Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben von Matt Haig

9:58:00 PM


Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. 


DIE THEMATIK AUS "ICH UND DIE MENSCHEN" - NUR GANZ REAL!

"Dieses Buch ist unmöglich" - aber es existiert. Diese Tatsache ist durch ihre vermeintliche Unmöglichkeit umso schöner und macht "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" zu einer Lektüre, die gleichermaßen lebensbejahend und betrübend ist. Wobei ganz eindeutig ersteres überwiegt. Schon in seinem Roman "Ich und die Menschen" hat Matt Haig eine kleine Hommage an das Menschsein geschrieben - "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" enthält eine identische Botschaft und scheint das, was Haig in seinem Bestseller mit einem Alien andeuten wollte, nun auf den Punkt zu bringen. Und das auf eine so eindringliche, schöne, traurige und spezielle Art und Weise, dass jeder Satz ein Universum für sich ist und mir eine ganze Palette an Emotionen entlocken konnte. Es ist ein Buch, bei dem man abwechselnd schmunzelnd nicken muss, um dann feuchte Augen zu bekommen. Es ist ein Buch, das jeden anspricht und jeden berühren kann, ganz gleich, ob man Depressionen hat oder nicht.

Denn um dieses Thema geht es im Grunde: Depressionen und Matt Haigs steiniger Weg durch und mit der Krankheit. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Angst vor diesem Thema haben - völlig verständlich in meinen Augen, doch wenn ich eines über dieses Buch sagen müsste, dann wäre es, dass man es trotzdem lesen sollte. "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" wird dich nicht runterziehen, es wird dich an manchen Stellen traurig und nachdenklich machen, aber insgesamt wirst du das Buch mit einem Lächeln schließen und immer mal wieder darin blättern, weil es so viele Lebensweisheiten und Menschlichkeit beinhaltet. Zudem gibt es einen interessanten Einblick in ein Tabuthema - für Betroffene wie auch für Angehörige -, viele Informationen und gleichzeitig eine Lebensgeschichte, die sehr berührt. Und motiviert, beeindruckt und schlicht glücklich macht. Hinzu kommt die sehr eigensinnige Gestaltung und das völlige Fehlen eines roten Fadens, was das ganze noch viel faszinierender macht. Letztlich ist dieses Buch eine Ansammlung von Gedanken, Erinnerungen und Botschaften, die den Leser genau da treffen, wo sie es sollen.

"Einen Normalstandard gibt es nicht. Normal ist subjektiv. Auf unserem Planeten gibt es sieben Milliarden Versionen von normal."


ZIEMLICH GUTE GRÜNDE, DIESES BUCH ZU LESEN

Was kann ich sonst noch über dieses Buch sagen? Vielleicht - und weil Matt Haig Listen zu mögen scheint, die gibt es in dem Buch nämlich zu Hauf - zeige ich dir einfach meine ziemlich guten Gründe, dieses Buch zu lesen:

- Es ist Matt Haig! Du weißt schon, der Mann mit dem unverkennbaren Schreibstil und den wunderschönen Lebensweisheiten aus "Ich und die Menschen"!
- Es ist echt. Diese Geschichte ist so passiert. Der Mann weiß, wovon er schreibt. Und das glaubt man ihm in jeder Zeile!
- Wortansammlungen. Matt Haig liebt sie. Ich liebe sie. Alle lieben sie!
- Es bringt dich zum Schmunzeln
- Es bringt dich zum Weinen
- Es liest sich unfassbar schnell und flüssig!
- Vergleiche, Beispiele, Statistiken - Haig erzählt nicht nur seine Geschichte, er schaut auch über seinen Tellerrand hinweg und greift die Schicksale anderer Menschen auf oder belegt seine Aussagen mit Statistiken und Beispielen.
- Es lässt dich über dich und dein Leben nachdenken.
- Man kann es mehrmals lesen und man kann auch mittendrin anfangen.
- Oder man liest nur kleinere Passagen, selbst die stehen schon für sich.
- Es sagt dir, dass du nicht allein bist.
- Es ist wie eine Decke, in die du dich einhüllen kannst und dir das Gefühl von Sicherheit und Wärme gibt
- Und das alles schon wieder irgendwie gut werden wird

Brauchst du wirklich noch mehr Gründe?



"Vielleicht ist Depression zum Teil einfach die Reaktion auf ein Leben, das wir nicht richtig verstehen."

Schon gelesen?

5 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser