Rückblicksmalerei im Juni 2017

5:49:00 PM

Unglaublich, aber wahr: die Hälfte des Jahres ist schon wieder vorbei - wahnsinn, oder? Eigentlich sollte es mir klar sein, aber ich bin bei jeder monatlichen Rückblicksmalerei erstaunt, das schon wieder ein Monat vergangen ist. Auch wenn der Juli bereits in vollem Gang ist und einiges ansteht, zeige ich euch heute rückblickend, was ich im Juni gelesen und gesehen habe.


GODDESS OF POISON - TÖDLICHE BERÜHRUNG VON MELINDA SALISBURY
Auch wenn mich "Goddess of Poison" nicht völlig überzeugen konnte, hat mich Twyllas Geschichte bestens überzeugt und mit einigen überraschenden Schritten und Details beeindrucken können. Gerade zum Ende hin nimmt die Geschichte immer mehr Fahrt auf und offenbart, dass es um mehr geht, als gedacht. Ein spannender und faszinierender Auftakt zu einer (bisher) dreiteiligen Reihe, die mit Originalität und Liebe zum Detail punktet. Hier geht es zur Rezension.

INTO THE WATER VON PAULA HAWKINS
Mit ihrem neuesten Roman präsentiert Paula Hawkins nach "Girl on the train" einen weiteren polyperspektivischen Roman, der das Schicksal einer ganzen Kleinstadt erzählt und immer wieder mit dem Element Wasser spielt. "Into the Water" ist sicherlich keine leichte Lektüre für Zwischendurch, sondern ein Buch, auf das man sich einlassen muss. Trotz der ein oder anderen Länge, hat mich das Buch durchweg faszinieren können und beeindruckt. Hier geht es zur Rezension.

HEUTE SIND WIR FREUNDE VON PATRYCJA SPYCHALSKI
Authentische und realitätsnahe Geschichten sind definitiv Patrycja Spychalskis Steckenpferd - mit "Heute sind wir Freunde" bekommt der Leser eine kleine, aber irgendwie dann doch ganz große Geschichte über Identität, Vorurteile und Freundschaft, die zwar relativ kurzweilig bleibt, dafür aber das Herz wärmt. Viele unterschiedliche Figuren treffen hier aufeinander und machen das Buch zu einem besonderen Leseerlebnis. Zur Rezension geht es hier.

DAS LEBEN FÄLLT, WOHIN ES WILL VON PETRA HÜLSMANN
Petra Hülsmann ist ein Garant für süchtigmachende, lockerleichte Geschichten, die das Herz wärmen und sich wie nach Hause kommen anfühlen. Da ist auch "Das Leben fällt, wohin es will" keine Ausnahme, auch wenn es dieses Mal thematisch ein bisschen ernster wird. Mit viel Charme, Humor und diesem typischen hülsmannschen Ton ist diese Geschichte für mich ein absolutes Must-Read! Zur Rezension geht es hier.

JUGEND OHNE GOTT VON ÖDÖN VON HORVÁTH
... ist quasi ein Reread, weil ich es in der Schule schon einmal gelesen habe, wobei ich gestehen muss, mich an nicht allzu viel erinnern zu können. Nun musste es für die Uni noch einmal gelesen werden und auch wenn das Buch nicht sonderlich lang ist, ist es fesselnd und schnell erzählt und lässt sich flott lesen. Die Geschichte lässt sich auf vielen Ebenen lesen und ist nicht zuletzt auch ein Kriminalroman.


Filmtechnisch sieht es bei mir aktuell nicht sonderlich spannend aus. Neben "Girl on the train", der mir sehr gut gefallen hat und ziemlich nah am Buch ist, habe ich den ganzen Monat über "Full House" gesehen. Wenn ich nach einem Uni/Arbeitstag nach Hause komme, ist es aktuell das, was mich entspannt und runterholt. "Full House" ist für mich schon immer eine absolute Feel-Good-Serie gewesen, die sich immer wie nach Hause kommen anfühlt.

Ich wünsche euch einen schönen restlichen Juli mit tollen Büchern, Filmen und Serien und wunderschönen Momenten!

WIE WAR EUER JUNI? WAS WAR EUER LESEHIGHLIGHT UND HABT IHR AUCH WOHLFÜHLSERIEN?

Schon gelesen?

5 Wortmalerei(en)

Lasst mir eure Wortmalereien hier!

Powered by Blogger.

Gefällt dir?

Leser