|5 gute Gründe gegen...| "Addicted to you: Atemlos" von M. Leighton

4:04:00 PM

  Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ... [via Amazon]

..."Addicted to you: Atemlos" ein weiteres dieser Bücher ist, in denen es um eine, von jedem Mann bewunderte, Frau geht, die auf schüchtern und unschuldig tut, letztendlich aber nichts von alledem wirklich ist (dennoch wird immer wieder betont, wie unglaublich unschuldig diese Frau ist, nicht zu vergessen: ihr Aussehen, ihr kurvenreicher (! auch der wird unzählige Male betont) Körper, ihre Intelligenz, ihr Verständnis...). Zeitweise hatte ich das Gefühl eine Lobeshymne auf eine einzelne Person zu lesen. Urghs!

...es in dieser Geschichte eigentlich wirklich nur um Sex und körperliche Anziehung geht, was ja in Ordnung wäre, wenn man auch dazu stehen würde. Stattdessen wird das ganze natürlich wieder in eine platte, unglaubwürdige und ziemlich dämliche Geschichte gehüllt, um zu kaschieren wie plump dieses Buch eigentlich wirklich ist.

...ich manchmal meinen Kopf gegen eine harte Wand hauen wollte. 1. Cash und Nash - so heißen die (attraktiven, natürlich) Zwillinge, um die es geht. Lasst euch das bitte auf der Zunge zergehen. Cash (!) und Nash (!). Na, wenn da nicht wieder alles trocken wird... 2. Das beste Stück des Mannes wird da auch schon einmal als "riesiges Instrument" (S. 177) bezeichnet. Hrr, heiß! 3. Mitten in der Nacht kommt irgendein Typ in die Wohnung der Protagonistin und vögelt (sorry) sie und sie ist derart rollig, dass es ihr völlig Banane ist, wer diese Person ist. Och nee...

...die Sexszenen wirklich unkreativ sind. Ok, es ist ganz ordentlich geschrieben, das muss man der Frau lassen, aber die Worte "Komm für mich, Baby" haben wir doch nun wirklich oft genug gehört, oder? 

...es (das schlussfolgere ich aus dem ersten Band!) wieder eine dieser endlosen Reihen ist, in denen der BAD BOY (dieses Wort fällt im Laufe des Buchs an die 253 Mal) mit jeder Seite und aus unerfindlichen Gründen gezähmt wird und sich unendlich verliebt.

...ergibt dieses plumpe Buch eine Geschichte, die ich nicht weiter verfolgen möchte, einfach, weil es neben einer größeren Wendung nicht viel zu bieten hat. Statt atemlos, war ich sprachlos, weil mich dieses Buch oftmals zum Lachen gebracht hat - einfach, weil es so unfassbar lächerlich, gestellt und unecht auf mich wirkt. New Adult muss man mögen, klar, und dass es um Sex geht, war mir auch bewusst, aber warum muss man von der schönsten Nebensache der Welt denn immer so unfassbar platt erzählen? Bei 'Cash' und 'Nash' (als wäre einer der beiden Namen nicht schon dämlich genug) kann ich nur müde und ernüchtert die Augenbrauen heben und ganz abgesehen davon: Diese Geschichte ist in meinen Augen nicht einmal prickelnd!

Schon gelesen?

19 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser