|Halbjahresmalerei| Juli bis Dezember 2014
~ Part 2

12:00:00 PM


Und hier kommen auch schon meine letzten sechs Highlights für das Halbjahr Juli bis Dezember 2014. Ich hoffe, die kleine Postreihe hat euch gut gefallen und ihr könnt sie, wie bereits gesagt, gerne auf übernehmen und eure Highlights angeben, wenn ihr noch einmal eure liebsten Bücher herauskramen wollt.





In diese Halbjahr habe ich wahnsinnig viele Bücher über Kinder gelesen, die ein familiäres Problem haben. "Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte" gehört zu diesen Büchern und hat mich neben "Das Blubbern von Glück" emotional am meisten gepackt. Es ist wahnsinnig melancholisch, aber auch gleichzeitig von so viel Schönheit, dass man sich dem Zauber nicht entziehen kann. Mehr als einmal musste ich weinen und als ich das Buch durch hatte, ging es mir erst einmal ziemlich mies. Aber das alles ist nur ein Grund dafür, dass diese Geschichte ein absolutes Highlight ist!

Es muss einen Grund geben, warum Nina Blazon doppelt auf dieser Liste vertreten ist. Nicht nur, dass ich mich ihre Bücher einmal mehr gefesselt haben - sie ist immer und gerade auch in diesem Halbjahr meine absolute Lieblingsautorin. "Lillesang" wird eher als Kinderbuch deklariert, war für mich aber viel mehr als das. Es ist absolut gruselig und atmosphärische und bis zum Ende spannend und typische Nina Blazon.


"Ich brenne für dich" hätte es auch auch in die Kategorie "Krönender Abschluss" schaffen können, aber irgendwie passt es besser zu "Charakterstark". Ich muss nämlich zugeben, dass ich nicht der größte Fan von Juliette, Adam und Warner bin, die Reihe jedoch von Buch zu Buch immer besser wurde und mich mit dem Abschluss gekriegt hat. Die Charakterentwicklungen waren phänomenal groß und beeindruckend. Tahereh Mafi hat Mut bewiesen mit diesem Plottwist und genau deswegen muss dieses Buch hier stehen.

Mein erstes Buch von Jenny Han war direkt ein Glücksgriff, obwohl ich anfangs noch unsicher war, ob ich alles verstehen würde, weil ich es auf englisch gelesen habe, aber die Geschichte ist so simpel geschrieben, dass Verständnisprobleme kein einziges Mal aufkamen. Noch dazu kam aber die Tatsache, dass "To all the boys I've loved before" eine absolute Feel-Good-Story ist und mich verliebt gemacht hat. Eine zuckersüße Familien- und Liebesgeschichte, in der ich mich pudelwohl gefühlt habe.

Wer die Luna-Chroniken noch nicht kennt, ist selber Schuld, denn derjenige hat wirklich etwas verpasst. Ich weiß, dass die Reihe schwer gehyped wird, aber in diesem Fall kann ich nur sagen: Zu recht! Marissa Meyer hat ein so unglaubliches Talent für charismatische Figuren, faszinierende Settings und Spannung, dass gerade der dritte Band mich wieder absolut gefesselt hat. Ein Alleskönner und Perfektionist eben, der mir noch viel mehr Lust auf den nächsten Band gemacht hat.

Städtetrips und Liebe - eine Kombination, die auch in "Bevor die Nacht geht" wahnsinnig gut funktioniert und mich durchweg verzaubert hat. Kim und Jakob könnten unterschiedlicher nicht sein und genau das macht den Reiz dieser kurzweiligen, aber gleichzeitig auch wundervollen Geschichte aus. So schreibt man ein schönes, leichtes und trotzdem tiefgehendes Jugendbuch!

Schon gelesen?

8 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser