Rezension: Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht von Rachel Cohn und David Levithan

11:38:00 AM


Autor: Rachel Cohn und David Levithan
Titel: Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
Teil einer Reihe? Nein.
Taschenbuchausgabe: 224 Seiten
Verlag: cbj 
ISBN-13: 978-3570401026
Preis: 6,00€
Originaltitel: Nick & Norah's Infinite Playlist
Genre: Realität; Jugendbuch
Themen: Trennung; Jugend; Musik; Liebe; Selbstfindung
Kaufen?

«Denn der Song sind wir und der Song ist sie und diesmal sage ich ihren Namen. Norah Norah Norah - kein Reim. Die Wahrheit. Ich will nicht, dass dieser Song ein Ende hat. Jede Nacht ist für mich ein Song. Jeder Augenblick ist für mich ein Song. Aber diesmal ist alles anders. Und gleichzeitig spüre ich, dass das Leben von uns nicht nur in einem einzigen Song gelebt wird. Wir leben von Lied zu Lied, von Augenblick zu Augenblick, von Akkord zu Akkord. Das Leben ist mehr als der Soundtrack einer Nacht. Es ist ein unendlicher Soundtrack.»
[aus "Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht" von Rachel Cohn und David Levithan; S. 206]

 
Der Tag fängt mitten in der Nacht an.

 
Nick wurde gerade erst von seiner großen Liebe Tris verlassen und trauert ihr noch immer nach, während Norah nicht über Tal hinwegkommt und nach sich selbst sucht. Als die beiden im selben Club auf ihre Exfreunde treffen, tun sie für fünf Minuten so, als wären sie ein Paar. Fünf Minuten werden zu sieben und schließlich zu einer ganzen Nacht, in der Nick und Norah sich kennenlernen, durch die Clubs zu ziehen und die Nacht zu genießen, beide hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen und der Angst sich zu verlieben.

 
Wer meine Rezensionen und meinen Lesegeschmack kennt, der weiß, dass ich eine Schwäche für ungewöhnlich und besonders geschriebene Bücher habe und "Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht" besticht durch einen modernen und sehr schönen Schreibstil, der allerdings auch nicht unbedingt sehr anspruchsvoll ist. Das Buch ist umgangsprachlich gehalten, weist aber dennoch eine besondere Tiefe auf, die sich hinter den Worten versteckt. Rachel Cohn und David Levithan spielen mit den Worten Tischtennis und lassen sie hüpfen und springen, werfen und fangen. Dabei legen sie ein besonderes Gleichgewicht aus Tiefgründigkeit und Spaß an den Tag. Schlagfertig, originell, spritzig und mit dem Charme eines Elefanten besticht die Geschichte den Leser und wer bei einem häufigen Gebrauch des Wortes "Fuck" nicht direkt weinen muss, dem könnte dieser Schreibstil durchaus gefallen, da hier nichts beschönigt wird und alle Gedanken klar auf den Tisch gelegt werden.

In einer Nacht kann man schlafen, man kann wachbleiben, lesen, fernsehen, nachdenken, schreiben oder man kann mit einer ganz besonderen Person durch die Dunkelheit ziehen und nicht nur sich selber, sondern auch ganz neue Gefühle finden. In "Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht" kann man neben einer verrückten, aber wunderschönen Geschichte, ganz vielen musikalischen Impressionen und einer schlaflosen Nacht, das Leben selbst entdecken, dass sich hinter jeder Zeile verbirgt und dem Leser während der Lektüre geradezu entgegenspringt. Es gibt selten solche Bücher, die einerseits vom Leben selbst geschrieben sein könnten, weil sie so authentisch und glaubwürdig sind, andererseits aber voller Absurditäten und Verrücktheiten stecken und gerade deswegen so unglaublich schön zu lesen sind.

Wenn mich die erste Seite eines Buches auf Grund des Schreibstils und der Atmosphäre, die sie vermittelt, bereits fesseln kann, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass mir auch der Rest des Buches gefallen wird und obwohl mich das Autorenpaar Cohn & Levithan anfangs eher skeptisch machte, hat sich diese Theorie einmal mehr bestätigt. Die Geschichte um Nick und Norah ist derart simpel, aber auch verrückt, leicht, schwer und so voller Widersprüche, dass man sich einfach immer wieder selbst darin entdecken kann. Besonders auffällig ist hierbei, dass die Geschichte ehrlich ist, auf den Punkt gebracht und trotzdem um den heißen Brei herumredet und dabei einen ganz besonderen Charme vermittelt, der mich immer wieder zu faszinieren vermochte.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Nick und Norah in der Ich-Form geschrieben und die direkten und ehrlichen Gedankengänge der beiden sorgen für ein großes Identifikationspotenzial, wenn auch viele Aktionen und Gedanken manchmal schwer verständlich und etwas abgedreht waren. Besonders sympathisch war mir Nick, der durch seine reflektierende und treue, aber auch lebensfrohe und schlagfertige Art einfach ein ganz besonderer Charakter ist. Auch Norah, die auf der Suche nach sich selbst über einige Hindernisse stolpert, ist definitiv eine besondere Protagonistin, obwohl ich sagen muss, dass sie teilweise etwas zu überdreht war und ich zu Nick einfach viel mehr Bindung hatte, sodass seine Sicht mehr überzeugte.

Im Grunde genommen ist die Grundidee banal und nicht neu, doch sie trifft den Nerv der Zeit und durch diese leicht überdrehte Art, mit der sie erzählt wird, wird sie zu etwas ganz Besonderem. Auch die Tatsache, dass sich die Gefühle zum jeweils anderen nicht sofort entfalten, sondern ertastet und ausprobiert werden müssen, fand ich erfrischend, denn hier wird - Gott sei Dank - keine ewige Liebe auf den ersten Blick vorgegaukelt. Themen, wie Sexualität, Musik und Liebe locken den Leser und Gedanken über das Leben sorgen dafür, dass man ebendieses immer wieder neu entdecken kann. So stimmt einfach alles und alle Figuren sind liebevoll gezeichnet und in beinahe alle konnte ich mich hineinversetzen - selbst in die vermeidlich zickige Tris, die dann aber doch ganz anders ist, als man denken könnte. Die Klischees werden hierbei aufgelöst und bestätigt, sodass die Geschichte immer wieder realitätsnah und glaubwürdig wirkt.

Besonders faszinierend fand ich auch die Tatsache, dass man immer wieder in sein eigenes Leben katapultiert wird und sich an eigene schlaflose Nächte oder ganz besondere Abende erinnern kann. Das Buch sprüht einfach vor Leben und Spaß und spricht gleichzeitig ernste und oberflächliche Themen an, was ein besonderes Gleichgewicht schafft. Ein Buch zum Lächeln und Nachdenken, zum Träumen und Spaß haben und einfach ein Buch über das Leben mit all seinen Zufällen, Aufs und Abs und dem ständigen Hin und Her der Gedanken und Gefühle, die eine Nacht füllen können.

 
In einer schlaflosen Nacht mit Nick & Norah gibt es Einiges zu entdecken, denn immer wieder stolpert man über das Leben, die Musik und die Liebe und verfängt sich in einer wunderbaren Geschichte, die so authentisch und gleichzeitig verrückt ist, dass sie vom Leben selbst geschrieben sein könnte. Mit sympathischen und realitätsnahen Protagonisten und einem absolut unverkennbaren Schreibstil zieht der Leser durch die New Yorker Clubs und vergisst dabei die Zeit (und die Seitenzahl), sodass man überrascht ist, wenn das Buch zu Ende ist und man verblüfft zurück blättert, um sich zu fragen, ob das wirklich schon alles war. Kleine Schwächen verzeiht man gerne, denn "Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht" ist eine ganz besondere Geschichte, die man so schnell nicht vergisst.



Rachel Cohn ist eine renommierte Jugendbuchautorin und lebt in New York City . Schon lange ist sie mit David Levitahn befreundet, mit welchem sie auch zusammen schreibt. Sie lebt in New York City, er auf der anderen Seite des Hudson River. Nach ihren Erfolgstiteln „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“, welcher für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, erscheint "Naomi und Ely". [via Lovelybooks]

...mehr? *klick*

David Levithan, geboren 1972, lebt in New York und arbeitet als Lektor und Herausgeber der Zeitschrift PUSH, die junge Schreibtalente vorstellt. Bekannt wurde er als Autor dreier preisgekrönter Romane für Jugendliche, die er zusammen mit der Autorin Rachel Cohn verfasste. Das Wörterbuch der Liebenden ist sein literarischer Durchbruch; es erscheint zeitgleich in mehreren Sprachen. [via Graf-Verlag]

...mehr?
*klick*

Schon gelesen?

12 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser