Rezension | "Girl online" von Zoe Sugg

9:11:00 PM

| cbj | Klappbroschur | 416 Seiten | €14,99 | Amazon |

Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …


Zuckriges Rosa, mädchenhafte weiße Punkte und eine Liebesgeschichte - das passt zusammen, und zwar nicht nur optisch. Auch inhaltlich ist "Girl Online" genau das: zuckrig süß, warmherzig und einfach schön. Und das bewerte ich an dieser Stelle ganz unabhängig vom Autor und der Tatsache, dass der Name der draufsteht wohl nicht derjenige ist, dem man diese Geschichte zu verdanken hat - ich möchte "Girl Online" so sehen, wie die Geschichte es verdient hat, denn sie ist wirklich toll und hat mich schnell in seinen Bann gerissen, auch wenn ich schon sehr früh wusste, wohin die Geschichte will (und ich denke, das wird auch anderen Lesern schnell so gehen, die Hinweise sind einfach zu eindeutig!). Aber das macht gar nichts, denn "Girl Online" hat seinen ganz eigenen Charme - vielleicht ein wenig zu rosarot, zu warm und zu geradlinig, aber genau das richtige, wenn man der grauen Realität für ein paar Stunden entfliehen möchte.

"Girl Online" ist vielleicht nicht das beste Buch, das ich je gelesen habe, aber es ist etwas für's Herz, etwas zum Lächeln, lesen, zuschlagen und hinterher wohlfühlen und genau deswegen habe ich die Geschichte um die anonyme Bloggerin Penny, ihren besten Freund Elliott und Noah direkt in mein Herz geschlossen. Daran ändert nicht einmal die Tatsache etwas, dass Penny fünfzehn ist, denn sie ist einfach süß in ihrer Tollpatschigkeit und entpuppt sich definitiv als Sympathieträgerin. Die Geschichte geht auch nicht allzu sehr auf ihre Angstzustände ein, auch wenn ich dachte, dass das eine sehr große Rolle spielen würde - in dieser Hinsicht kratzt "Girl Online" doch eher an der Oberfläche, aber das hat mir im Grunde auch ganz gut gefallen. Die Mixtur aus vielen verschiedenen Handlungselementen, vielen unterschiedlichen und interessanten, sowie liebenswürdigen Figuren stimmt einfach und bietet dem Leser ein gemütliches, weiches Bett, in das er sich fallen lassen und abschalten kann.

Besonders gut gefallen haben mir die vielen Details, die "Girl Online" besonders machen. Ob nun Fotographie, Freundschaften und Verluste oder das Bloggen - alles hat sich irgendwie zu einem schönen Gesamtbild zusammengetan und hinterlässt einen warmen Eindruck. Ebenso wie die vielen unterschiedlichen Figurenkonstellationen und Beziehungen, die mir allesamt gut gefallen haben. Sicherlich hätte die ein oder andere noch weiter ausgearbeitet werden können, aber das ist nebensächlich und hat mich nicht gestört. Gerade die Beziehung zwischen Penny und Noah fand ich, wenn auch vorhersehbar, einfach schön (dieses Wort passt einfach zu diesem Buch!). Da die Geschichte an Weihnachten spielt, serviert sie noch dazu eine wunderschöne weihnachtliche Atmosphäre, die dem Buch einmal mehr Wärme und das Gefühl von Geborgenheit gibt. Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen, wenn man die Seiten aufschlägt - etwas, das ich an Büchern immer besonders gerne mag.


"Girl Online"? Einfach schön! Die Geschichte ist genauso süß und kurzweilig, wie es das zuckrige, rosafarbene Cover vermuten lässt - und das ist definitiv positiv gemeint. Gemeinsam mit Penny erkundet man nicht nur die vielen Aufs und Abs des Internets oder die Abgründe der Angst, sondern entdeckt auch New York und genießt die wohlige Wärme, die sich während des Lesens immer wieder ausbreitet. Wer der grauen Realität einmal wieder entfliehen will, sollte es sich in der bonbonrosanen Welt von "Girl Online" bequem machen und einfach das schöne Gefühl genießen, das sie einem geben kann. Lesenswert!

Schon gelesen?

13 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser