|Rückblicksmalerei| Oktober 2013

1:04:00 PM




























Der Oktober sollte eigentlich unter dem Zeichen des Unibeginns stehen, aber irgendwie habe ich es doch geschafft aus dem Oktober einen erfolgreichen Büchermonat zu machen. Insgesamt habe ich zwölf Bücher und ein eShort (Zerstöre mich von Tahereh Mafi) gelesen (das zähle ich im Übrigen als ein halbes Buch) und das Beste daran: Keines davon war schlecht. Ganz im Gegenteil, diesen Monat wurde ich mit guten Büchern geradezu überhäuft und daher fällt es mir auch schwer ein einziges Highlight heraus zu suchen. Rein von der Bewertung her steht "Days of Blood and Starlight" der erste Platz zu, aber der Gewinner meines Herzens ist definitiv "Gebannt: Unter fremdem Himmel", denn ich habe mich einfach in die Geschichte verliebt - trotz Schwächen. Doch auch "Ashes: Brennendes Herz" hat mir wahnsinnig gut gefallen und mich auf eine vielversprechende Reihe gebracht, die ich in den nächsten Wochen weiter verfolgen werde.
 

























Auch die mittelmäßigen Bücher waren irgendwie kleine Highlights - was komisch ist, weil sie keine Highlights sind, aber mich irgendwie trotzdem berühren konnten, teils gerade rückblickend. Besonders zu empfehlen für High Fantasy Einsteiger ist "Frostblüte", aber auch der erste Teil von "Flavia de Luce" ist eine niedliche und auch spannende Geschichte. Richtig aufgebracht diesen Monat hat mich "Halva, meine Süße" - ein Buch voller Schwächen, aber dennoch nicht schlecht. Ein wenig enttäuscht war ich von "Wen der Rabe ruft", weil ich mich mit dem ersten Drittel enorm schwer getan habe - dennoch bin ich sehr gespannt, da ich der Meinung bin, dass es da noch viel Luft nach oben gibt.

Gelesene Bücher: 12,5
davon bereits rezensiert: 10,5
Gelesene Seiten: 5250
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 175
Durchschnittliche Bewertung: 4,04
Stapel ungelesener Bücher: 352

 Buchkaufverbote sind doof - und das nicht nur, weil ich sie nicht einhalten kann. Sie sind eine Lebenseinschränkung. Und was haben wir über das Leben gelernt? Nein, nicht, dass es manchmal ganz schön sinnlos und übermäßig anstrengend sein kann (obwohl es das auch ist). Es ist kurz! Das heißt wiederum, dass man die schönen Dinge achten muss: den Nachtisch zuerst essen, jeden Tag so leben, als wäre es der Letzte und (natürlich) Bücher kaufen, egal, ob man sie braucht oder nicht. Und deswegen breche ich mit den Buchkaufverboten. Ja, sie sehen gut aus und ja, sicherlich sind sie auch nützlich, aber nicht (mehr) für mich. Ich werde lediglich beibehalten, dass ich jeden Monat ein (oder mehr) absolute SuB-Leichen lese, aber der Rest kann mir gestohlen bleiben, denn Bücher sind mein Hobby und ich stecke mein Geld gerne in das gedruckte Wort!

Wie war euer Oktober und wie viele Bücher habt ihr gelesen? Was ist für euch viel und was wenig? Lest ihr ebenso gerne im Herbst wie ich?

Schon gelesen?

11 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser