|Halbjahresmalerei| Januar bis Juni 2014 ~ Part 2

9:30:00 AM


Und weiter geht's mit meiner Halbjahresmalerei. Zugegeben: Viel ist's geworden, aber was soll man machen, wenn man viel zu sagen hat? Ich hoffe jedenfalls, dass ihr Spaß habt mit dieser kleinen Postreihe, die mit diesem Artikel auch schon ihr Ende finden wird. Und jetzt viel Spaß mit Part 2...


An dieser Stelle hätte ich wohl auch "Phantasmen" von Kai Meyer nennen können, das definitiv den Action-Film-Coolness-Faktor hatte und sich gelesen hat wie bewegte Bilder, aber ganz ehrlich? Noch "cooler" war ja wohl "Code Black" von Kat Carloten, wenn auch sicherlich kein perfektes Buch, das einige Schwächen hatte. Insgesamt war es aber einfach ein unterhaltsames Buch im Mission Impossible Stil, das mich an die Bücher von Ally Carter erinnert hat. Wer Lust auf Coolness, Unterhaltung und Spaß hat, wird hier auf seine Kosten kommen.



Manchmal gibt es Autoren, von denen man Jahre lang nichts wissen will und plötzlich hätte man gern alles, was der oder diejenige bisher geschrieben hat. So geschehen dieses Jahr mit zwei Autorinnen, an die ich mich glücklicherweise herangetraut habe. Einmal Britta Sabbag, die mich mit ihrem lockerleichten Stil und ihren warmherzigen Büchern überzeugen konnte und - diejenige, die mit Bild genannt wird - Lucinda Riley, die mich nicht nur süchtig gemacht, sondern auch auf ein neues Genre gebracht hat. Mit ihrem Buch "Die Mitternachtsrose" hatte sie mich einfach. Bleibt nur noch die Frage, warum man dieses Buch (im Gegensatz zu all ihren anderen bereits erschienenen und noch kommenden Büchern) als Hardcover drucken musste...




Von seinem Schreibstil konnte mich in diesem Jahr nicht nur Kai Meyer überzeugen (und schon wieder Phantasmen, meine Güte, langsam nervt es!), sondern auch einige andere Autoren, wie beispielsweise Franziska Moll (mit ihrem Debüt "Was ich dich träumen lasse". Ganz klar gewonnen hat dann aber doch Matt Haig, der mich mit seinem Werk "Ich und die Menschen" einfach auf ganzer Linie überzeugen konnte und der mich so einige Post-Its gekostet hat. Ich habe jedes Wort genossen und mich so von der Geschichte mitnehmen lassen, dass ich traurig war, sie wieder verlassen zu müssen. Beweise gefällig?




Habe ich euch eigentlich schon einmal gesagt, dass ich ungern Reihen lese? Glaubt ihr nicht? Ist aber so. Ein Grund, warum ich selten Reihen beende, aber bei einigen muss es eben doch sein. Zwei besonders würdige Nachfolger in diesem Halbjahr waren "Silber: Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier (würdig, weil mir der erste Teil genauso "ok" gefallen hat!) und "Soul Beach 02: Schwarzer Sand" - ein Buch, das so spannungsgeladen und vielschichtig ist, wie die Geschichte, die es beherbergt. Letztendlich geht dann aber doch nichts, absolut gar nichts, über "Wie Blut so rot" hinaus, denn die Reihe um Cinder und co. hat mich vollends eingenommen. So war auch die Geschichte um Scarlet und Wolf einfach toll, eine grandiose Mischung und ist zu recht der würdigste Nachfolger des Halbjahrs.


Cover sind so ziemlich oft dafür verantwortlich, dass ich mir ein Buch kaufe. Aber man darf nie die Wirkung eines interessanten Titels unterschätzen, denn manchmal reicht auch ein solcher aus, um mich neugierig auf eine Geschichte zu machen. Mein kleines Titelwunder im Halbjahr war "Ficken sag ich selten: Mein Leben mit Tourette" von Olaf Blumberg: catchy, provokant und witzig. Passt!


Es gibt sie, die perfekten Bücher, denen man nur die Bestbewertung geben KANN. Dieses Halbjahr waren das zwar noch nicht allzu viele Bücher, aber sie sind auf jeden Fall da. Ich muss sagen, dass ich mit 4,5 Herzen nicht knauserig umgehe, aber das 5 Herzen betrifft - da bin ich dann doch eher zurückhaltend. Eines der Fünf-Herzen-Kandidaten war "Ich und die Menschen", aber das wurde ja gerade schon genannt, deswegen geht der erste Platz - verdient - an "Was ich dich träumen lasse" von Franziska Moll. Warum? Weil einfach alles gepasst hat und ich ganz schwere und tiefgehende Gefühle hatte. Keine leichte Kost, aber dafür ziemlich gute!


Es gibt Figuren, die gehen über Komplexe und Jeans und T-Shirt hinaus und meistens sind das dann die Figuren, die ich am meisten liebe. Sie sind rar gesät, das muss man zugeben, aber an und an trifft man sie dann eben doch. Tolle Protagonisten in diesem Halbjahr waren Lena aus "Hummeln im Herzen" (gut, ein paar Komplexe hatte sie schon, aber sie war einfach so liebenswert, das ich ihr das gern verzeihe!), Jin aus "Broken Lands" (einzigartig!) und auf Platz Nummer eins hat es mit Abstand Lola aus "Schmetterlinge im Gepäck" geschafft. Eine so liebenswert schrullige Figur, die sich ausprobiert und alles andere als 0/8/15 ist habe ich schon lange nicht mehr getroffen. (Das Buch ist im Übrigen auch grandios!). Bitte das Cover nur im Notfall betrachten, denn das ist wirklich eklig hässlich.


 ...gelesene Bücher: 70
...davon eBooks: 5
...davon dystopisch: 14
...davon belletristisch: 31
...davon phantastisch: 10
...davon Bestbewertung: 4
...davon rezensiert: 59
...lesestärkster Monat: Mai (16 Bücher!)
...gelesene Seiten: 19817
...geschriebene Posts: 100 (mit diesem hier!)

Das war mein Halbjahr Januar bis Juni 2014. Ich hoffe, ihr hattet Spaß und habt das ein oder andere Buch gefunden. Ich freue mich außerdem, wenn ihr mitmacht und mir eure Halbjahresmalerei präsentiert! Auf ein schönes restliches 2014!

Schon gelesen?

9 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser