Rezension: Margos Spuren von John Green

12:32:00 PM


Autor: John Green
Titel: Margos Spuren
Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Hanser Belletristik; Auflage: 4 (8. Februar 2010) 
ISBN-10: 3446234772 
ISBN-13: 978-3446234772
Preis: 16,90 €
Originaltitel: Paper Towns
Genre: Realitätsbuch; Jugendbuch
Themen: Selbstfindung; Liebe; Geheimnisse
Kaufen?

»Margo hat Rätsel immer geliebt. Und bei allem, was später passierte, wurde ich den Gedanken nicht los, dass sie Rätsel vielleicht so liebte, dass sie selbst zu einem wurde.«

Inhalt:
Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, impulsive Margo verliebt - und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie, niemand wirkte so unnahbar. Nachdem Quentin Margo bei einem nächtlichen Rachefeldzug geholfen hat, verschwindet diese urplötzlich und hinterlässt geheimnisvolle Spuren. Quentin ist verwirrt: Sind die Spuren für ihn? Soll er die Suche aufnehmen? Doch dann verfolgt er jeden Hinweis und befindet sich plötzlich inmitten eines aufregenden Abenteuers, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte.

Schreibstil:
John Green hat eine ganz besondere Gabe dafür eine Geschichte lebendig und real werden zu lassen. So fühlt es sich auch so an, als hätte man die Figuren aus "Margos Spuren" vor sich, denn sie wirken so greifbar. Green schreibt die Geschichte so simpel, aber gleichzeitig mit soviel Tiefgang, Humor und Gefühl, dass allein der Schreibstil Lust auf mehr macht. Auch seine Beschreibungen sind nie zu langatmig, da er sie immer so schreibt, dass noch genug Raum bleibt, um sich alles selbst vorstellen zu können. Ich bin sehr angetan von John Greens Schreibstil, da er einfach erfrischend ist, sehr leicht und gleichzeitig tiefgehend, irgendwie frühlingshaft und frisch - ganz schwer zu beschreiben.

Meinung:
So, nun habe ich es auch endlich einmal getan. Nachdem ich so viele positive Rezensionen zu John Greens Büchern gelesen und gesehen habe und vorallen Dingen die englischsprachigen Buchgurus John Green in den Himmel loben, musste ich es einfach auch einmal ausprobieren - und ich bin nicht enttäuscht wurden. Wie auch sein Schreibstil, ist die Geschichte federleicht und gleichzeitig wahnsinnig berührend, spannend, geheimnisvoll, tiefgehend und witzig und noch vieles mehr. Zusammen mit Quentin begibt man sich auf eine spannende Reise auf der Suche nach Margo und am besten beschreibt es wirklich der letzte Satz vom Inhalt:"...und befindet sich plötzlich inmitten eines aufregenden Abenteuers, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte."

Besonders lebhaft und real wirken die Figuren der Geschichte. Allen voran Quentin, ein intelligenter, witziger junger Mann, der vieles in Frage stellt und aus der stereotypischen, vorgefertigten Bahn ausbricht. Er ist auf jeden Fall der Sympathieträger, denn man kann sich sehr gut mit ihm identifizieren. Allein wie er Margo beschreibt, macht ihn für den Leser einfach wahnsinnig dreidimensional und interessant. Doch nicht nur Quentin ist nich der stereotypische Charakter, wie man ihn in jeder x-beliebigen Geschichte finden könnte, auch seine beiden besten Freunde Ben und Radar sind anders, liebenswert und absolut greifbar. Natürlich ist auch Margo für den Leser ein spannendes Rätsel und während man sie gleichzeitig geheimnisvoll und impulsiv findet, weiß man nicht so recht, ob man sie nun mögen soll oder nicht. Die Figuren sind auf jeden Fall etwas ganz besonderes, denn sie sind ganz normal mit ihren eigenen Macken und Fehlern, was im Buch auch sehr gut rausgearbeitet wurde.

Doch nicht nur die Figuren begeistern, auch die Geschichte, die klein anfängt und sich immer mehr steigert ist rasant und spannend und man kann das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen, wenn man einmal angefangen hat. Als Margo nämlich schließlich weg ist und sie nur noch einige, merkwürdige Spuren hinterlassen hat, will man unbedingt erfahren, was mit ihr geschehen ist. Man begibt sich auf eine Reise, in der man nicht unbedingt nur Margo sucht, sondern auch sich selbst. So schafft es Quentin auf der Reise die wirkliche Margo und den wirklichen Quentin zu sehen und findet mit jeder Spur einen neuen Teil von dem Mädchen, dass er zu kennen geglaubt hat. Es geht um das Anders sein, das Erwachsen werden und das Verstehen anderer Menschen.

Margos Spuren ist eine wunderschöne, reale Geschichte, in der man zwischen den Zeilen kleine Botschaften entdecken kann und die nicht Mädchen, sondern auch Jungs begeistern kann. Mit viel Humor schafft John Green eine Geschichte, die man so schnell nicht vergessen wird, bei der man oft schmunzeln oder sogar laut auflachen kann und die einen auf eine unvergessliche Reise mitnimmt. Ich kann sie jedem ans Herz legen, der eine schöne Geschichte sucht, in der man sich verlieren kann und die vom Mainstream abweicht und verzaubern kann.
Ich werde mich auf jeden Fall noch an die anderen Bücher von John Green heranwagen und bin gespannt, was der Autor noch zu bieten hat.


Zum Autor

Schon gelesen?

9 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser