|Halbjahresmalerei| Juli bis Dezember 2014
~ Part 1

1:59:00 PM


Das alte Jahr ist ausgehaucht, das neue Jahr kraxelt langsam die Leiter hinauf und es ist wieder die Zeit der Rückblicke. Die gelesenen Bücher werden gezählt, die Highlights noch einmal gestreichelt bevor es wieder von vorne losgeht. Und weil ich von Januar bis Juni schon meinen Halbjahresrückblick präsentiert habe, werde ich das auch für das zweite Halbjahr so handhaben, nur ein wenig kompakter und mehr auf die Highlights spezialisiert. Heute zeige ich euch meine ersten sechs Halbjahreshighlights - wer möchte, darf Banner und Kategorien natürlich wieder gerne mit auf seinen eigenen Blog nehmen.

Es gibt Bücher, die wärmen von innen, wie heißer Tee. Sie zaubern Lächeln auf Münder und Zufriedenheit ins Herz und "Das Blubbern von Glück" war dieses Halbjahr definitiv der beste und schönste Herzenswärmer. Mit einer skurrilen, quirligen wie liebenswürdigen Protagonistin, Goldfischen und tiefgehenderen Problemen bietet dieses Buch einfach so viel. In wenig Seiten wurde hier so viel Glück und Liebe verpackt, dass man dieses Buch durchweg glücklich schließt. Und sich vor allen Dingen noch lange an Candice erinnern wird.



Dieses Buch gehört definitiv und unwiderruflich auf diese Liste. Es ist das Buch, das mich dieses Halbjahr wohl am meisten überrascht hat. Ach, was sage ich, vermutlich sogar im ganzen Jahr. Lauren Kate hatte ich für mich als Autorin eigentlich bereits abgeschrieben, aber es kommt eben doch immer anders als man denkt. Für viele war "Teardrop" ein Flop, für mich war es ein absolutes Highlight und hat mich in eine mystische Welt zwischen Sümpfen, Tränen und Magie gezogen, die ich so schnell nicht vergessen werde. Diese Reihe wird auf jeden Fall weiter verfolgt!




Als kleiner Überlebenskünstler präsentierte sich "Bis zum letzten Tropfen" - ein Buch, von dem ich nicht wirklich etwas erwartet hatte. Meistens bleiben so kleine Fische wie dieses Buch eben genau das: klein und unbedeutend. Aber "Bis zum letzten Tropfen" braucht sich nicht zu verstecken und gewinnt für mich gegen einige gehypte Geschichten, die in Richtung Dystopie/Survival gehen. Viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt es und mit der Tatsache, dass es mich aus einer Leseflaute gezerrt hat, verdient es sich einen Platz auf dieser Liste. 

Hier habe ich geschwankt, aber das andere Buch, das sich diesen Preis hätte verdienen können, ist dann auch auf der Liste gelandet - von daher kann ich "Grischa: Lodernde Schwingen" ohne schlechtes Gewissen als krönenden Abschluss einer tollen Trilogie betiteln, die mich zugegebenermaßen nicht auf ganzer Linie begeistern konnte, mit dem dritten und letzten Teil aber definitiv zu einer Herzensreihe zählt. Das liegt vor allen Dingen an den starken männlichen Figuren (der Dunkle und Sturmhond), aber auch an dem faszinierenden Setting und der Kreativität, die die Trilogie unvergleichlich macht. Schade, dass es vorbei ist! 

Erwartungsgemäß - das klingt jetzt schlimmer, als es gemeint ist. Es ist nämlich sehr positiv gemeint. "Der dunkle Kuss der Sterne" war ein Buch, von dem ich schon wusste, dass ich es lesen und lieben muss, noch bevor ich es angefangen habe. Und genauso war es. Ich musste mich zügeln, nicht zu schnell zu lesen und es ist vielleicht eines meiner absoluten Jahreshighlights - nicht mehr wegzudenken aus dem Bücherregal. Nina Blazon weiß einfach, wie man schreibt. Wie man verdammt gut schreibt. Und wie man aus einer Geschichte etwas Großes und episches macht. Ihre Geschichten sind immer anders als alles andere und im Kern doch ganz simpel. Ein grandioses Buch, das man als Fantasyfan unbedingt lesen muss!



Was soll ich sagen? Dieses Buch ist einfach mehr als man denkt. Mehr als das eben. Es war kein fünf Sterne Buch und das muss es auch nicht sein, um auf dieser Liste zu stehen, aber es hat mich beeindruckt und nachdenklich zurückgelassen. Es ist eines der Bücher, das ich sehr schnell verschlungen habe und das etwas mit mir angestellt hat. Es ist mehr als nur eine Dystopie oder sonst irgendetwas, denn es hat doppelte Böden und eine Botschaft. Sicherlich nicht für jeden etwas, aber für diejenigen, die eine ruhige und nachdrückliche Geschichte lesen wollen, vermutlich perfekt.


Morgen wird es dann den zweiten Part geben. Die Reihenfolge der Bücher hat übrigens nichts zu sagen. Ich liebe sie alle. Was auch nichts zu sagen hat, ist die Anzahl der Herzen, die ich vergeben habe - manche haben nämlich keine fünf Sterne bekommen, obwohl ich sie abgöttisch geliebt habe, trotzdem waren sie Highlights. Es geht mir hier mehr um das Gefühl und wie sehr ich mich an ein Buch noch erinnern kann, weil es mich so beeindruckt hat. Jedes Buch auf dieser Liste hat seine Berechtigung! Ich hoffe, die Postreihe gefällt euch und ihr könnt das ein oder andere Buch mitnehmen, das euch interessiert.

Was waren eure Jahres- oder Halbjahreshighlights? Hat euch irgendein Buch auch so nachhaltig beeindruckt?

Schon gelesen?

13 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser