! George ist im Körper eines Jungen geboren, doch schon immer fühlt sie sich mehr als Mädchen. Seit jeher versteckt sie diesen Drang, denn sie ahnt, dass nicht alle diesen Wunsch nachvollziehen können. Erst durch ein Theaterstück und die Hilfe ihrer besten Freundin traut George sich, diejenige zu sein, die sie ist. "George" ist ein wichtiges, schönes und eindringliches Buch, das letztlich eine wichtige Botschaft hat: Trau dich, der zu sein, der du bist, denn nur so kannst du glücklich sein. Dennoch weiß Alex Gino die Thematik realistisch und unbeschönigt umzusetzen und konfrontiert den Leser mit Akzeptanz, Mobbing, Identität, Freundschaft, Angst und Familie. Eine kleine, aber thematisch umso größere Geschichte, die mir definitiv im Kopf bleiben wird und sehr rührend erzählt ist.



"#Herzleer" enthält acht Kurzgeschichten zum Thema Herzschmerz, Verlust und Trennung - eine spannende und mutige Thematik, die mich neugierig und erwartungsvoll gemacht hat, mich letztlich aber nicht wirklich überzeugen konnte, da die Geschichten qualitativ große Unterschiede aufweisen. Inhaltlich wird zwar viel Diversität geboten, doch man muss Kurzgeschichten schon genießen können, um mit #Herzleer etwas anfangen zu können. Einige der Geschichten konnten mich berühren (z.B. die von Anke Weber), andere fand ich an den Haaren herbeigezogen. Natürlich bleiben bei der Kürze der Geschichten die Figuren auf der Strecke, sodass es mehr um die inhaltliche und sprachliche Raffinesse geht, die jedoch nur selten erreicht wurde. Für mich eine nette Lektüre mit der ein oder anderen tollen Geschichte, jedoch nichts, was man lesen muss.
Nicht schon wieder eine Krankheitsgeschichte, möchte man manchmal sagen, auch wenn es hart klingt. "Auf Null" revidiert diesen Satz direkt mit dem Klappentext, denn vielmehr geht es um eine Heilungsgeschichte. Nina darf nach der Diagnose Leukämie und einem langen und beschwerlichen Krankenhausaufenthalt endlich nach Hause, doch sie traut ihrem Körper nicht mehr. Die Angst, dass die Leukämie zurückkommt ist groß und die Chancen für einen Rückfall nicht gerade gering. Trotz des schweren Themas, bekommt der Leser hier eine humorvolle und wunderschön erzählte Geschichte geliefert, die Ninas Weg zu sich selbst und dem Leben auf eine eindringliche und charmante Weise präsentiert. Dabei bekommt der Leser immer wieder Rückblicke auf ihren Krankheitsverlauf aus der Vergangenheit und ihre ersten Schritte im Leben in der Gegenwart. Eine schön-traurige Geschichte, die hier und da zu tränen rührt, aber vor allen Dingen viel Lebensmut und Lebensfreude beinhaltet. Die Thematik rund um Ninas Bruder war für mich fast schon zu viel, weil sie genug Stoff für ein eigenes Buch bieten würde, dennoch schafft Junk auch diesen Abschnitt glaubwürdig zu erzählen. Unbedingt lesen!
Auch wenn das traumhaft schöne Cover so aussehen mag: "Herz aus Gold und Asche" ist kein epischer High Fantasy Roman, sondern in Basel spielende Romantasy, die es beinahe schafft, alle Klischees dieses Genres zu verarbeiten. Leider hat mir diese kitschige Geschichte überhaupt nicht gefallen - ich glaube, ich bin diesem Genre schlicht und einfach entwachsen und hätte vermutlich den Klappentext genauer lesen sollen. Durch die Challenge musste ich mich leider durchquälen, denn hätte ich es einfach so gelesen, hätte ich es sehr wahrscheinlich abgebrochen. Es geht um die achtzehnjährige Elin, die in einem großen Pharmakonzern, in dem bereits ihr verstorbener Vater arbeitete, einen Job bekommt und dort auf ein großes Geheimnis stößt. Mit von der Partie ist der heiße Wachmann (der natürlich eigentlich viel mehr als das ist!) Esra, in den Elin sich auf den ersten Blick unsterblich verliebt. Für mich eine absolut pathetische und unglaubwürdige Liebesgeschichte, die mich nur genervt hat. Einzig schön ist das schweizer Setting und der schöne Einblick in eine umso schönere Stadt. Für eingefleischte Romantasy/Urban Fantasy Fans eventuell das Richtige, für mich ein absoluter Reinfall!


Kann sich doch sehen lassen, oder? Von sechs Büchern konnten mich lediglich zwei nicht überzeugen (und diese zwei ziehen nun auch sofort wieder aus), der Rest war entweder sehr gut oder zumindest unterhaltsam. Mein Gewinn ist übrigens ein Buch - natürlich!

Schon gelesen?

18 Wortmalerei(en)

  1. Hallo Marie

    Das war ja mal eine gute Aktion :) schade, dass mein Freund da nie mitmachen würde ^^ Auf Null steht noch auf meinem SuB und wartet darauf, gelesen zu werden. Schade das Herz aus Gold und Asche so kitschig war, ich als Schweizerin liebe ja Bücher, welche auch in der Nähe spielen, doch dieses hier tönt leider nicht nach einer Geschichte, die mir gefallen könnte.

    Ganz liebe Grüsse
    Denise

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallöchen Denise,

      mir hat die Aktion auch wirklich viel Spaß gemacht - ich hoffe ja, dass mein Freund sich demnächst noch einmal drauf einlässt ;)

      "Auf Null" kann ich dir wirklich empfehlen - du solltest das Buch ganz schnell von deinem SuB befreien :)

      Ich hatte da auch viel mehr erwartet, gerade weil ich bisher noch kein Buch gelesen habe, das in der Schweiz spielt. Kannst du da denn vielleicht etwas empfehlen?

      Viele liebe Grüße,
      Marie

      Delete
    2. Hallo liebste Marie

      Also ich hätte nichts dagegen, wenn dein Freund wieder einmal bei einer solchen Aktion dabei wäre, es hat nämlich echt Spass gemacht deine Kurzen Meinungen zu den vielen Büchern zu lesen.

      Bis jetzt habe ich tatsächlich sehr wenige Bücher gelesen, welche in der Schweiz spielen und leider kann ich dir davon kein einziges empfehlen! Aber wer weis, vielleicht kommt das ja noch :) Sollte das der Fall sein, werde ich dir bescheid geben ;)

      Liebe Grüsse
      Denise

      Delete
  2. Huhu liebe Marie!

    Eine coole Challenge - die hätte ich wohl nicht geschafft - also Respekt. *grins* Von deinen gelesenen Büchern habe ich gerade "Ein Kuss aus Sternenstaub" beendet und fand es wirklich gut. Schade, dass es dich nicht ganz wie erhofft überzeugen konnte. "Auf Null" habe ich auf meiner Wunschliste. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Nina,

      ach, die hättest du bestimmt geschafft - mit einem Buch in Aussicht :) Da bin ich mir sicher!

      "Auf Null" musst du gaaanz unbedingt lesen :)

      Alles Liebe,
      Marie

      Delete
  3. Ich war mir ja eigentlich ziemlich sicher, dass du das schaffen würdest - so eine Wette ist schon ein ziemlich guter Antrieb! -, aber ich bin trotzdem geplättet, muss ich sagen. In 7 Tagen sechs Bücher ist eine für mich schon lange utopische Zahl, leider. Ich bin oft schon froh, wenn ich in 7 Tagen ein Buch schaffe :D Aber dazu beigetragen hat bestimmt, dass dir fast alle Bücher gut gefallen haben, das freut mich sehr!

    "George" möchte ich auch gern noch lesen, weil ich dieses Thema so wichtig finde und in der Literaturszene vor allem bisher noch relativ wenig besprochen. Und auch Jessica Khourys neuer Roman spricht mich durchaus an - ich war mir da noch unsicher, weil mir ihr Erstlingswerk damals nicht so gut gefiel. Aber jetzt überlege ich mir das nochmal, vor allem, weil die Aufmachung so hübsch ist.

    Das, was du über "Herz aus Gold und Asche" schreibst, hatte ich allerdings ebenfalls schon öfter gelesen, daher habe ich es gleich gelassen. Schon der Klappentext klang relativ klischeehaft und es ist schade, dass die Autorin anscheinend nicht wirklich viele neue Ideen hatte.

    Ich wünsche dir, dass die nächsten Tage und Wochen ebenso gut für dich laufen! ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hatte zwischenzeitlich ja auch Bedenken, aber ich hatte wirklich Glück mit den Büchern. Wie du schon sagtest, hat es geholfen, dass mir die Bücher fast alle gut gefallen haben. "Auf Null" hatte ich zum Beispiel an einem Tag durch :)

      "George" ist wirklich ein kleiner Goldschatz. Es ist sehr unaufgeregt für ein so wichtiges Thema, was mir gut gefallen hat. Keine Effekthascherei, kein erhobener Zeigefinger, das fand ich wirklich toll gelöst. Du wirst es garantiert lieben! Jessica Khourys Erstling hatte ich gar nicht gelesen, obwohl es im Regal steht, mal sehen, ob ich das noch machen werde. Ihr Kuss aus Sternenstaub war jedenfalls sehr unterhaltsam :)

      Mich hat bei Herz aus Gold und Asche wohl einfach das Cover zu sehr angemacht. Ich sollte mir angewöhnen, die Klappentexte gründlicher zu lesen. Na, immerhin war es ein gebrauchtes Buch und ich habe nicht den vollen Preis dafür bezahlt!

      Dankeschön, das hoffe ich doch auch (besonders lerntechnisch! :D). Dir wünsche ich eine wunderschöne restliche Woche ♥

      Delete
  4. Hi Marie,

    bei so einer Aussage ist ja klar, dass man direkt das Gegenteil beweisen muss. Cool, dass du es geschafft hast.
    "Auf Null" habe ich gestern auch beendet und fand es richtig toll. Mir gefällt auch, dass es nicht die typische Geschichte der Diagnose ist, sondern weiter in der Zukunft spielt. Da haben mich auch die Rückblicke nicht gestört, sondern waren eher eine gute Ergänzung.
    "Herz aus Gold und Asche" sieht richtig schön aus, darum ist es umso enttäuschender, dass es scheinbar nicht mehr als Klischees zu bieten hat. Ich gehe dieser Art von Büchern mittlerweile auch lieber aus dem Weg, aber mein SuB hat noch einiges in die Richtung zu bieten und einfach aussortieren kann ich nicht - auch ohne Challenge :D

    Liebe Grüße!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Jacquy,

      na klar, da führt kein Weg dran vorbei :D

      Oh schön, dass dir "Auf Null" ebenso gut gefallen hat, wie mir. Ich war auch sehr begeistert von der Geschichte und hoffe, dass da noch mehr von der Autorin kommen wird!

      Haha, das kenne ich nur zu gut. Ich werde mich in dem Genre nun auch komplett enthalten, es sei denn, dass es mir von vertrauenswürdigen Menschen empfohlen wird :D

      Alles Liebe,
      Marie

      Delete
  5. Huhu meine liebste Marie!
    Ich wusste, dass diese Challenge ein leichtes für Dich wird. Hätte Dein Schatz doch ahnen müssen, dass er hier nur verlieren kann. Und schon dreimal, wenn als Gewinn ein weiteres Buch winkt. Da kann man nur stolz auf dich sein!

    Von Deinen gelesenen Büchern kenne ich mal wieder keines (Schande auf mein Haupt). "Die Sprache des Wassers" werde ich mir aber auf jeden Fall mal genauer anschauen. Ihr anderes Buch "Eins" steht schon ewig auf meiner Wunschliste (hast Du das schon gelesen?). Sie soll ja einen ganz eigenen Schreibstil haben. Schau ich mir bei Gelegenheit mal an.

    Welches Buch darf denn jetzt einziehen bei Dir?

    Alles Liebe, Nelly

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo meine liebste Nelly,

      ha, ich bin auch echt stolz auf mich. Wobei ich sagen muss, dass der Adam wohl schon gerochen hat, dass ich es schaffe (zumindest sagt er das, aber das muss ja auch nix heißen :D). Vielleicht kriege ich ihn ja noch einmal zu so einer Challenge!!

      Oh ja, schau es dir mal an. Ich finde das Buch sehr besonders und in Folge dessen habe ich mir tatsächlich auch "Eins" bestellt - ich werde berichten. Das Thema klingt wahnsinnig interessant!

      Das ist eine gute Frage. Ich überlege noch! Hast du Empfehlungen?

      Viele liebe Grüße ♥
      Marie

      Delete
  6. Wow! 6 Bücher in einer Woche sind schon eine ganz schöne Leistung! Mein erster Gedanke war gerade "Oh Gott, dann sind doch die ganzen neuen Bücher schon wieder weg", aber dein Freund macht sich bestimmt nur Sorgen um deinen SuB ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Meiky,

      na klar, das ist dem Guten sehr wichtig :D Aber eigentlich finde ich das auch mal ganz gut, dass die Bücher nun nicht auf dem SuB versauern, sondern tatsächlich gelesen wurden :)

      ALles Liebe,
      Marie

      Delete
  7. Huhu liebe Marie,

    das ist ja eine tolle Idee! Bei der Menge an neuen Büchern, die erst kürzlich bei mir eingezogen sind, sollte ich das vielleicht auch mal in Erwägung ziehen... Jeden Tag ein Buch zu lesen ist echt sportlich, vor allem wenn Bücher dabei sind, die man am liebsten abbrechen würde, da hast du echt einen eisernen Willen gezeigt, Hut ab! :) Gut, dass ich mir "Herz aus Gold und Asche" noch nicht gekauft habe, das klingt wirklich nicht sonderlich nach meinem Geschmack, danke für die Kurzmeinung!

    Herzliche Grüße
    Kathi

    ReplyDelete
  8. Huhu!

    Wow! Hast du denn außer Lesen noch irgendwas anderes machen können? Bei meinem Lesetempo müsste ich da wahrscheinlich von morgens 6 Uhr bis Mitternacht lesen! :-D

    "Ein Kuss aus Sternenstaub" möchte ich noch lesen, und "George" fand ich auch wunderbar! Ich habe Freunde, die transsexuell sind, aber noch zu einer Generation gehören, als man darüber nicht sprach, die wenigsten Leute etwas darüber wussten und man schlimmstenfalls in der Psychiatrie landete. Die hätten als Kinder ein Buch wie "George" sehr gut brauchen können.

    "Auf Null" klingt schon interessant, aber Krebs ist so mein persönliches Angst-Thema, weil die Krankheit in meiner Familie extrem häufig vorkommt! Deswegen vermeide ich Krebsbücher normal.

    Hinter "Herz aus Gold und Asche" hätte ich definitiv keine Romantasy vermutet! Das Genre habe ich früher sehr gerne gelesen, aber so vor vier, fünf Jahren hatte ich es dann total über.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    ReplyDelete
  9. Sechs Bücher in sieben Tagen, werde ich wohl nie schaffen.
    Gratuliere, super Leistung!

    ReplyDelete
  10. herzlichen glückwunsch zum sieg :)
    mal ne frage, wo hast du die bücher denn bestellt?

    liebste grüße, laura von
    http://dthreeasixyfives.blogspot.de

    ReplyDelete
  11. Tolles Buch und sooo schöne Bilder. Wir folgen Dir =) Und freuen uns über Deinen Besuch!

    Neri, Leselaunen

    ReplyDelete

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser

Die Wortmalerin

My photo
Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz. [aus Tintenherz]