Rückblicksmalerei im März 2017

10:08:00 PM


Gefühlt jede meiner Rückblicksmalereien beginnt damit, dass ich mich darüber beklage, wie schnell die Zeit vergeht. Jede zweite Rückblicksmalerei scheint damit zu beginnen, dass ich feststelle, dass ich mich darüber beklage, wie schnell die Zeit vergeht. Ziemlich wirr, oder? Jedenfalls: Leute, wie schnell vergeht die Zeit? Der komplette März ist an mir vorbeigerauscht und hat einmal mehr bestätigt, dass Einsteins Relativitätstheorie von Zeit nicht von irgendwoher kommt - schließlich fängt bald die Uni wieder an und am liebsten würde ich mich an die freien Tage binden, damit sie noch ein bisschen andauern. Auch buchtechnisch verging der Monat viel zu flott - das liegt vermutlich unter anderem daran, dass ich mit meinen Lektüren diesen Monat nicht so viel Glück hatte, wie letztes Mal. Es war zwar kein wirklich schlechtes Buch dabei, aber manchmal hängt man so lange an einer Geschichte fest, dass es sich schlichtweg zieht. Und das hatte ich wirklich oft!



Infernale habe ich mit der wundervollen Nelly von Nellys Leseecke zusammen gelesen und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, gemeinsam in die Geschichte einzutauchen und sich anschließend darüber zu unterhalten. Die Geschichte an sich fand ich bis zur ersten Hälfte spannend - der Gedanke dahinter und die Frage nach der Identität waren faszinierend. Ab der zweiten Hälfte war mir vieles zu undurchdacht und ging einfach zu schnell.

Auf und davon ist eine ganz besondere Geschichte, hinter der, neben einem wundervollen Erzähl- und Schreibstil, viel mehr steckt, als man denkt. Mit schrullig-liebevollen Figuren, vielen spannenden Themen und einer sympathischen Protagonistin mit viel Rückgrat hat mich "Auf und davon" überraschen und überzeugen können. Wenn man sich darauf einlässt, gibt einem dieses Buch sehr, sehr viel!

Ich bin Princess X ist eine Sorte Buch, von der ich gerne mehr hätte: ein spannender Genremix aus Comic, Thriller und Jugendbuch sorgt für eine rasante und gut erzählte Geschichte, die zwar hier und da kleine Macken hat, insgesamt aber einfach unheimlich viel Spaß macht und sich sehr unverbraucht liest.

Mein Freund Pax ist mehr als nur ein Kinderbuch über Freundschaft und Krieg - viel, viel mehr. Die Geschichte ist sicherlich kein leichter Lesestoff, doch man kann dieses bewegende Buch zu keinem Zeitpunkt aus der Hand legen. Es geht um Selbstfindung, Loslassen und Liebe, um Familie, Vergangenheit und Freundschaft, Krieg und Frieden - und um einen Fuchs und einen Jungen. Ein besonderes Buch, das man lesen sollte.

Das Feuerzeichen ist eine komplexe und langsame Fantasygeschichte, die apokalyptische und dystopische Elemente enthält. Man muss viel Zeit mitbringen, da es viel um Figurenkonstellationen und Beziehungen geht, dafür ist die Geschichte aber auch sehr unkonventionell. Völlig überzeugen konnte sie mich letztlich aber nicht. Die Rezension folgt!

Rache und Rosenblüte ist der zweite (und letzte) Band von "Zorn und Morgenröte" und hat mich nicht so sehr begeistern können, wie der Vorgänger. Zwar liebe ich die Tatsache, dass die Geschichte eine starke und selbstbewusste Frauenfigur in den Fokus stellt, doch der Plot wirkt hier und da nicht so ausgefeilt und zieht sich etwas. Dennoch ein schöner Abschluss für einen grandiosen ersten Band.


Auch wenn ich ihn bereits im Kino gesehen habe: Doctor Strange musste ich mir einfach noch einmal ansehen. Die Effekte sind toll und Benedict Cumberbatch sowieso, auch beim zweiten Mal hat mir der Film gut gefallen! Mein filmisches Monatshighlight war aber definitiv Arrival, der mich absolut überzeugen konnte - ich liebe die ruhige Atmosphäre, die Idee, die Schauspieler und die Twists, gerade als Sprachwissenschaftlerin bin ich total angefixt! Ein Film, den ich mir definitiv noch einmal ansehen werde. Don't Breathe musste ich als Horrofilmfan einfach ansehen, er fängt auch ziemlich gut an, wird dann aber ein wenig seltsam und am Ende ist es einfach etwas zu viel des Guten.

Von American Horror Story haben mein Freund und ich im März fast die komplette erste Staffel gesehen und mir gefällt die Serie wirklich gut - wer Horror, Grusel und Atmosphäre mag, wird die Serie garantiert lieben. Ebenfalls schon gesehen habe ich die zweite Staffel von How to get away with murder - aktuell schaue ich sie mir aber mit meinem Freund noch einmal an. Ich liebe die Serie und freue mich schon auf die dritte Staffel. Mehr zu meinen liebsten Serien findet ihr übrigens hier.

Aktuell stecke in einer halben Minileseflaute, die ich mit allen Mitteln zu bekämpfen versuche - denn eigentlich will ich lesen, aber meine Aufmerksamkeitsspanne ist die eines kleinen Kindes. Auf jeden Fall nehme ich drei Bücher mit in den April: "Salz für die See" lese ich mit einer lieben Freundin zusammen und finde es bisher allein sprachlich sehr gut, auch wenn die Geschichte an sich nicht einfach ist und allein auf den ersten Seiten einige böse Wendungen nimmt. "Magonia" habe ich bereits zur Hälfte durch und bin sehr fasziniert von der Geschichte - sie ist tatsächlich mal etwas anderes, sehr gut geschrieben und... einfach faszinierend. "Eden Summer" habe ich ebenfalls angefangen, allerdings bin ich noch nicht sehr weit vorangekommen, sodass ich noch gar nicht so viel dazu sagen kann (außer, dass ich gespannt bin, wie es weitergeht!).

Wie war euer März, was habt ihr gelesen, was lest ihr aktuell und welches Buch hat euch voll und ganz überzeugen können? Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps gegen Leseflauten?

Schon gelesen?

5 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser