|Lesefutter| ...oder so etwas in der Art: Medimops vs. Rebuy

3:20:00 PM


Mein Freund ist an allem Schuld. Das ist eine Tatsache. Ohne ihn würde es diesen Post sicherlich nicht geben. Ohne ihn würde es auch diese Bestellungen nie im Leben geben. Hätte er mir nicht vor einigen Tagen einen Link mit der Osteraktion von Medimops geschickt, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, irgendwo irgendetwas zu bestellen. Und vor allen Dingen nicht in dieser Menge. Dass es jetzt doch dazu gekommen ist, schreibe ich daher allein ihm zu, aber Schluss mit den Ausreden - heute soll es ein kleines verbildlichtes Unpacking meiner Medimops und meiner Rebuy-Bestellung geben. An dieser Stelle möchte ich aber lieber noch einmal betonen, dass jeder der buchkaufgefährdet ist, nicht auf Medimops gehen sollte, da es da momentan eine Osteraktion gibt, bei der ausgewiesene Artikel für je nur einen Euro zu haben sind. Da sind zwischenzeitlich sogar relativ aktuelle Bücher dabei - man muss eben zeitweise ein wenig suchen, aber von mir habt ihr das nicht.





Ich gebe es zu, ich habe sogar zwei Mal bestellt. Warum? Ich habe den Fehler gemacht, am nächsten Tag noch einmal zu schauen, ob es etwas Neues gibt - und siehe da, es gab etwas Neues. Wäre nicht so viel von meiner verstaubten Wunschliste dabei gewesen, ich hätte wirklich nicht bestellt, aber irgendwie gönnt man sich ja sonst nichts und weil der März ohnehin ein ganz doofer Monat war, gebe ich es jetzt ganz nüchtern zu: ich habe ca. 50 Bücher bestellt. Über den Preis kann man sich an dieser Stelle tatsächlich nicht beschweren, denn der entspricht der Anzahl der Bücher. Ob man sich allerdings über die Bücher beschweren kann? Ich werde nicht jedes Buch einzeln vorstellen, das würde den Rahmen dieses Posts dann doch sprengen, aber die Bücher, die ich zu beanstanden habe, werden auf jeden Fall näher beleuchtet. Alle anderen waren in einem - für mich akzeptablen Zustand, wobei ich vielleicht dazu sagen sollte, dass ich relativ genügsam bin. Wenn ich gebrauchte Bücher kaufe, dann muss ich damit rechnen, dass nicht alle aussehen, als wären sie gerade erst gekauft, zumal auch die Zustandsbeschreibungen in den meisten Fällen nicht zutreffen. Dennoch: der Großteil der Bücher ist in einem sehr guten Zustand, hinzu kommt die Tatsache, dass viele der Bücher schon uralt sind und allein daher schon ein wenig vergilbt sind - auch das stört mich nur geringfügig.




















































Neben kleinen Schätzen gab es durchaus auch Bücher, die mich etwas enttäuscht haben - manche mehr, andere weniger. Meine Top 3 bekommt ihr hier, der Rest war nämlich wirklich ansehnlich und kann kaum bemängelt werden. Auf Platz Nummer 3 befindet sich "Das Bernstein-Teleskop" von Philip Pullman. Auf Medimops wurde das orangefarbene Cover vom Carlsen Verlag gezeigt und auch die ISBN stimmte damit überein, als ich diese bei Amazon eingab. Hier kam leider diese Version an, die gar nicht zu dem ersten Teil passt. Sehr schade, denn nun werde ich mir den dritten Band wohl irgendwann noch einmal in der richtigen Variante kaufen müssen. Platz Nummer 2 belegt "Snowwhite and the Huntsman", ein Buch, das ich sicherlich nie gekauft hätte, wenn es nicht nur einen Euro gekostet hätte. Der Film hatte mir gut gefallen und deswegen landete es schließlich doch im Warenkorb. Ein paar Lesenrillen finde ich nicht schlimm, aber das Buch hat einen krassen Wasserschaden, was ich dann doch nicht sonderlich toll finde und mich ziemlich enttäuschte, zumal es mit "gut" betitelt war. Den Höhepunkt der Frechheit belegt dann aber doch "Der Wolkenkratzerthron". Dasselbe Problem hatte übrigens die liebe Sarah, die von Rebuy dieselbe Ausgabe bekommen hat - eine Leseprobe. Nach ca. hundertfünfzig Seiten heißt es dann: "Weiterlesen? Dann fordern sie doch ihr persönliches Leseexemplar an". Das ist schon ziemlich ernüchternd und geht einfach nicht in Ordnung, zumal bei Medimops die richtige Ausgabe angegeben wurde. Allerdings lohnt es sich in meinen Augen nicht, die Bücher zurückzuschicken. Ich habe für jedes einen Euro bezahlt - wäre es viel mehr, sähe das sicherlich anders aus, aber so siegt dann doch die Faulheit und die Tatsache, dass es sich eben für 3€ nicht lohnen würde. Medimops habe ich - gerade auf letzteres - aber dennoch hingewiesen, ob das was bringt bleibt aber natürlich fraglich.


Was passiert, wenn mein Freund und ich Lust auf Endzeitromane à la "Der Schwarm" haben? Richtig, wir recherchieren ein wenig im Internet und finden schließlich einige interessant klingende Bücher, die wir auch sogleich mal bei reBuy nachschlagen. Und siehe da: Alle kosten unter einem Euro. Da mein Freund sich auch noch eine Blu-ray bestellen wollte, stand relativ schnell fest, dass wir bestellen würden (d.h. mein Freund wird sicherlich auch einige der Bücher lesen, letztendlich werden sie aber in meinem Regal landen). Insgesamt wurden es dann acht Bücher (fünf davon gehen in Richtung Endzeit und "Der Schwarm", die anderen drei standen auf meinem Wunschzettel und haben sich in den Warenkorb geschmissen - fies sowas!) und eine Blu-ray - wie diese aussehen, seht ihr hier...

Bei reBuy sind die Zustandsbeschreibungen ja irgendwie immer gleich. Ob das unausgereift oder ein Fehler ist, weiß ich nicht, aber bei den Artikeln steht stetig "gut". Bisher kann ich das auch unterstreichen, gerade, was diese Bestellung angeht, gab es keinen Artikel, den ich schlechter als "gut" bezeichnen würde. Das ist gerade darumerfreulich, weil auch hier alle Bücher relativ alt sind - dafür ist "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" sogar ungelesen und fast wie neu, "Der Rote" dafür schon an den Ecken ziemlich angeschlagen und durch den Sticker ist der "Überlack" ein wenig abgeblättert. Schade ist, dass "Der Zorn" als Hardcoverausgabe angegeben war, hier aber ein Taschenbuch ankam - das stört mich aber nur bedingt. Auch die Blu-ray ist in einem guten Zustand, die Hülle ist etwas dreckig, die CD sieht dafür unbenutzt aus. Enttäuscht hat mich nichts so richtig, ich bin sehr zufrieden mit dem Zustand der Bücher und den Ausgaben. Über die Preise kann man sowieso nicht meckern - jedes Buch hat ca. 90 Cent bis 1€ gekostet, die Blu-ray lag ungefähr bei 6€, dafür ist es aber auch eine Steelbookversion.

...kann man sagen, dass ich mit beiden Bestellungen zufrieden bin, wobei ich sagen muss, dass ich die reBuy Bücher vom Zustand her besser finde - wobei man hier prinzipiell kaum vergleichen kann. Schließlich habe ich bei Medimops viel mehr Bücher bestellt und im Gesamtbild gleicht sich das eigentlich ziemlich gut aus. Ich für meinen Teil kann beide Verkaufsseiten empfehlen, da ich weder mit reBuy noch mit Medimops jemals wirklichen Ärger hatte. Bei Medimops gibt es in meinen Augen öfter aktuellere Bücher, die dafür aber auch teurer sind, während bei reBuy die guten Bücher meistens ausverkauft sind, dafür sind sie im Vergleich meistens auch günstiger. Einziges reBuy-Manko: Die Versandkosten, die niemals wegfallen, egal für wie viel man einkauft. Und sie sind bei ca. 4€ auch nicht unbedingt günstig. 

Habt ihr schon einmal bei einem der beiden Shops gebrauchte Waren gekauft und mit welchem kommt ihr besser klar?

Schon gelesen?

36 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser